Wie stehen meine chancen wenn der chef wirklich zum anwalt geht?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nicht dein Chef braucht einen Anwalt, sondern du wirst einen brauchen. Dein Chef zahlt dir einfach den Lohn für den Zeitraum nicht, vielleicht kriegst du sogar eine fristlose Kündigung wegen des Verdachts der vorgetäuschten Arbeitsunfähigkeit (= Lohnbetrug). Und dann wirst du das Geld einklagen müssen. Nicht zwangsweise mit Anwalt (im arbeitsgerichtlichen Verfahren gibt es in erster Instanz keinen Anwaltszwang), aber vor Gericht.

Grundsätzlich ist die Vorlage der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung allerdings bereits der Beweis, dass du arbeitsunfähig bist, sodass du den Entgeltfortzahlungsanspruch hast. Der dem Arbeitgeber im Klagefall obliegende Gegenbeweis ist in der Praxis kaum zu führen. Da bräuchte es ein Gutachten vom MDK, dass die Bescheinigung falsch ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Chef müsste erstmal beweisen das Du simulierst was er nicht kann, da er kein Arzt ist. Mit einer solchen Klage wird er somit wenig Erfolg haben, das wird ihm sicher auch sein Anwalt darlegen. Er will Dich warscheinlich nur einschüchtern mit dieser Aussage! Ich würde an Deiner Stelle abwarten und erstmal garnichts tun....außer vielleicht gesund zu werden! Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du schon länger ein Beschäftigungsverhältnis dort? +Es ist uncool eine Krankheit  anzusagen, aber wenn du wirklich krank bist und dieses auch mit einem ärztlichen Attest belegen kannst, so denke ich kann dein Chef nix machen und muß dir dein Gehalt bezahlen. Lohnfortzahlung auch im Krankheitsfall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So etwas sagt man nicht, maximal seiner Frau/seinem Mann! Ist doch klar das die Kollegen zum Chef gehen und " Herr Lehrer ich weiß was spielen".
Wenn Dir noch Urlaub zu steht nimm den. Wenn er die Kündigung zum 1. akzeptiert hat wird er dir das Geld noch zahlen. Ein Attest vom Arzt wirst Du ja vorgelegt haben. Ansonsten kannst Du den ausstehenden Lohn nur über Gericht geltend machen. Er muss Dir allerdings beweisen das du nicht krank warst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deshalb sagt man solche Sachen nicht einfach mal im Spaß, kann böse nach hinten losgehen.

Wenn du tatsächlich Krank bist hast du nichts zu befürchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du einen Ärztlichen Bescheid hast, dass du krank geschrieben bist.. dann kann er da so gut wie gar nichts machen. Gegen 'n Arzt gewinnt man nicht.. denn gegen den müsste er dann gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solang du ein Attest hast, kann dir nichts passieren. Wahrscheinlich will dein Chef dass du zu einem von ihm ausgewählten Arzt gehst um das ganze zu bestätigen. Mach dir keinen Kopf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die einzige realistische Möglichkeit, die er hat, ist, dich zum Betriebsarzt zu schicken. Das ist ein vom AG gewählter Arzt, der dich quasi noch mal komplett durchleuchtet und feststellt, ob du simulierst.

Welche Aussagekraft allerdings das Ergebnis eines Betreibsarztes hat, kann ich dir nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung