Frage von alasnasnile, 33

Wie stehen meine beruflichen Chancen, wenn ich eine naturwissenschaftliche Doktorarbeit ein zweites Mal abbreche?

Hey,

ich habe Anfang diesen Jahres (Februar) meinen Masterabschluss in Biochemie gemacht und mir dann direkt eine Promotionsstelle gesucht. Habe dann im neuen Labor an einem neuen Thema im April angefangen zu arbeiten, und musste schnell feststellen, dass das nicht gut war, in dieses Labor zu gehen. Kein Geld, Betreuer nie da da Mediziner, kein Projekt, keine wissenschaftliche Unterstützung im Sinne von Diskussionen, Unterstützung bei Versuchsplanung, etc.

Habe also beschlossen, dass ich es wo anders nochmal neu versuche. Hab mich Anfang Juli dann also für eine neue Stelle entschieden, natürlich auch dort nachgefragt ob Betreuung, Geld, konkretes Projekt vorhanden, und im September angefangen zu arbeiten.

Was muss ich feststellen? Vom Regen in die Traufe - Betreuer hat das Projekt nicht durchdacht, es ist kein einziger Assay im Labor etabliert, das Labor soll neu ausgerichtet werden, es ist aber im neuen Themengebiet kein Experte da. Kein einziger Postdoc, kein wissenschafliches Know-How, nichts. Ganz zu schweigen von der Arbeitseinstellung meiner Kollegen, kein einziger arbeitet im Labor, man hockt nur vor dem PC und sitzt seine Zeit ab.

Ich frage mich, ob ich es ein drittes Mal irgendwo versuchen kann? Habe ich Chancen, ein drittes Labor zu finden? Und was denkt ihr, wie stehen meine Chancen, später mal einen Job zu finden? Ich habe große Bedenken, meinen Lebenslauf in diesem Jahr für immer verhunzt zu haben.

Danke für eure Hilfe!

Antwort
von Setna, 1

Ich frage mich, ob ich es ein drittes Mal irgendwo versuchen kann? Habe ich Chancen, ein drittes Labor zu finden? Und was denkt ihr, wie stehen meine Chancen, später mal einen Job zu finden? Ich habe große Bedenken, meinen Lebenslauf in diesem Jahr für immer verhunzt zu haben.

Natürlich hast du noch Chancen.

Aber bevor du nun ein drittes Mal einen Reinfall erlebst, solltest du überlegen, wie du sicherstellen kannst, dass es dort nach deinen Vorstellungen läuft. Das ist das Wichtigste, worüber du dir Gedanken machen solltest.

Antwort
von TheAllisons, 13

Ich würde mal sagen, nicht so gut, denn du kannst nicht als naturwissenschaftlicher Doktor arbeiten

Antwort
von JoachimF, 2

Du hast nix zu verlieren. Im Lebenslauf sind die paar Monate nicht relevant, jeder kennt die bescheidene Stellensituation an Hochschulen. Such Dir was anderes, aber diesmal richtig gründlich, schau Dir alles an, komme ein paar Tage zum Schnupper, bevor Du unterschreibst.

Antwort
von tryanswer, 13

Woher sollte dein zukünftiger Arbeitgeber - außer von dir - davon erfahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community