Frage von bagdader, 63

Wie stehen eigentlich heute (2016) die Menschen in Deutschland zu Karl Theodor von und zu Guttenberg?

Ist inzwischen genug Wasser die Isar hinabgeflossen, dass der hohe Herr wieder salon- bzw. parlamentsfähig wäre und bei einer der nächsten CSU-Veranstaltungen auftreten könnte/sollte?

Oder überwiegt der bittere Nachgeschmack seiner Affäre und er sollte doch lieber noch paar Jahre warten, ehe er (erneut) die Kanzlerschaft anvisiert?

Bitte um zahlreiche, ernstgemeinte Meldungen. Dankeschön.

Antwort
von Schnoofy, 32

Da mir keine erwähnenswerte Leistung des Herrn von und zu in Erinnerung geblieben ist kann ich auf seine Dienste in einem öffentlichen Amt verzichten.

Sein ziemlich plumper Umgang mit der Zitatenaffäre spricht aber nach meiner Meinung nach dafür, dass er in Krisensituationen kein Gespür für angemessene Reaktionen hat.

Deshalb kein Kandidat für ein Ministeramt.

Was natürlich nicht bedeutet, dass ihn seine Partei nicht mit internen Parteiämtern überhäufen darf. Wenn sich die CSU davon einen positiven Effekt erhofft steht es  ihr frei das zu tun.

Kommentar von bagdader ,

Er war immerhin ein Meister der gewählten Worte, so lügen können nur wenige:

https://www.youtube.com/watch?v=iNQMz4GMgQo

Antwort
von DerDudude, 43

Die Medien würden es wieder hochpushen und dafür sorgen, dass es wieder hochkocht.

Sowas verjährt nicht.

Antwort
von HelmeSchmidt, 32

Von mir aus soll er wiederkommen. Dann aber bitte nur in Bayern. Ich habe nichts gegen ihn persönlich, aber solange die CSU nur in Bayern antritt, hat er in der Bundespolitik nichts zu suchen.

So wie übrigens alle anderen CSU und andere Vertreter reiner Regionsparteien auch.

Kommentar von bagdader ,

Sie meinen es aber gar nicht gut mit den Bayern. Auch Bayern sind nur Menschen. Wie kann man anderen Menschen etwas wünschen, was man selbst ablehnt!

Kommentar von HelmeSchmidt ,

Sie missverstehen mich. Ich wünsche den Bayern auch nichts schlechtes. Ich habe einige bayerische Freunde und Bekannte. Nichts desto weniger möchte ich nicht von einer Regionspartei regiert werden. Solange die CSU also nicht die gesammtdeutsche Zulassung beantragt/bekommt, hat sie sich aus der Bundespolitik herauszuhalten.

Oder sie geht eine Fusion mit der CDU ein. Die neue Partei wäre dann CSDU oder CDSU.

Und zum anderen haben es ja auch die Bayern in der Hand. Wenn sie selbst es satt haben von der CSU regiert zu werden, sollten sie aufhören diese Partei zu wählen

Kommentar von bagdader ,

Wenn das so einfach wäre! Die CSU wird nur von einem Drittel der Bayern gewählt, ein weiteres Drittel wählt nicht CSU und ein Drittel bleibt dahoam, am Wahltag. Somit hat die CSU den Freifahrschein für ewiges Regieren. Das kann leider keiner ändern. Das ist so wie das Amen vom Pfarrer in der Kirche, das wird gesagt und aus, und fertig. Die Bayern sind dazu verurteilt auf ewig von der CSU regeirt zu werden. Es wird gemunkelt, dies sei die Strafe vom Herrgott fürs Desinteresse an politischen Dingen, für beispiellose Gleichgültigkeit, für außergewöhnliche Gedankenlosigkeit, für Passivität (einer Herde Schafen vergleichbar).

Kommentar von HelmeSchmidt ,

Dann kann man zumindestens dem Drittel der Nichtwähler vorwerfen, dass sie nicht zumindestens versuchen die CSU zu stürzen. Also alles ein mehr oder weniger auch von den anderen Parteien selbst geschaffenes Problem.(Da diese offensichtlich keine Wählbare Alternative darstellen.)

Ändern liese sich das möglicherweise schon. Es wäre nur mit Arbeit oder sehr großem Aufwand verbunden. Man müsste versuchen, Politik zu machen, die den "kleinen Wähler" wieder erreicht. Da ich aber kein Parteimitglied bin geschweige denn Parteifunktionär fehlen mir da die Ideen.

Kommentar von pythonpups ,

Wenn die CDU vielleicht einfach auch mal in Bayern antreten würde, anstatt der "Schwesterpartei" da das Feld zu überlassen, könnte es ja mal interessant werden, im Freistaat. Dieses sonderbare "Wir-sind-eine Partei-aber-irgendwie-doch-nicht"-Konstrukt der Union empfinde ich schon lange als anrüchig.

Kommentar von HelmeSchmidt ,

Das geht aber wohl auf eine Art der Übereinkunft zurück, dass die CDU keinen Kandidaten in Bayern aufstellt. Wie auch immer: Ich denke die "beste" Variante wäre ein Zusammenschluss beider Parteien der nicht nur Formal sondern auch tatsächlich vollzogen wird. Dann eventuell auch eben unter dem Namen "die Union". So allerdings haben sie recht und es bleibt etwas anrüchig und ein fader Beigeschmack.

Antwort
von pythonpups, 31

Mir kann er nach wie vor gestohlen bleiben. Also... noch mehr als die meisten CSU-Politiker ohnehin schon.

Antwort
von HanzeeDent, 40

Ich hatte noch nie ein großes Problem mit ihm. Meiner Meinung nach hat er gute Arbeit geleistet, also warum sollte man ihn für einen Fehler verurteilen, den er in seiner Vergangenheit gemacht hat?

Kommentar von ReaperNotRaper ,

Weil er sich damit den Job erschlichen hat. Dann hat er halt gute Arbeit geleistet... trotzdem hat er den ehrlichen Menschen die Chancen genommen. Dafür gehört er natürlich bestraft, egal wie gut seine Arbeit war!

Kommentar von HanzeeDent ,

Ja, das mag sein. Es ist nur meine Meinung dazu.

Kommentar von bagdader ,

Bestand nicht seine Arbeit vor allem aus Lügen:

https://www.youtube.com/watch?v=WxKu8oB6ZNg

Antwort
von Everklever, 32

Meinst du den Politiker oder den Wissenschaftler?

Kommentar von bagdader ,

Unter dem Namen Karl-Theodor von Guttenberg ist noch kein Wissenschaftler bekannt geworden. Falls dir einer geläufig sein sollte, bitte ich um Belege.

Kommentar von Everklever ,

Die Belege wurden leider von der Uni Bayreuth einkassiert.....

Kommentar von bagdader ,

Du hast recht, ein großer Wissenschaftler ist von uns gegangen. Traurig, traurig.

Aber das, das ist lustig:

https://www.youtube.com/watch?v=Gw4WBXc-wVc

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community