Frage von StevenArmstrong, 42

Wie stehe sie zur städnigen Digitaliserung der Arbeit besonders mit Blick auf die Gesundheit?

Hallo,

ich würde gern wissen, wie die jungen Leuten (zwischen 18 und 26 Jahren) hier die ständige Digitalisierung der Arbeitswelt sehen, insbesondere mit Blick auf die Gesundheit der Menschen.

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von Wolffie, 15
Ich stehe ihr positiv gegenüber.

In meinem Arbeitsbereich empfinde ich es als Erleichterung. Es ist übersichtlicher, klarer strukturiert und einheitlich an allen Standorten. Alle Informationen sind kompakt und schnell zu finden mit 2 Klicks,  es stehen 30 Aktenordner weniger in Büro rum...  

Antwort
von noskill187, 29
Ich stehe ihr positiv gegenüber.

Bin zwar 29, aber antworte trotzdem:

Mir persönlich geht die Digitalisierung sogar zu langsam voran. - Meines Erachtens müssten wir längst an der Stelle sein an der Roboter für uns die Arbeit und wir uns einen Lenz machen. - Und wer Spass/Bock hat zu arbeiten kann das ohne jeglichen Leistungsdruck tun.

So wie im alten Rom, sozusagen Sklavenarbeit 2.0 - nur diesmal mit Robotersklaven. Kein Bürger Roms hatte zu arbeiten, die komplette Wirtschaftsleistung wurde von den Sklaven erbracht.

Antwort
von ratatoesk, 14

Die Jugend findet das toll.

Keine schwere Arbeit mehr.Man braucht nur einen USB-Steckplatz für den Computer.

Also keine gesundheitlichen Risiken in Sicht,na ja außer Unwissenheit vieleicht.

Man darf sich Master of sonstwas nennen,hat aber keine Ahnung mehr wie etwas funktioniert oder wie man einen Nagel in die Wand bekommt.

Achso, und diese Zielgruppe ist nicht anwesend ,die sind alle auf Pokemon-Jagd . ;O(


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community