Wie stark ist der Druck bei einer Reanimation?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das lässt sich nur schwer in kg ausdrücken. Man sagt ja die Drucktiefe soll mindestens 5 bis 6 cm beziehungsweise 1/3 des Brustkorbdurchmessers betragen. Je nach Körpergewicht, Brustumfang und Widerstand kommen bei verschiedenen Patienten sehr unterschiedliche Kraftaufwände zusammen. Wie mein Vorredner schon sagt kann man mit ca 42-55 kg rechnen der Wert kommt gut hin 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer Herzmassage sollten optimalerweise zwischen 500-600N aufgebracht werden, d.h. zwischen 50 und 60kg.

Das kann bei manchen Leute sogar zu Rippenbrüchen führen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mell1990
24.03.2016, 21:45

Die Rippen brechen nicht, die reißen "nur" ab

1
Kommentar von hameder
25.03.2016, 08:15

Aus welcher Quelle stammen denn diese Werte?

0
Kommentar von Butler8070
25.03.2016, 09:22

Wenn die Rippen durch sind drückts sich aber leichter...:P

0

Die aktuellen Richtlinien gehen (beim normalgewichtigen Patienten) von 42 - 55 Kilo Auflagegewicht aus.

Das entspricht dem Oberkörpergewicht des (ebenfalls normalgewichtigen) Helfers.

Also einfach "schnell und kräftig" und möglichst Pausen über 8-10 sec. vermeiden.

D.h.: Beatmen nur wer´s kann und schnell genug ist bevor der Blutdruck und die daraus resultierende Hirndurchblutung wieder zusammenbricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von willwaswissen30
13.04.2016, 12:18

Das kommt hin. Wir haben in unserer Praxis einen HD-Indikator (CardioAngel) und der "knackst" lt Hersteller ab mind. 40 Kilo Druck.

1

Unterschiedlich, da man ja mit dem eigenen Gewicht vom Oberkörper sozusagen arbeitet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung