Wie stark beeinflussen unsere Gedanken unseren Körper(Und anders rum)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Na ja - Glück und Pech kann man schon objektiv bewerten. Jemand wird zusammengeschlagen und ist arbeitslos - das ist Pech. Jemand hat eine tolle Familie, einen guten Job, ein schönes, abbezahltes Haus - das ist Glück.

Aber man kann sich durch übermäßige Sorge oder Miesepetrigkeit einfache, kleine Probleme - eine Allergie zum Beispiel - so verstärken, dass sie zum Riesenproblem wird. Umgekehrt kann auch auch schwerere Krankheiten durch Optimismus weniger schwerwiegend erscheinen lassen und ggf. wirkt sich das sogar auf den Zustand des Körpers aus. Aber vermutlich nur bis zu einem gewissen Grad. Hat man sich das Bein gebrochen, tut das halt weh. Den Schmerz kann man nicht ganz abstellen durch positive Einstellung, aber evtl. kann man beeinflussen, dass man ihn nicht die ganze Zeit wahrnimmt und nicht so intensiv wie der Pessimist, der intensiv die ganze Zeit an seinen Schmerz denkt und an alles, was er mit dem gebrochenen Bein jetzt nicht mehr machen kann, an die Möglichkeit der Komplikationen oder sich übermäßige Angst macht, dass er bestimmte Hobbys (Sport etc.) lange nicht mehr ausüben kann. Der nimmt den Bruch viel stärker und schlimmer wahr. Das könnte sich evtl. auf die Stärke der Schmerzen auswirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Körper und Geist gehören definitiv zusammen. Das sind man man extrem Sportler sehr gut. Der Körper kann nicht mehr, sie pushen sich am an Ihre Limit und weiter. Alles ist Kopfsache. Dein Gedanken und vorallem Glaubsätze die du hast bestimmen dein Schicksal. Deshalb ist es wichtig alles zu hinterfragen. Wenn du z.B eine negative Ansicht von vorne rein zu etwas hast, dann hinterfrage vorher es kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das
ist ein sehr komplexes Thema womit sich sowohl Biologie als auch
Psychologie befasst das kann man nicht einfach in ein Kommentar packen
wenn du dich wirklich dafür interessiert. Die
Tiefenpsychologie (Freud) der Behaviorismus und die Biopsychologie
befassen sich damit um nur ein paar zu nennen wenn du dich dafür
wirklich interessierst wirst du um viel lesen nicht herum kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PrimeExpert
12.10.2016, 21:58

Die Tiefenpsychologie, der Behaviorismus und die Biopsychologie ist mir schon bekannt. Ich hab fundamentale Kenntnisse im Bereich Psychologie, Biologie und Gesundheit.

Ich bin im allgemeinen sehr interessiert an der Psyche des Menschens und daher auch meine Frage. Es gibt bestimmt auch Gesichtspunkte, die meine Meinung entkräftigen würde und daher wollte ich dazu andere Meinungen hören. Ich hab mich in das Thema schon so eingearbeitet, das ich eventuell eine Schiene fahre und andere Blickwinkel nicht mehr wahrnehme.

Ein interessantes Thema ist auch die Wahrnehmung und die daraus resultierende Realität. Aber das ist ein anderes Thema.

0

Was möchtest Du wissen?