Frage von Flimmervielfalt, 87

Wie spielt man Animal Crossing richtig?

Also Ich hatte mir mal vor paar Jahren Animal Crossing für die Wii gekauft, weil so viele Leute schwärmten, sie toll das wäre und was es da nicht alles zu tun gäbe. Ich allerdings habe da überhaupt nichts großes entdecken können, egal wann ich das Spiel betrat. Es war einfach nur ein kleines NPC Dorf, in dem ich Schulden abbezahlen musste indem ich Äpfel aufsammelte. Aber das kann doch unmöglich alles sein, was das Spiel zu bieten hat? Ich würde gerne wissen, bevor ich mir nochmal einen Teil der Reihe hole, wie man Animal Crossing so spielt, dass man da langanhaltend was von hat und Abwechslung erlebt?

Antwort
von Kassiopeia000, 63

Also vorneweg, das Spiel ist nun mal eine Simulation und kein Aktionspiel, das heißt es gibt kein ultimatives Ziel das erreicht werden muss, kein Level oder Endgegner.

Es ist ein Spiel zum entspannen und dem Alltag einen Moment zu vergessen. Der Reiz ist für viele das Vervollständigen des Insekten-und Fischtagebuchs indem man angelt und insekten fängt (nebenbei eine viel bessere Methode Geld zu verdienen), Das Haus komplett auszubauen und mit den Lieblingsmöneln einzurichten. Einfach mit den Nachbarn zu plaudern oder sich mit Freunden treffen.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Nee,ich habe auch nichts actionartiges erwartet, nur dass man eher so questmäßig kleine Aufgaben zugeteilt bekommt. Aber die Dorfbewohner geben immer nur die selben Sätze von sich und das wars dann. Zumindest habe ich es so in Erinnerung.

Kommentar von Kassiopeia000 ,

Nein sowas gibt es nicht (mal abgesehen davon, dass dich die Nachbarn hin und wieder bitten etwas auszuliefern oder etwas bestimmtes zu besorgen)

Es gibt nur Ziele, die dur dir selber sagst z.B. Ich will alle Fische die es gibt fangen und damit die Sammlung im Museum vervollständigen, oder Ich will alle Möbelstücke der Westernserie sammeln und damit mein Zimmer dekorieren.

Wenn man es ganz genau nimmt hat das Spiel weder Ziel noch Sinn. Aber darum geht es auch nicht.

Wie gesagt für die meisten ist es eine Entspannung, nach der Arbeit oder der Schule in eine Welt zu kommen, in der man einfach nur friedlich lebt, angelt, gärtnert und mit den Nachbarn plaudert, die um Gegensatz zu vielen Menschen in der Realität immer freundlich und interessiert sind.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Ah ja. Naja, dann ist es ja kein Wunder, dass ich das Spiel nicht gerafft habe. Aber würdest du sagen, dass einen das lange Zeit ans Spiel fesseln kann? Ich meine, Ich kanns mir schlecht vorstellen. Ich sammle Insekten, dann komme ich am nächsten Tag wieder und mache das selbe und immer wieder das selbe? Wieviel Zeit kann man denn in solche Tätigkeiten investieren, ohne dass sie langweilig werden? Und was muss man tun, damit sie es nicht werden? 40 Euro ist nicht wenig, wenn ich mir New Leaf zulegen sollte, dann möchte ich auch wenigstens wissen, was ich für dieses Geld bekomme.

Antwort
von Power2405, 3

Das Spiel ist sehr intensiv , entspannen ist da eigendlich nicht drinne ( glaube mir  ich weiß wovon ich rede ) und wenn du keine Freunde hast die das auch spielen stehst du ziemlich alleine da . Du kannst nicht einfach machen was Du willst , wenn du nicht täglich mit deinen Bewohnern redest ziehen die einfach weg, Ich habe mir einen 2ten Nintendo & ACnL zugelegt damit ich auch noch andere Früchte bekomme und nicht nur die Stadtfrucht Verkaufen kann , Du musst für deine Bewohner auch Aufgaben in anderen Städten erfüllen (Unterschriften sammeln z.B.) das Spiel geht auch real weiter zeitmässig , wenn du also ein paar Tage mal nicht spielen kannst haste unmengen Unkraut deine Blumen sind trotzt Regen vergammelt und deine Nachbarn sind sauer auf dich weil du nicht mit ihnen geredet hast ,,, :( Ich spiele lieberwieder meine Pokemons wenn ich da das Spiel gespeichert & ausgemacht habe stand ich beim einschalten immer noch da wo ich rausgegangen bin....*

ANcL finde ich stressig , wenn du zeitfake's machst , weil du keine Zeit hast nach einem Insekt / Fisch stunden zu warten weil die nur abends/ nachts / früh zu fangen sind , verlassen dich deine Nachbarn. Du hast strenge Zeitpläne . Wenn du das alles nicht so genau nimmst mag das Spiel niedlich sein aber wenn du was erreichen willst nämlich alle Orden / im Museum alle Fossilien / Tiere / Insekten :) deine Items in dem Einkaufskatalog dann bist du ohne Mithilfe anderer schnell am ende und gefrustet..

Mich hatte das Spiel ziemlich im Griff ich hatte zeitweilig keine Zeit mich umwas anderes zu kümmern , Ich musste im Spiel dieses und jenes  erledigen , in diesem Zeitfenster ein bestimtes Insekt / Tier  einsammeln , Pflanzen gießen , Nachbarn zufrieden stellen, Sternis ranschaffen um die Projekte die sich die Bewohner gewünscht haben zu finanzieren ansonsten verlassen sie dich auch ...

Jedenfalls war ich wohl schon fast süchtig und muss mich zur Zeit mächtig zusammenreissen meine Module nicht zustarten und nachzuguggen wie es meinen Bewohner geht und wer mich alles verlassen hat.

Ich jedenfalls will mich diesem Stress nicht mehr aussetzen und lasse die Nintendos AUS :) bis ich wieder ohne schlechtes Gewissen an meine Städte und Bewohner denken kann ...

Auf gut deutsch Ich ACnL Suchti entgifte :)

Antwort
von Miyuuu0, 39

Der Clou in animal crossing ist: man KANN vieles und MUSS fast gar nichts.

Lass dich einfach verzaubern von diesem tollen Spiel.

Wenn du hilfe für das spiel brauchst, lohnt es sich hier bei den Tricks zu schauen: http://www.ac-cafe.de/lexicon/

Da sind echt mega gute tipps gelistet.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Wie soll ich mich wovon verzaubern lassen? Erkläre das bitte ein bisschen. Wie gesagt, ich habe keinen Plan was man da machen soll, ausser Äpfel zu sammeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community