Frage von Diinala, 323

Wie spare ich am besten auf ein Eigenheim?

Hallo ihr lieben, ich habe ein  finanziertes Auto welches ich noch bis 2018 abzahlen muss. Nun beschäftige ich mich seit einer Weile mit dem Thema Eigenheim. Habe außer einem Bausparvertrag kein Erspartes. Da ich aber daran was ändern möchte, dachte ich ich frage mal euch um Rat. Soll ich den Betrag des Bausparvertrages erhöhen (zahle monatlich 110€). Oder soll ich die Rate des Autos erhöhen bzw sondertilgungen machen damit der Kredit vom Auto schneller weg ist. Oder soll ich Geld so sparen damit ich wenigstens die Maklergebühren, Notar usw zahlen kann und den Kredit vom Auto mit in die Hausfinanzierung reinnehmen? Ich bin in solchen Dingen noch sehr unerfahren. Das Auto zahle ich mit 350€ im Monat ab und dann kommt die Schlussrate von 4400€. Die hab ich aber schon fast zusammen gespart. Zinsen davon sind über die 3 Jahre Finanzierungszeit 600€. Ich zähle auf eure Erfahrungen, Anregungen und Tipps :)

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 193

Ob es sich lohnt, den Autokredit vorzeitig abzuzahlen, musst du mal durchrechnen. Wahrscheinlich zahlst du insgesamt weniger Zinsen, hast durch das Abzahlen aber auch weniger Geld zur Verfügung, das du sonst anders anlegen könntest.

Geld lukrativ anzulegen ist im Moment schwierig, weil es kaum Zinsen gibt. Aber das wirst ja schon wissen. Vielleicht wirds in ein paar Jahren besser.

Ich kenne deinen Bausparvertrag nicht. Wenn der schon was älter ist und es dort gegenüber heute 'hohe' Zinsen gibt, und wenn bei der Erhöhung der Raten diese Zinsen weiterhin gezahlt werden, würde ich in diesen einzahlen.

Antwort
von RobTop96, 173

Das ist sehr individuell (Kaufpreis, Dein Einkommen, eigene Lebensplanung, etc.).

Grundsätzlich gilt:

Je mehr Eigenkapital, desto besser. Für Otto Normalverdiener ist der Hauskauf die größte finanzielle Herausforderung. Schnall den Gürtel etwas enger und schaue, wo Du sparen kannst. Wie Du sparst (=wie Du Dein Geld anlegst) ist zweitrangig.

Vielleicht solltest Du noch einen weiteren großen Bausparvertrag abschließen, den Du dann vor Fälligkeit in die Finanzierung mit reinnehmen kannst. Da solltest Du aber mit Deiner Bank sprechen.

Kalkuliere nie zu knapp. Zum Kaufpreis kommen ca. 10 % Nebenkosten dazu. Und die Renovierung wird immer teurer als gedacht (ich weiß, wovon ich rede).

Lass Dich nicht von den niedrigen Zinsen beeindrucken. Die werden wahrscheinlich erstmal so niedrig bleiben und die dadurch erhöhte Nachfrage hat die Immobilienpreise entsprechend steigen lassen, so dass Du unterm Strich nicht sparst, wenn Du schnell zuschlägst.

Antwort
von annokrat, 121

sondertilgungen sind meistens teuer, weil die bereits bei der zinsberechnung eingepreist werden (und blöd wirds dann wenn du sie gar nicht nutzt/nutzen kannst). ich empfehle sondertilgungen grundsätzlich wegzulassen.

die finanzierung vom auto lässt du so weiterlaufen wie sie jetzt läuft bis zum schluss.

wenn es zulässig ist die sparrate des bausparvertrages zu erhöhen, könnte dies sinn machen damit der bausparvertrag nach minimalzeit auszahlungsfähig wird. aber erhöhe auf keinen fall die bausparsumme. bausparverträge sind schon seit fast 20 jahren kaum noch sinnvoll, vor allem keine hohen.

die frage ist halt wie du weiter mit autos verfahren willst. wenn deine kiste abbezahlt ist, wirst du schon wieder ne neue haben wollen, so dass die gefahr besteht, dass du gutes geld sinnlos in ein auto butterst, statt anzusparen. von den 350€ könntest du sicherlich bei anderen konsumgewohnheiten 200€ zum sparen freisetzen. dazu noch die schlussrate von 4400€ und du könntest in 7 jahren 7x2400+4400 =  21200€ ansparen. hinzu käme dann noch der auszahlungsreife bausparvertrag.

annokrat

Kommentar von Diinala ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort 👍

Antwort
von derhandkuss, 97

Du gehst einerseits hin und finanzierst Dein Auto, zahlst hier also einen Kredit für ein Auto ab, weil seinerzeit (vermutlich ?) nicht genug Geld für ein Auto vorhanden. Andererseits willst Du für ein Eigenheim sparen. Sparen kannst Du nur, wenn Du Deine Ausgaben / Kosten reduzierst! Erstelle also im ersten Schritt einen Haushaltsplan, wo Du Deine Einnahmen und Ausgaben gegenüber stellst. Hier siehst Du dann, wo es Möglichkeiten gibt zu sparen!

Kommentar von Diinala ,

Nein so war das nicht ! Habe letztes Jahr einen Fehler gemacht und ohne groß nachzudenken ein Auto finanziert welches sehr teuer war. Nach einem Jahr hab ich gemerkt was für einen Mist ich gebaut habe und habe dieses verkauft und mit ein günstigeres Auto angeschafft welches innerhalb von 3 Jahren abbezahlt ist (ich finde 3 Jahre ok für ein Auto). Ich weiß genau wie meine Einnahmen und Ausgaben aussehen und wie viel ich monatlich sparen kann ( das mache ich ja schon). Es geht nur darum, welche Variante am sinnvollsten wäre !

Antwort
von jochenprivat, 98

Um eine vernünftige Finanzierung hin zu bekommen, brauchst du mindestens 30 % Eigenkapital. Damit meine ich nicht ein Guthaben auf einem Bausparvertrag. Alles andere ist aus meiner Sicht finanzieller Selbstmord. Maklergebühren lassen sich i.d.R. auch vermeiden. Man muss sich nur ein wenig Zeit nehmen für diesen Schritt in die Immobilien-Verschuldung. Immobilien sind aber immer noch ein guter Weg. Aber sicher nicht drängen lassen.

Antwort
von eudollar, 77

Fondssparen! Du sollst mit deiner Bank sprechen und dir einen Fondssparplan machen. Monatlich 100-200€ in Fonds investieren ist sicher gut. Vor allem in EU unternehmen solltest du investieren da sie noch viel potenzial auf wachstum haben.

Expertenantwort
von Interhyp, Business Partner, 177


Hallo Diinala,

ich empfehle Dir, Dich von Deiner Hausbank oder einem unabhängigen Vermittler beraten zu lassen. Deine Frage beinhaltet mehrere Punkte, die man sich am besten als Gesamtkonzept anschaut.



Vielleicht helfen Dir aber vorab schon mal folgende Tipps weiter:



1. Banken finanzieren derzeit nur in seltenen Fällen über den
Kaufpreis hinaus, da aus Sicht der Kreditinstitute diese Kosten nicht mehr durch die Immobilie als Sicherheit gedeckt sind. Das heißt konkret, dass die Kaufnebenkosten (Grunderwerbsteuer, Notar- und Grundbuchkosten, ggf. Makler) meist aus Eigenkapital zu tragen sind und dass ein bestehender Kredit i.d.R. nicht zusätzlich in die Baufinanzierung integriert werden kann.



2. Bei der Kreditprüfung schauen die Banken auf bestehende
Belastungen und die Gesamtverschuldung (also auch Kredite neben der Baufinanzierung). Bei einer Vollfinanzierung des Kaufpreises achten die Kreditgeber etwas kritischer  auf laufende Kredite. Ein bestehender Ratenkredit
erschwert also die Baufinanzierung, ist aber nicht zwingend ein Ausschlussgrund.



Welche Lösung für Dich am besten ist, ist daher nicht ohne weiteres zu beantworten. Beide Varianten sind denkbar. Einige Banken können bei guten Einkommensverhältnissen die Kaufnebenkosten mitfinanzieren, es dürfen dann aber
meist keine weiteren Kredite bestehen, so dass eine vorzeitige Ablösung interessant wäre. Andere Institute finanzieren nur bis zur Höhe des Kaufpreises, so dass die Kaufnebenkosten vorher angespart werden müssen. Wenn
Dein Einkommen ausreicht, dürfen  dann aber ggf. laufende Ratenkredite weiterbestehen.



Optimal ist also eine detaillierte Beratung, da die Banken recht unterschiedlich mit dem Thema umgehen.



Viele Grüße



Mario, Interhyp AG



Antwort
von BurkeUndCo, 110

Das kommt darauf an, wie hoch der Zinssatz von Deinem Autokredit ist.

Jeder Euro, den Du weniger für den Kredit bezahlen musst (weil schon früher getilgt) kann von Dir für die Wohnung gespart werden.

Und es ist sehr unwahrscheinlich, dass Du für Dein Geld ein Anlagemodell findest, wo Du mehr Zinsen bekommst, als den Zinssatz, den Du für Deinen Autokredit zahlst.

Kommentar von Diinala ,

Danke. Zahle 1,9% Zinsen für den Auto Kredit. Also 600€ in den 3 Jahren.

Kommentar von BurkeUndCo ,

Das ist wirklich sehr günstig, bessere Konditionen wirst Du kazum bekommen.

Aber immer noch mehr, als was Du aktuell auf Guthaben bekommst.  Deshalb ist die Tigung effektiver als das Geld auf einem Sparvertrag zu sparen.

Kommentar von BurkeUndCo ,

Allerdings, selbst wenn Du die 600 Euro an Zinsen eingespart hast, für eine Wohnung (oder auch nur einen relevanten Anteil davon) wirfd das wohl nicht reichen.

Kommentar von Diinala ,

Vielen Dank :)

Antwort
von kenibora, 97

Deiner sehr vielseitigen, etwas wirren Frage nach, lass Dich zunächst von Deiner Hausbank (die kennt Deine Verhältnisse) beraten... Weitere Angebote kannst Du dann immer noch einholen!

Antwort
von grubenschmalz, 124

So schnell wie möglich das Auto abzahlen.


Ansonsten: Wenn du sonst keine Ersparnisse hast, sprich 0 Eigenkapital, wird es mit dem Eigenheim vorerst eh absolut nichts. 


Wieviel Bruttoeinkommen hast du pro Jahr? Verdient dein Partner/in auch noch Geld?

Kommentar von Diinala ,

Den Bruttogehalt hab ich leider nicht im Kopf. Netto verdiene ich zwischen 1800 und 1900€ im Monat. Mein Freund verdient derzeit nur 800€ da er studiert.

Kommentar von grubenschmalz ,

Also momentan wird der Hauskauf da nicht möglich sein. Ohne Eigenkapital sowieso nicht. 

Antwort
von unserHaus, 102

Eine sehr gute Seite ist www.hausbau-forum.de .Melde Dich dort an, da wirst Du auch von Fachleuten beraten falls Du bestimmte Fragen hast auch wegen den Finanzen. Ich habe wärend unser ganzen Bauzeit diese Seite genutzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community