Frage von Johannisbeergel, 65

Wie sollten die Routen für einen Hund im optimalsten Fall aussehen?

Hallo!

Ich "hundesitte" gerade für eine Woche einen Hund und ich weiß, dass die Besitzer immer die gleichen zwei Strecken gehen; hinterm Haus über eine ländliche Straße oder über eine Wiese.

Ich frage mich jetzt, ob es für Hunde eine besondere Rolle spielt (sie markieren "ihr" Revier), dass man feste Routen hat, die man regelmäßig abläuft (dass es aus Bequemlichkeit der Besitzer ist, davon mal abgesehen).

Wäre es für Hunde, denen man jedes Mal eine ganz neue Route anbietet für neue Eindrücke nicht gut? Wie sähe die beste Mischung aus? Morgens und abends im Bereich des Wohnhauses, mittags eine große Runde "irgendwo"?

Antwort
von Turbomann, 23

@ Johannisbeergel

Also ich würde mal sagen, dem Hund ist es egal wo er läuft.

Der Vorteil für ihn denselben Weg zu gehen, er kennt alles und falls er mal ausbüchst, würde er sicher den Weg nachhause finden.

Aber mal andere Wege zu gehen, ist auch nicht schlecht, dann findet er mal andere Riechspuren, wir wollen ja auch nicht jeden Tag dasselbe.

Antwort
von DonCredo, 21

Hi! Das kann man m.E. pauschal nicht sagen - Hunde lieben Rituale und feste Abläufe aber unserer z.B. freut sich zumindest beim grossen Spaziergang mittags über Abwechselung ... durch die Nasenarbeit wird ja auch der Kopf angestrengt und das macht Hunde müde und auch ausgeglichen. Aber nicht alle Hunde brauchen das oder finden das spannend. Von daher wird es auch auf den Hund ankommen. Mein Gefühl ist, dass es durchaus beim Wuffi gut ankommt, nicht jeden Tag den gleichen Weg zu gehen und immer mal wieder frische Eindrücke zu bekommen. Gruss Don

Antwort
von MiraAnui, 30

Meine lieben neue Wege... Da gibts neue Gerüche, neue Umgebung.

Immer den gleichen Weg ist doch langweilig.

Ich versuch mindestens 1mal die Woche woanders hin zugehen wo sie noch nicht waren oder schon länger nicht mehr waren.

Gerne gehn wir auch in den Tierpark 

Antwort
von GabbyKing, 22

Es ist sogar gut wenn er mal etwas anderes sieht, da gibt's wieder ganz neue Eindrücke.
Ich gehe morgens eine etwas kleinere Runde im Wohngebiet, Mittags dann eine große Runde (am besten mit Ziel z.B.eine große Wiese) und Abends dann eher wieder durchs Wohngebiet :)

Antwort
von momolo13, 6

dein pflegehund lebt offenbar ein langweiliges, immer gleiches hundeleben, wie leider so viele. viel interessanter wären  für ihn spaziergänge, wo er einerseits neue gegenden erkunden kann und andererseits auch aktiv zwischendurch beschäftigt wird. lass ihn über baumstämme balancieren, verstecke gegenstände die er suchen soll, mach ein paar übungen zwischendurch, ruf ihn immer wieder ab und belohne ihn mit einem spiel oder/ und einem kleinen leckerlie. so habt ihr beide mehr spass am spazieren und eue bindung wächst.

Antwort
von MaschaTheDog, 15

Hallo,also wir haben sehr viele Wege die man gehen kann.Auch fahren wir fast jeden Tag an verschiedene Orte.

Es ist gut wenn man etwas Abwechslung in den Spaziergang bringt.Der Hund hat dann viel mehr zum Erkunden.

Du findest es sicherlich auch langweilig wenn du jedes Jahr zum selben Hotel ins selbe Zimmer im selben Land im Urlaub bist oder?:) 

Also das macht dem Hund gar nichts aus mal wo anderst spazieren zu gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community