Wie sollte sich ein Jugendlicher verhalten, der Ärger mit der Nazi- Szene hat und aussteigen möchte?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Pass auf, ich bin seit rund 25 Jahren Aktivist im nationalen Widerstand, ich habe viele kommen und gehen sehen immer und immer wieder.

Zum Aussteigen muss man erstmal eingestiegen sein.

Die meisten gehen irgendwann weil sie die schnauze voll davon haben Morgens früh um 6 von der Polizei geweckt zu werden und Monatlich Anzeigen zu Kassieren denn das ist Alltag für jeden Aktivisten Überwachung Verhaftungen Hausdurchsuchungen sogar auf der Arbeit und was dann passiert ist meistens Arbeitslosigkeit, da der Arbeitgeber das auch nicht toll findet wenn man an seinen Arbeitsplatz mit Handschellen abgeführt wird.

Dann gibt es natürlich noch die Antifa die einem das leben schwer machen möchte aber diese werden selten ernst genommen nur weil sie einem das Auto demolieren oder beim Nachbar oder Vermieter einem Dennunzieren da steht man ja drüber...

Meistens ist es ziemlich simpel man hört einfach auf Veranstaltungen zu besuchen geht nicht mehr zu Demos, tritt aus Partei oder Kameradschaft zurück das reicht meistens aus und dann hat mein ein ruhiges normales leben wie jeder andere auch und man hat es sich mit niemanden verkracht denn der Glaube besteht weiterhin der Freundeskreis ist auch immernoch da und es wird akzeptiert, es ist natürlich schwierig anfangs wenn die eigenen Freunde einem dann nichts mehr erzählen da eben sehr viele Sachen Intern sind das heißt aber nicht das ihr dann nicht mehr gemeinsam einen Trinken geht oder sowas Angst musst du da nicht haben wieso auch? Viele kommen irgendwann an diesen Punkt wo sie es ruhiger angehen lassen wollen, denn die Zukunftaussichten Privat sowie Beruflich sind als Aktivist eher schlecht Geld kann man nie Verdienen wenn man immer wieder zu seinen Anwalt rennen muss, und Privat leben mit einem Bein im Knast mit dauerüberwachung? Das geht in der Regel nicht.

Ich würde mich aber von solchen Vereinen wie EXIT und anderen Aussteigerprogrammen fernhalten, denn dort musst du immer gegen deine Kameraden Aussagen und wenn du das tust ja dann bist du wirklich ein Verrätter und dann musst du dich nicht wundern wenn du sie irgendwann mal auf die Nase bekommst.

Sag einfach du willst es ruhiger angehen lassen in deinen leben und fertig....

Aber ein paar fragen habe ich, wie alt bist du Eigentlich? Und als Jugendlicher kann man eigentlich noch nicht gefestigt in der Bewegung sein, wie muss ich mir das also vorstellen bist du bei den Jung nationalen (JN) oder wo anders? Bist du in einer Kameradschaft? Oder hast du Freunde aus Partei oder Kameradschaft? Oder ist dein Bekanntenkreis einfach nur Rechts?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen es so Schlim ist gehe zur Polizei die kann dir auch sagen wer dir vor Ort beim Aussteigen helfen kann.!

.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der könnte sich zum Beispiel an EXIT wenden, eine Organisation, die Aussteigern hilft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von staysic88
08.07.2016, 18:16

Na klar exit ist dafür bekannt Nummer von Aufsteigern weiter zu leiten an die rechte scene

0

Da gibt es Organisationen die Nazi-Aussteigern helfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung