Frage von teddy1202, 66

Wie sollte man Unfallgaffer bestrafen?

Damit auf Autobahnen keine Selfies mehr gemacht werden.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GrasshopperFK, 37
Geldstrafe

Naja die Neugier des Menschen ist in uns drin. Aber wenn man diese schon bestrafen "muss", dann würde ich zu einer Geldstrafe raten. Die anderen beiden Sachen bringen mal so garnicht. Führerscheinentzug, weil man einen fremden Unfall anschaut?! :O Und Sozialstunden sind dann doch eher was für "kriminelle", welche ein wenig sozialität gut gebrauchen können.

Antwort
von kilabear2k, 18

Ich finde es unmöglich, wenn Leute bei Unfällen regelrecht "gaffen". Dennoch muss man immer unterscheiden in welcher Form. Bei Leuten, die etwas Neugier haben, und einmal einen Blick auf die Unfallstelle werfen, finde ich das völlig Ok. 

Viel schlimmer fände ich, wenn keiner gucken würde! Was wäre, wenn alle weiter gehen/fahren und eine verletzte Person den Zufall überlassen wird? Das ist unterlassene Hilfeleistung. 

Wenn eine Unfallstelle aber voll von Schaulustigen ist, die weder helfen oder sonst etwas tun, finde ich das unmöglich. Zum Teil schießen die dann noch Fotos, was noch schlimmer ist. 

Ich finde aber, dass man "Unfallgaffer" nicht wirklich bestrafen kann. Nur in wirklich bestimmten Fällen sollte man die Schaulustigen bestrafen. Jedoch nur durch "kleine" Strafen wie einen Platzverweis, einer Verwarnung oder einer Geldstrafe.

Einen Führerscheinentzug sollte man definitiv nicht als Strafe nehmen. Wäre auch ziemlich dumm, denn die Fähigkeit ein Auto sicher zu führen wird durch das zugucken keineswegs beeinträchtigt.

Kommentar von teddy1202 ,

Autobahn-Unfall-Gaffer z. B. sind immer auf der Gegenfahrbahn und gefährden durch ihr Gegaffe den Verkehr. Handy-Entzug wäre auch noch eine Möglichkeit

Antwort
von Rocker73, 38

Gar nicht, denn es ist ein natürlicher, menschlichr Effekt das man bei einem Unfall wissen will was passiert ist und womöglich auch in die Richtung schaut. Man kann aber darauf hingewiesen werden nicht zu neugierig zu sein und weiter seines Weges gehen, wenn dem Unfallopfer schon geholfen wird.

LG

Kommentar von Etter ,

Wenn man Fußgänger ist, dann ja. Als Autofahrer ist man allerdings eine rollende Gefahr, wenn man gafft. Gerade auf z.B. der Autobahn, wenn man in die andere Richtung fährt (Folgeunfälle).

Kommentar von teddy1202 ,

Also ist es normal für dich, noch mal kurz ein Foto zu machen, den Verkehr hinter dir aufzuhalten und so evtl. einen neuen Auffahrunfall zu verursachen????

Kommentar von Rocker73 ,

Zum Glück kann man riechen das man Autounfälle meinte! Und natürlich wird mal wieder die Superlative benutzt!

Das hab ich jedenfalls nicht gemeint!

Antwort
von HeyMr, 24

Unfallgaffer machen nichts falsch, solange zumindest einer der Gaffer hilft, wenn niemand dort ist. Darüber hinaus könnten die Gaffer durch eingreifen in bestimmten Situationen sogar Ihr eigenes Leben gefährden. Hilfe rufen und warten bis Sie eintrifft. Das ist die Pflicht des Bürgers. Nicht mehr und nicht weniger.

Kommentar von teddy1202 ,

Einen helfenden Gaffer gibt es nicht. Entweder Helfer oder Gaffer. Sonst wärs ein Haffer oder Gelfer - und die gibt´s nicht.

Antwort
von ingwer16, 24

Fs Entzug

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten