Frage von paul468, 38

Wie sollte man sich ernähren, um gesund zu leben?

Hallo,

vor kurzem bin ich von zuhause ausgezogen und lebe jetzt alleine. Jetzt muss ich unter anderem auch meine Nahrungsmittel, die ich täglich essen möchte, selbst auswählen und zusammenstellen. Leider bin ich mir noch nicht ganz sicher, was ich am besten essen sollte, um gesund leben zu können.

Als Getränk trinke ich fast ausschließlich Wasser. Ich glaube, das ist so auch in Ordnung, oder? Fruchtsäfte (für Vitamine) enthalten relativ Zucker. Und Zucker sollte man, soweit ich weiß, möglichst vermeiden (siehe https://www.zentrum-der-gesundheit.de/zucker.html )

Was sollte ich viel essen und was wenig bzw. gar nicht? Welche Tipps und Empfehlungen habt ihr für die Aufnahme von ausreichend Kohlenhydraten, Fetten, Proteinen, Mineralstoffen und Vitaminen? Was gibt es generell noch zu beachten?

Vielen Dank!

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Ernährung, Körper, Medizin, 21

Hier findest Du 10 Regeln der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) für eine gesunde Ernährung.

https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/vollwertige-ernaehrung/10-regeln-der-dge/

Übrigens enthält z.B. ein Apfel und ein Ei sämtliche Vitamjne - in einem Apfel stecken alle Vitamine, ausser Vitamin D - und Vitamin D erzeugt der Körper größtenteils selbst durch UV-Strahlung. Und in einem Ei sind alle Vitamine, ausser Vitamin C enthalten.

Kommentar von paul468 ,

Vollwertig essen und trinken nach den 10 Regeln
der DGE

Vollwertig essen hält gesund, fördert Leistung und Wohlbefinden.
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat auf der Basis aktueller
wissenschaftlicher Erkenntnisse 10 Regeln formuliert, die Ihnen
helfen, genussvoll und gesund erhaltend zu essen.

    Die Lebensmittelvielfalt
    genießen


    Vollwertiges Essen und Trinken beinhaltet eine
    abwechslungsreiche Auswahl, angemessene Menge und Kombination
    nährstoffreicher und energiearmer Lebensmittel. Wählen Sie
    überwiegend pflanzliche Lebensmittel. Diese haben eine
    gesundheitsfördernde Wirkung und unterstützen eine nachhaltige
    Ernährungsweise.



    Reichlich Getreideprodukte
    sowie Kartoffeln


    Brot, Getreideflocken, Nudeln, Reis, am
    besten aus Vollkorn, sowie Kartoffeln enthalten reichlich Vitamine,
    Mineralstoffe sowie Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.
    Verzehren Sie diese Lebensmittel mit möglichst fettarmen Zutaten.
    Mindestens 30 Gramm Ballaststoffe, vor allem aus Vollkornprodukten,
    sollten es täglich sein. Eine hohe Zufuhr senkt die Risiken für
    verschiedene ernährungsmitbedingte Krankheiten.



    Gemüse und Obst – Nimm „5
    am Tag“


    Genießen Sie 5 Portionen Gemüse und Obst am
    Tag, möglichst frisch, nur kurz gegart oder gelegentlich auch als
    Saft oder Smoothie – zu jeder Hauptmahlzeit und als
    Zwischenmahlzeit: Damit werden Sie reichlich mit Vitaminen,
    Mineralstoffen sowie Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen
    versorgt und verringern das Risiko für ernährungsmitbedingte
    Krankheiten. Bevorzugen Sie saisonale Produkte.



    Milch und Milchprodukte
    täglich, Fisch ein- bis zweimal in der Woche, Fleisch, Wurstwaren
    sowie Eier in Maßen


    Diese Lebensmittel enthalten wertvolle
    Nährstoffe, wie z. B. Calcium in Milch, Jod, Selen und n-3
    Fettsäuren in Seefisch. Entscheiden Sie sich bei Fisch für
    Produkte mit anerkannt nachhaltiger Herkunft. Im Rahmen einer
    vollwertigen Ernährung sollten Sie nicht mehr als 300 – 600 g
    Fleisch und Wurst pro Woche essen. Fleisch ist Lieferant von
    Mineralstoffen und Vitaminen (B1, B6 und B12).
    Weißes Fleisch (Geflügel) ist unter gesundheitlichen
    Gesichtspunkten günstiger zu bewerten als rotes Fleisch (Rind,
    Schwein). Bevorzugen Sie fettarme Produkte, vor allem bei
    Fleischerzeugnissen und Milchprodukten.



    Wenig Fett und fettreiche
    Lebensmittel


    Fett liefert lebensnotwendige (essenzielle)
    Fettsäuren und fetthaltige Lebensmittel enthalten auch fettlösliche
    Vitamine. Da es besonders energiereich ist, kann die gesteigerte
    Zufuhr von Nahrungsfett die Entstehung von Übergewicht fördern. Zu
    viele gesättigte Fettsäuren erhöhen das Risiko für
    Fettstoffwechselstörungen, mit der möglichen Folge von
    Herz-Kreislauf-Krankheiten. Bevorzugen Sie pflanzliche Öle und
    Fette (z. B. Raps- und Sojaöl und daraus hergestellte
    Streichfette). Achten Sie auf unsichtbares Fett, das in
    Fleischerzeugnissen, Milchprodukten, Gebäck und Süßwaren sowie in
    Fast-Food und Fertigprodukten meist enthalten ist. Insgesamt 60 –
    80 Gramm Fett pro Tag reichen aus.



    Zucker und Salz in
    Maßen


    Verzehren Sie Zucker und Lebensmittel bzw. Getränke,
    die mit verschiedenen Zuckerarten (z. B. Glucosesirup) hergestellt
    wurden, nur gelegentlich. Würzen Sie kreativ mit Kräutern und
    Gewürzen und wenig Salz. Wenn Sie Salz verwenden, dann angereichert
    mit Jod und Fluorid.



    Reichlich Flüssigkeit

    Wasser
    ist lebensnotwendig. Trinken Sie rund 1,5 Liter Flüssigkeit jeden
    Tag. Bevorzugen Sie Wasser – ohne oder mit Kohlensäure – und
    energiearme Getränke. Trinken Sie zuckergesüßte Getränke nur
    selten. Diese sind energiereich und können bei gesteigerter Zufuhr
    die Entstehung von Übergewicht fördern. Alkoholische Getränke
    sollten wegen der damit verbundenen gesundheitlichen Risiken nur
    gelegentlich und nur in kleinen Mengen konsumiert werden.



    Schonend zubereiten

    Garen
    Sie die Lebensmittel bei möglichst niedrigen Temperaturen, soweit
    es geht kurz, mit wenig Wasser und wenig Fett – das erhält den
    natürlichen Geschmack, schont die Nährstoffe und verhindert die
    Bildung schädlicher Verbindungen. Verwenden Sie möglichst frische
    Zutaten. So reduzieren Sie überflüssige Verpackungsabfälle.



    Sich Zeit nehmen und
    genießen


    Gönnen Sie sich eine Pause für Ihre Mahlzeiten
    und essen Sie nicht nebenbei. Lassen Sie sich Zeit, das fördert Ihr
    Sättigungsempfinden.



    Auf das Gewicht achten und in Bewegung
    bleiben


    Vollwertige Ernährung, viel körperliche Bewegung
    und Sport (30 – 60 Minuten pro Tag) gehören zusammen und helfen
    Ihnen dabei, Ihr Gewicht zu regulieren. Gehen Sie zum Beispiel öfter
    einmal zu Fuß oder fahren Sie mit dem Fahrrad. Das schont auch die
    Umwelt und fördert Ihre Gesundheit.

Expertenantwort
von Vivibirne, Community-Experte für Gesundheit, 16

Billig & gesund sind
Reis
Vollkornbrot
Kartoffeln
Haferflocken
Buttermilch, milch
Eier
Joghurt
Quark
Magerquark
Gemüse und Obst
Gesund außerdem:
Nüsse
Studentenfutter
Trockenobst

Antwort
von HauroKyo, 28

Iss wenig Fleisch und kaufe am besten beim Bauern deines Vertrauens ein ^^
Viele Kohlenhydrate und wenig Fett, also zB Reis, Kartoffeln und Hülsenfrüchte sind sehr gut. Obst und Gemüse natürlich auch!  

Antwort
von RexImperSenatus, 9

Die Antwort von Omnivore sagt es schon - besser alles selber zubereiten.

Allerdings - gesund geht kaum / ist heute nix mehr ! Alles wird schnell schnell & billig billig produziert, mit Hormonen, Pestiziden & Antinbiotika verseucht, stark versalzen, damit es länger hält usw.

Wenn ich ne Packung Scheibenwurst in Plastik verpackt vom Supermarkt öffne, riecht das nicht wie früher vom Fleischer - es riecht original wie Dünnschiss in einer Baustellentoilette ! Fabrikbrot schmeckt zum Kotzen ! Brötchen werden nicht frisch - sondern nur aufgebacken !

Kleine Läden wurden von uns Verbrauchern umgangen um Geld zu sparen - die frischen, gesunden Produkte von Fleischer, Bäcker, Fischläden & Tante Emma Läden gibt es dank  unserer Sparwut am falschen Ende nicht mehr.

Das haben wir nun davon !


Antwort
von Machtgarnix, 28

Tipps für gesundes Essen findest du doch genug im Internet. Ansonsten halt das übliche: Weniger Fleisch und Fett, mehr Vollkorn und Gemüse.

Kommentar von paul468 ,

Eine andere hat geantwortet, Weizen und damit auch Vollkorn, möglichst zu meiden. Was meinst Du dazu?

Kommentar von Machtgarnix ,

habe zwar jetzt nichts davon gelesen, von einem anderen Kommentar, aber gerade Vollkorn ist gesund, wegen den Ballaststoffen. Außerdem sind im Vollkorn noch die ganzen Mineralstoffe drin.

Kommentar von paul468 ,

Und was ist mit Gluten?

Kommentar von Machtgarnix ,

Ich bin kein Ernährungsexperte, versuche halt diese Produkte zu vermeiden. Mach dich doch einfach mal schlau auf diverse Internetseiten. Ich schaue viel bei chefkoch.de rein

Kommentar von Aliha ,

Gluten ist nur für den schädlich, der an Zöliakie leidet. Wer nicht an dieser Stoffwechselstörung leidet, für den ist es Unsinn sich glutenfrei zu ernähren. Das Gleiche gilt für Milchzucker und Lactoseunverträglichkeit.

Antwort
von kubamax, 30

Wenn ich sage Protein betont, kommen gleich viele Buh-Rufe.

Kommentar von paul468 ,

Wieso gehst Du davon aus? Für mich klingt das gut

Kommentar von kubamax ,

Der Fleischkonsum ist problematisch wegen der Massentierhaltung. Viele behaupten auch tierische Proteine sind ungesund. Dabei stammen die Menschen von Jägern ab.

Antwort
von MrHuman, 29

Iss doch einfach das auf was du Hunger hast.... Nur nicht täglich Fertiggerichte oder Fastfood... Ganz normal kochen eben :D 

Antwort
von jojo67, 38

Hallo,

 ich würde sagen viel frisches Gemüse und Obst, möglichst Bio, Vollkornprodukte(Reis Nudeln),  Wasser, kann aus der Leitung sein, dann aber gefiltert.

 Keine Fertigprodukte und keine Mikrowelle.

Kommentar von paul468 ,

Danke!

Antwort
von Aliha, 34

Um diese Frage umfassend zu beantworten, könnte man ein Buch schreiben. Deswegen in Kürze: In erster Linie muss dir das Essen schmecken. Iss möglichst naturbelassene Nahrungsmittel, meide Fertigprodukte und Fastfood. Gemüse und Salat solltest du öfter essen, Fleisch und Wurst nur in Maßen. Du darfst neben Wasser auch gerne gelegentlich ein Bier oder ein Glas Wein genießen. Zucker und stark zuckerhaltige Lebensmittel sollten die Ausnahme sein. Ach wenn "Zentrum der Gesundheit" eine Esoterikseite ist, die in erster Linie Werbung für Produkte aus dem eigenen Shop macht, in dieser Hinsicht hat sie Recht. Lass dir auf keinen Fall einreden, dass du irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel brauchst. und nun, guten Appetit.

Kommentar von paul468 ,

Iss möglichst naturbelassene Nahrungsmittel, meide Fertigprodukte und Fastfood.

Wenn ich im Supermarkt einkaufen bin, stelle ich mir immer die Frage: "Hätte eine Person dieses Nahrungsmittel auch vor 100.000 Jahren schon essen können?" Die Antwort bei fast allen Fertigprodukten ist dann in der Regel nein. Diese Sachen vermeide ich dann.

Antwort
von enrajb, 27

Obst&Gemüse, kein Weizen, Fisch und Fleisch (aber kein Schwein) und besser 3mal etwas essen als 5mal etwas weniger;)

Kommentar von paul468 ,

Aus welchem Grund kein Weizen? Ich kann hier kochen, allerdings nur eingeschränkt, weil hier mehrere Personen die Küche benutzen. Brot und dementsprechend auch Weizen stellen momentan eins meiner Hauptnahrungsmittel dar.

Kommentar von YouAreSelfmade ,

weizen enthält viel mehr gluten als vor beispielsweise 50 jahren (da waren es ca. 5 prozent) , jetzt sind es ca 50 prozent und gluten wirken wie ein klebstoff und kann blutgefäße auf dauer verstopfen und herz kreislauf und stoffwechselprobleme verursachen.Es ist ein langwiriger Prozess der unteranderem nicht auffällt aber probleme auf vielen ebenen verursacht .Aber so streng nehmen ich das jetzt auch nicht zum beispiel nehme ich sehr viel Haferflocken zu mir ( prteine und kohlenhydrate für meine muskelnm ) xD 

Antwort
von m01051958, 31

Man müßte auch wissen ob du selber kochen kannst bzw willst.. wo das Problem bei den meisten schon beginnt.

Kannst du das ,erinnere dich an das was du vor deinem Umzug bekommen hast.. Andernfalls gibt es für die Mircowelle alles was das Herz und Körper begehrt. Wichtig ist nur das du in Maßen ißt und möglichst nicht bevor du ins Bett gehst.

Kommentar von paul468 ,

Ja, ich kann selbst kochen. Allerdings etwas eingeschränkt, weil sich mehrere Personen die Küche teilen.

Warum nicht vor dem Schlafengehen?

Kommentar von m01051958 ,

weil ein voller Magen die Beste Option ist ,  Fett aufzubauen...schließlich fehlt Bewegung und der Körper verliert im Schlaf Flüssigkeit..

Kommentar von YouAreSelfmade ,

also perfekt für muskelaufbau um 7-8 kilo bis ende dieses Jahres aufzubauen ( bin auf einem guten weg) :D

Antwort
von AnPa1995, 33

Gesund leben tut man nicht wenn man Bio kauft oder regional oder ähnliches, gesund leben bedeutet Abwechslung und Vitamine. 

Du willst wissen wie man gesund isst, zum einen musst du alles selber kochen, ernähre dich abwechslungsreich. 

Einen Tag Schnitzel mit Gemüse, den anderen Tag Kartoffeln und Grünkohl. 

Die Basis für eine gesunde Ernährung sind die Vitamine in den Produkten zu beachten. Wenig Kohlenhydrate dafür viele Ballaststoffe. 

Fisch hat wichtige Vitamine die zum Beispiel auch nur in Fisch vorkommen. 

Kommentar von paul468 ,

Ja, stimmt. In letzter Zeit esse ich zu wenig Fisch.

Antwort
von robi187, 27

die krankenkassen haben meist eine sehr gute ernährungsberatung?

Antwort
von plohmann, 3

Gesundes und langes Leben: Bewegung, gesunde Ernährung und eine positive Lebenseinstellung.
Hier geht es um Ernährung: Ideologiefreies Verhalten. Ausgewogene und abwechselungsreiche Kost. Möglichst Industrieprodukte meiden. Essen was einem schmeckt. Manche macht das Essen glücklich!

Antwort
von Belladonna1971, 25

Koch v. a. selbst- also keine bis wenig Fertiggerichte.Laß Weizenmehrl und Zucker weitmöhglichst weg, kaufe regional oder Bio.

Achte darauf, was DIR gut tut und was DICH nährt.

Antwort
von Omnivore13, 17

Frisch gekochtes essen ist doch immer noch am leckersten.

Es gibt nicht "den perfekten Ernährungsplan". Nach Dogmen zu essen ist ungesund. Man sollte auf sein Bauch hören. Ich zum Beispiel habe einen schnellen Stoffwechsel und kann Essen in mir reinschaufeln wie ich will :-) Ich esse alles gleichermaßen viel: Gemüse, Fleisch, Obst, Milch, ab und zu mal Eier, Getreide und seeeehr gerne Fisch.

PS: Halte dich von Seiten wie Zentrum der Gesundheit fern! Die haben von Ernährung keine Ahnung und sind alles Esoteriker die viel unwissenschaftlichen Humbug verbreiten!

Antwort
von YouAreSelfmade, 33

jo Paul gehe mal davon aus das du 18/19 bist und jetzt bald anfängst zu studieren. Ich hätte nicht gedacht , dass es leute gibt die auch einen strikten Fitnesslifestyle führen so wie ich. bin  20 ziehe bald auch aus dem elternhaus aus . jo. und ich kann dir sagen was die SSeite Zentrum der Gesundheit sagt, ist auch nicht alles richtig . Zwar stimmt das mit dem Zucker und auch mit den Gluten im Brot doch einige Sachen dort sollte man echt genauer überdenken. Ein wenig Progaganda könnte das sein, um ihre supplements zu verkaufen und Money zu machnen. Wobei ich sagen muss, dass sie auch viele gute Dinge sagen. Aber man sollte ganze neue Dinge immer selber Beurteilen und Recherchieren. Also wenn du wirklich so streng leben solltest dann wirst du vielleicht sogar eher krank als gesund xD. Aufjedenfall trinke ich nur Wasser ohne kohlensäure (aus Glasflaschen) und essen . Ich mache mir morgens immer smoothies aber um zuzunehmen da ich bis zum 24 dezember 7-8 kilo mehr haben möchte. sonst gemüse ein wenig obst wobei ich das beim obst jetzt nicht so genau nehme und fleisch wobei rotes Fleisch auf die Pfanne kommt . War früher ein verfechter der Low carb ernährung. Wobei ich schon darauf achte dass ich mehr weißes Fleisch und Fisch zu mir nehmen. jo :D

Kommentar von paul468 ,

Ich esse auch relativ viele Eier (vor allem Spiegelei, Rührei) und Butter (keine Margarine). Leider habe ich keine Möglichkeit, mir Smoothies zu machen. Aber vielleicht kann ich mir ja so einen Mixer kaufen. Würdest Du das empfehlen?

Kommentar von YouAreSelfmade ,

ja habe den von meiner mutter mitnehmen dürfen, da ich den fast sowieso nur als einziger benutze ist aber ein teurer mixer 200- 300 euro xD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community