Frage von Rutena, 84

Wie sollte eurer Meinung nach mit dem Flüchtlingsproblem umgegangen werden?

Möchte mal eure Meinung zu dem Thema hören:)

Antwort
von lovelymissx, 81

Das tun, was man von anderen erwarten würde, wenn man in der selben Situation wäre. Diese Menschen unterstützen und ihnen helfen, sodass für sie ein halbwegs normales Leben möglich ist.
Allerdings vertrete ich diese Meinung nicht ganz gegenüber Wirtschaftsflüchtlingen, da finde ich, sollte man nochmal differenzieren.

Antwort
von himako333, 17

weiter wie bisher, denn wir sind vorbildlich  halten die EU-Werte hoch 

 "Wer Deutschland für zu offen, zu tolerant, zu liberal hält, hat seine Hausaufgaben zu unserer tragischen Geschichte nicht gemacht." sagt der EU-Ratspräsident Donald Tusk bei den Feierlichkeiten zum 26. Jahrestag des Mauerfalls in Berlin. 

 "Ob Europa als ein Kontinent der Freiheit, der Rechtsstaatlichkeit, des Respekts für den Einzelnen und der Sicherheit seiner Bewohner überlebt, hängt in der Tat stark von den Deutschen ab"

Antwort
von Digarl, 84

Es bringt nichts Massen an Menschen aufzunehmen. Man muss etwas gegen die Ursache machen. Gegen den Krieg in derer Heimat. 

Kommentar von Steaked ,

Und genau das ist das Problem, wie willst du den Krieg z.B. in Syrien beenden?

Das hat in der Vergangenheit schon oft genug nicht oder kaum funktioniert.

Kommentar von Digarl ,

Tja warum denn nicht? Weil es falsch gemacht wurde. Wie beendet man Krieg?..

Kommentar von Steaked ,

Ja wie? das ist die Frage?

Kommentar von Digarl ,

Krieg wird klassisch beendet, indem er gewonnen wird. Die einzige Lösung die dauerhaft hält! Und ich denke mal, würde die USA nicht haufenweise Kohle mit so einem Zeug machen hätten sie diesen Konflikt schon lange beenden können. Und nicht nur die USA. 

Kommentar von Steaked ,

Du kannst einen Bürgerkrieg nicht einfach beenden indem du ihn gewinnst. Außer du willst einen blutigen Vernichtungskrieg mit unglaublichen Opferzahlen auf allen Seiten der beteiligten.

Kommentar von Digarl ,

Schau dir bitte mal eine Liste der Länder an in denen die USA einfach einmarschiert ist um eine "Demokratie" zu errichten, vor allem seit 1949 blühen die richtig auf. (Militärisch). Da macht der eine Staat nicht viel aus. Und doch man kann. Ich kann reinmarschieren und das Land übernehmen. Ok, so etwas kommt dir sicher von jemanden bekannt vor. Doch so in der Art machte es die USA auch. Man muss sich einer Seite anschließen, so sind es nicht mehr alle beteiligten. Und es wäre auf dauer definitiv mit weniger Tod verbunden. 

Kommentar von Steaked ,

Welche Länder meisnt du denn?
Afghanistan
Vietnam

Jaa das sind die großen (Amerikanischen) Erfolge ;D

Kommentar von kayo1548 ,

"Schau dir bitte mal eine Liste der Länder an in denen die USA einfach einmarschiert ist um eine "Demokratie" zu errichten"

hat ja auch toll funktioniert - die meisten Länder sind jetzt noch instabiler; also einen Krieg beendet hat man nicht.

Schau dir mal Irak z.b. an - die großen Probleme begangen erst nach dem Militäreinsatz, weil soetwas das Land immer destabilisiert und dann auch anfällig für Terroristen und OK Gruppen macht.

"Und doch man kann. Ich kann reinmarschieren und das Land übernehmen"

Man kann vieles, aber ob das etwas bringt ist die andere Frage.

Wenn man da z.b. Syrien nimmt: da einfach einmarschieren dürfte wohl erstens von kaum einer Partei akzeptiert werden und zweitens wohl kaum die assymetrischen Bedrohungen dort ernsthaft und langfristig eliminieren (siehe Naher Osten)

" Und es wäre auf dauer definitiv mit weniger Tod verbunden. "

Leider nein, siehe auch Irak, Afghanistan und co

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Die Amerikaner haben eben erkannt, dass es halt keinen Sinn macht, einfach einen Krieg zu beenden und dann keine Lösung für die Zeit danach zu haben. Und das haben sie in Syrien derzeit nicht.

Kommentar von kayo1548 ,

Völlig richtig;

selbst wenn jetzt jemand sagt: "DIe Amis führen Kriege ja ohnehin nur wegen des Geldes" kann man hier ganz einfach entgegnen, dass das Geld und der Aufwand eines "Danachs" in kaum einem Verhältnis stehen.

"Wir masrschieren einfach mal irgendwo ein und dann ist gut" funktioniert halt nicht und ich denke die USA hat da im Nahen Osten sehr viel Lehrgeld bezahlen müssen, sei es durch den erhöhten Militäreinsatz oder auch die Terrorgruppierungen die sich in instabilen Regionen schön ausbreiten können.

Ein Militärreinsatz destabilisiert halt immer eine Region und das ist halt ein enormes Risiko und anschließend eine lange Zeit bis wieder stabile Strukturen entstanden sind.

Antwort
von kezeb, 64

Ich persönlich finde,dass es mehr freiwillige helfe geben sollte damit alles strukturierter würde. In meiner Schule machen wir es so,dass wir freiwilligen Schüler den Flüchtlingen nach der Schule Deutsch beibringen und ihnen auch anderweitig zu helfen.

Kommentar von Digarl ,

Jetzt interessiert mich nur noch, wie viel falsches Deutsch denen beigebracht wird. 

Kommentar von Supermario2132 ,

Du willst mehr FREIWILLIGE Helfer ???

Kommentar von kezeb ,

Keine Sorge Ihnen wird schon alles richtig beigebracht

Kommentar von kezeb ,

Ja wenn es mehr geben würde dann wäre es alles strukturierter

Antwort
von hayvanmodus69, 70

ganz einfach :) ihr solltet mal beweisen wie gastfreundlich und lieb ihr Europäer doch so seid :) die anderen Länder immer kritisieren "Menschenrechte" bla bla und jetzt habt ihr die Chance diesen bösen Ländern zu zeigen was Menschenrechte sind ;)

hmm... gibt wohl doch keine Unterschiede :) böse ist und bleibt böse und Schuld ist der Mensch selbst und nicht die Religion ;)

Kommentar von Steaked ,

Puuh da hast du aber schöne Vorurteile ausgepackt ... xD

So wie Deutschland sich immoment (politisch) verhält, versuchen sie ihr möglichstes um die Menschenrechte auch für alle Flüchtlinge zu gewährleisten.

Dabei sollte jedoch nicht die Meinung von eher kleineren Gruppen, welche sich für Representanten des Volkes halten für die tatsächliche Meinung der Bürger gehalten werden.

Mfg. Steak

Kommentar von Supermario2132 ,

Genau wir zeigen wie Menschen rechte sind,folgen alle wollen nach Deutschland, und die Länder mit schlechteren menschenrechten sind leer :-)

Kommentar von hayvanmodus69 ,

ja eben, alle wollen nach Deutschland aber warum? kann es sein das es daran liegt, dass die Medien hier alles so toll zeigen? so wie die ersten Flüchtlinge die hier emfangen wurden :))) das war doch lächerlich hahahaha sobald se hier sind, kommt der erste Schock des Lebens... DIXI Klos draussen mit den Duschkabinen in der Reihe... wow, super Leistung. Die mit Geld, kommen und leben wie die Paschas und die werden auch in den Medien gezeigt und denen wird auch geholfen aber die wirklichen Flüchtlinge die nichts mehr haben, sind in den Notunterkünften. Wenn das menschlich ist, dann bitte ich dich darum mal eine Woche in einer Notunterkunft zu (Über)leben ;))

Kommentar von hayvanmodus69 ,

und über Vorurteile wollen wir erst gar nicht diskutieren, darin seid ihr die Besten ;)

Antwort
von 1988Ritter, 30

Eine scharfe Selektierung wer denn überhaupt vor was flieht, mit einer strikten Rückführung derer die sich unberechtigten Zugang verschaffen wollen.

Antwort
von hayvanmodus69, 23

Es gibt Kriegsflüchtlinge und Wirtschaftsflüchtlinge und die ersten Wirtschaftsflüchtlinge waren die OSSIS :)))))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten