Frage von jiffpom, 302

Wie sollen meine Eltern sowas akzeptieren?

Meine Eltern sind beide Moslems und meinen ich 'muss' auch eine sein, sie wollen dass ich bete oder im die Moschee gehe, ich darf kein Schweinefleisch essen(was ich eh nicht mag) oder irgendwie "zu offene" Kleidung anziehen und Jungs als Freunde haben sowieso auf keinen Fall, aber ich glaube nicht an "Allah" oder irgendeinen anderen Gott, ich denke dass so etwas nicht existiert aber wie erkläre ich das am besten meinen Eltern. Wenn ich das sagen würde würden die mich in eine Religiöse Gemeinde die mir Tag und Nacht nur Gott und Islam erzählt einsperren. Ich werde wenn es so weiter geht meine Eltern verlassen...

Antwort
von DottorePsycho, 118

Es gibt keinen Zwang im Glauben.

So heisst es im Islam. Das könntest Du deinen Eltern sagen, wenn sie Dich zu irgendwelchen religiösen Handlungen oder Einstellungen verpflichten wollen.

Allerdings gibt es hierbei keine Garantie, dass dieser Satz zu ihnen durchdringt, da sie wahrscheinlich in übergroßer Sorge wären, wenn sie wüssten, was bei Dir los ist. Bedenke, dass sie - in ihrer Welt befindlich - befürchten, dass sich ihre geliebte Tochter um ihr Seelenheil bringt, wenn sie sich vom Glauben abwendet. Welche Eltern würden das schon wollen oder tatenlos zusehen? Dazu kommt noch der Gesichtsverlust vor der umma; wessen Tochter sich vom Glauben abwendet, der muss - in gewissen Kreisen - damit rechnen, dass er dafür angegriffen wird. Er wird als Versager hingestellt und sieht sich vielleicht auch selbst so. Hier ist jede Menge subtiler Druck im Spiel - und manchmal ist er gar nicht mehr subtil.

Bedenke auch, dass die Abkehr vom islamischen Glauben nach Ansicht einiger Rechtsgelehrter die Todesstrafe nach sich zieht. Natürlich ist das in Deutschland kein geltendes Recht. Das könnte einem übereifrigen Fundi aber durchaus egal sein. Ehrenmorde hat es in Deutschland ja schon einige gegeben. Und wenn es nicht die Eltern oder Brüder sind, findet sich auch schonmal ein Onkel oder Bekannter, der sich berufen fühlt ...

Die volle Wahrheit würde ich vor diesem Hintergrund für mich behalten und die Volljährigkeit abwarten. Beraten lassen könntest Du Dich z.B. hier:

http://sabatina-ev.de/

Kommentar von DottorePsycho ,

Hilfreich könnte sein, die tatsächliche Einstellung Deiner Eltern auszuloten - also wirkliche Gewissheit erlangen, anstatt nur zu glauben, wie sie reagieren würden.

Hierzu könntest Du eine Schulkameradin erfinden, die den Islam verlassen hat und wo die Eltern mit X reagiert haben. Erzähle das Deinen Eltern - am besten immer unter 4 Augen - und zeige dabei Deine Betroffenheit über die elterliche Reaktion. Frage Deine Eltern aus! "Kann das Liebe sein?" "Ist das richtig?" "Hätte man da nicht anders reagieren können?" "Wie würdet Ihr das Problem angehen?" etc.

Und wenn die Antworten in die von Dir befürchtete Richtung gehen: "Heisst es nicht, es gibt keinen Zwang im Glauben? Wieso soll jemand in den Islam gezwungen werden?"

Antwort
von Andrastor, 164

Ich werde wenn es so weiter geht meine Eltern verlassen...

Das wäre in deinem Fall die beste Idee. Du wirst ohnehin nicht ewig bei deinen Eltern wohnen, sondern auf deinen eigenen Beinen stehen wollen, nehme ich an.

Du kannst dich entschließen in einer anderen Stadt zu studieren, zu leben und zu arbeiten und dann bist du frei und unabhängig von deinen Eltern und kannst dein Leben so gestalten wie es dir passt.

Bis dahin solltest du versuchen familiäre Probleme auf friedliche Art zu lösen, in Gesprächen mit deinen Eltern und/oder indem du dich fügst und keinen Streit provozierst bis du unabhängig bist.

Kommentar von jiffpom ,

JA die meinen erst wenn du Heiratest darfst du ausziehen (zuhause) 

Kommentar von Andrastor ,

Sobald du 18 bist und in Deutschland oder Österreich lebst, haben deine Eltern da absolut nichts mehr mitzubestimmen.

Sobald du es dir leisten kannst, kannst du ausziehen, egal was deine Eltern sagen.

Kommentar von Panazee ,

Ab deinem 18ten Geburtstag können deine Eltern hier in Deutschland meinen was sie wollen. Sie haben ab da kein Recht mehr zu bestimmen was du zu tun und zu lassen hast.

Du kannst ausziehen und in einer anderen Stadt studieren und deine Eltern müssen dir das sogar finanzieren, wenn sie Geld verdienen. Dazu musst du deine Eltern nicht um Erlaubnis fragen und schon gar nicht musst du heiraten. Du kannst das einfach so machen.

Kommentar von infinitywarfare ,

Bist du schon 18?

Antwort
von ThomasJNewton, 95

Das kann man eigentlich nie wissen.

Also weder wie konseqent du bist, und auch vernünftig, also dass du es ihnen schonend und nicht zum unpassendstem Zeitpunkt beibringst.
Je nach deinem Alter kann es auch nicht schaden, ein paar Wochen abzuwarten, bis du 14 oder 18 bist. Aber nicht zulange abwarten!

Noch kann man voraussehen, wie deine Eltern reagieren, kurz- und langfristig.
Unabhängig von Nationalität, Kultur und Religion lieben die meisten Eltern ihre Kinder, und wollen Kontakt zu ihnen.
Trennungen werden häufiger ausgesprochen als durchgehalten.

Wenn du 14 bist, dürfen sie dich nicht in Gemeinden schicken, und du musst nicht hingehen.
Da kannst du dich einfach ans Jugendamt und kurzfristig an die Polizei wenden.

Provoziere keinen Streit, aber halte jeden Streit durch, mit allen Mitteln.

Verlassen musst du deine Eltern sowieso irgendwann, wir leben nicht mehr im Zeitaltern der Großfamilien, Clans oder Stämme.
Und aus vielen praktischen Gründen, z.B. (beruflicher) Mobilität.

Du brauchst deine Eltern nicht, aber wenn du Glück hast, brauchen deine Eltern ihre Liebe zu dir.

Antwort
von Hamburger02, 142

Das werden deine Eltern nie akzeptieren, leider. Die dürften bei dieser Frage auch mit vernünftigen Argumenten kaum zu überzeugen sein. Du steckst da in einer echten Zwickmühle, für die ich leider auch keine wirklich gute Lösung weiß, außer dich dem Druck soweit wie nur irgendwie zu entziehen und das Thema an sich zu vermeiden.

Antwort
von Ranzino, 93

An und für sich hast ab 14 schon das Recht,  deine Religion selbst zu wählen  oder eben komplett alles abzulehnen.   Wobei die Wahl der Religion wiederum dann auch nicht fest ist; die kannst wechseln, sooft du magst.

Antwort
von YassineB87, 23

ich muss echt sagen, dass es mir so einwenig klar war und nun nachdem ich den rest deiner Fragen gelesen habe, weiß ich was du tun solltest.... Warte deine Pubertät erstmal ab! 

Du bist 14 Jahre alt und hast dich gefälligst deinen Eltern unterzuordnen und auf Sie zu hören, bis du erwachsen bist. Bevor jetzt die ganzen Islamhasser hier jetzt anfangen: Darum geht es bei meiner aussage nicht nur! Ob es nun ein Christliches Kind ist oder Hindu oder sonst etwas. Mit 14 hast du weder vernünftiges wissen über religion oder die welt noch sonstiges. Wie können den hier die anderen Antwortenden dem 14 Jährigem Mädchen überhaupt dazu raten ihr familienhaus zu verlassen? echt ein unding! Würdet Ihr das auch machen, wenn es statt um die Religion um Drogen gehen würde??? was nun besser oder schlimmer ist ist subjektiv! Rastafaris hätten gesagt zieh aus um kiffen zu können! 

Warte ersteinmal ab, ob dieses gesamte empfinden von dir nicht doch nur eine Phase ist und mach dir nichts kaputt, was du später vermissen könntest!

Kommentar von jiffpom ,

Ich gehe doch nicht mit 14 weg... sry hab mich falsch ausgedrückt ...tzd danke :)

Kommentar von YassineB87 ,

wie gesagt das ist ein wohlgemeinter ratschlag von mir, warte ab bis deine Persönlichkeit und du dich weiterentwickelst und triff dann deine entscheidungen. mit 14 wollte ich auch soo vieles sein und hatte noch kein so großes interesse an der religion usw. hängt auch damit zusammen, dass gewisse erfahrungen und wissen fehlt um die hintergründe zu verstehen.

du solltest aber nur eins wissen (und ich bin auch Vater): Für mich ist es unvorstellbar, dass deine eltern etwas anderes als dein bestes wollen. und auch wenn man es in dem moment nicht glaubt, aber später merkt man es und dass sie recht hatten. auch wenn es in dem moment mal annervt - ich bin mir sicher sie lieben dich und wollen dass du glücklich wirst und geben dir halt das mit auf den weg, was sie selber kennen. vollkommen normal. lass dich nicht irreführen durch irgendwelches gelaber, materialismus und angebliche schönheit. wenn du 40 bist oder eher ist auch das vergangen.... wie gesagt du wirst noch viel lernen mit der zeit

Antwort
von hutten52, 115

Eine schlimme Situation, wenn die Eltern, die man doch liebt und respektiert, einen solchen religiösen Zwang auf ihr Kind ausüben. Religion sollte doch "Liebe" bedeuten, sagt man uns täglich in den Medien. 

Solche reaktionären Gläubigen kannst du nicht ändern. Du kannst nur durchhalten, bis du 18 bist und sie dann verlassen. In Deutschland hast du zum Glück die Freiheit, keiner Religion gehorchen zu müssen. 

Ich drück dir die Daumen, dass du durchhältst. Lass dich nicht unterkriegen!

Antwort
von kathiheim, 121

Ich würde warten bis du 18 bist , es ihnen dann erzählen. Ausziehen kannst du dann ja auch.

Antwort
von Ebubekir58, 14

Die jenigen die nicht an gott glauben und nicht nach dem islam leben werden das höllenfeuer etragen müssen alle menschen 

Kommentar von Leerlaufprozess ,

kannst du das beweisen?

Antwort
von EchoesOfSilence, 45

Hallo,

lass dir bitte nicht vorschreiben, woran du glauben sollst.

So zu leben ist einfach nur schrecklich, vor allem sollte man das Kindern nicht antun. Kämpfe für deine Rechte. Nicht an Gott zu glauben ist mehr als nur logisch und es gibt immer mehr Atheisten. Das lässt sich leicht erklären, anhand der vielen Fakten, Argumente und ja, sogar Beweise gegen Gott!

Lass dich nicht einschränken! Versuche es ihnen schonend beizubringen, eventuell erstmal an die Tante oder so wenden?

Antwort
von CreativeBlog, 112

Tu es am besten gar nicht. Egal ob das nun deine Familie ist, sie werden es sowieso nicht verstehen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community