Frage von marrystar2802, 30

Wie soll meine Fanfiction weitergehen?

Ich bin mir halt nicht sicher. Entweder Mary sagt niemandem von den Büchern und den Horkruxen etwas (so würde ich die Harry Potter Bände aus ihrer Sicht schreiben), oder ich erfinde eine fast komplett neue Geschichte. Wenn ich das zweite machen soll. Habt ihr Ideen? Ich habe nur ein paar... hier ist sie erstmal: https://www.fanfiktion.de/s/580ca8980005724fbb47f24/1/Das-Leben-der-Mary-Peverel... Würde mich auch freuen, wenn ihr mir ein Kommenstar dalassen würdet! Danke im Vorraus!

Expertenantwort
von ougonbeatrice, Community-Experte für Harry Potter, 15

Uff. Zunächst würde ich das Sue aus deiner Mary nehmen. Es sei denn, es soll eine Parodie sein. Wenn nicht... Mh.

Wenn es eine Parodie sein soll, dass lass sie alles ändern. Sie ist besteste Freundin mit allen, rettet den Tag und keiner hinterfrägt warum sie die Zukunft kennt.

Wenn es keine Parodie ist, dann ändere nichts. Allerdings schreib nicht einfach alles aus ihrer Sicht sondern nutze es um deiner Mary Sue Konflikt zu geben. Sie kennt alles, das ist schön und gut.

Nur gibt es da ein Problem: Dumbledore kann Legilimens. Voldemort kann Legilimens. Würden die beiden nicht gerne wissen, was die Mary weiß? Und würde es nicht auffallen, wenn einer zu viel "Inuition" hat?

Momentan ist deine Geschichte zu perfekt und das ist kein Kompliment für eine Geschichte. Gib ihr Ärger, gib ihr Probleme. Lass sie versuchen etwas zu ändern wobei sie aufpassen muss, sie sie es tut. Lass sie es versuchen aber scheitern. Sirius retten? Na und dann? Dann hat Harry keine Motivation mehr sich am Ende zu opfern, denn er hat den Schmerz des Verlustes nicht gehabt. Sie könnte jemanden retten, nur müsste dafür jemand anderes sterben. Ron zum Beispiel oder Hermione, um Harry denselben Schmerz durchleben zu lassen. Alles hat Konsequenzen. Bau Konsequenzen ein. Gib ihr Konflikt etwas ändern zu wollen, es aber nicht zu können.

Kommentar von marrystar2802 ,

Danke für die Tipps! Aber was meinst du mit Sue???

Kommentar von ougonbeatrice ,

Die Mary Sue ist eine Figur und gleichzeitig ein Begriff in der Fanfiction Welt. Man nennt so Charaktere, die über perfekt sind, alles können, jeder gern hat und/oder unmögliche Verwandtschaftsverhältnisse hat. Solche Charakter sind nicht gerne in Fanfiction gesehen, da sie ... nunja ... fürchterlich langweilig sind. Es gelingt ihnen alles ohne wirklichen Konflikt oder Konsequenz und das ist sehr ermüdend zu lesen. Der Begriff stammt aus den Frühzeiten des Fanfiction aus dem Star Trek Bereich, denn dort wurde "Fanfiction" geboren. Es gab dort eine Dame namens Mary Sue die besser als die Mannschaft der Enterprise zusammen war. Perfekt eben. Der Name ist geblieben und beschreibt heute einfach allgemein zu perfekte Charaktere und ist deshalb auch eher negativ. Meistens sind sie weiblich aber ab und zu gibt es auch männliche Kandidaten. In dem Fall heißen sie Gary Stu.

Ich fürchte du hast im Moment eine solche Mary Sue (die ironischerweise Marie heißt). Sie ist letzte Nachfahrin der Peverell, ihr gehören alle Heiligtümer, obwohl Harry an sich letzter aus der Peverell Linie des jüngsten Bruders ist. Es taucht urplötzlich ein zweiter Elderstab auf, von dem keiner was gehört hat und den kriegt sie. Sie bekommt einen Phönix obwohl man den nicht kaufen kann sondern der Phönix kommt und bleibt wenn man großartige Taten vollbracht hat. Und sie hat auch noch den Vorteil allwissend zu sein. 

Das ist eine Mary Sue. Sie hat es einfach immer zu leicht. Deshalb würde ich vorschlagen ihr Wissen kein Vorteil sondern ein Nachteil sein zu lassen. Sie soll gerne versuchen etwas zu ändern, aber so einfach ist das nicht. Sie muss aufpassen wieviel sie sagt. Sie muss sich genau überlegen, ob und was sie ändert. Das kann ein Fluch sein. Dann wird das alles schon interessanter.

Junge Autorinnen machen oft den Fehler mit der Mary Sue da sie glauben in einer Geschichte muss alles perfekt sein. Außergewöhnlich sein. Aber niemand ist perfekt auch nicht in Geschichten. Man kann auch "normal"  sein und trotzdem interessant.

Das ist ganz normal, dass sich am Anfang eine Mary Sue einschleicht. Ein bisschen mehr Konflikt und sie ist nicht mehr ganz so Mary Sue.  

Kommentar von marrystar2802 ,

Ich mache aus der Mary SUE eine normale Mary. ich habe mir überlegt, dass erstens sie oft Schwächeanfälle an (später in der Geschichte) und zweitens kein Liebesberhältnis mit Harry eingehen möchte, wegen Ginny (die in dem Büchern dann ja mit Harry zsm kommt).

Kommentar von ougonbeatrice ,

Eine Romanze mit einem anderen Charakter sollte sie gar nicht eingehen. Mit keinem außer "unwichtigen" Nebencharakteren. Weiteres Anzeichen einer Sue. Alle lieben sie. Sie kann gerne andere Charaktere toll finden und schwärmen, aber verkuppel sie nicht mit dem Hauptdarsteller.

Schwächeanfälle sind ein Anfang. Warum bekommt sie die? Schränken sie die Anfälle ein? Haben sie Folgen?

Kommentar von marrystar2802 ,

*hat statt an

Kommentar von marrystar2802 ,

Ich finde die Idee gut, dass sie sich in Harry verliebt...naja...ich habe mir überlegt, dass sie sich auch in Fred oder George verlieben könnte...vielleicht auch gleichzeitig? Kp... Die Anfälle...das sage ich noch nicht...sie hat solche Kräfte.... (teilweise ein Fluch) und wenn sie die überstrapaziert, dann hat sie solche Anfälle. Wie findest du die Idee?

Kommentar von marrystar2802 ,

Also das mit Fred/ George meine ich so, dass Harry sich in sie verliebt. Aber sie mag Fred (oder George / einer von den beiden) auch. Folge: Harry eifersüchtig, Mary: Gefühlschaos

Kommentar von marrystar2802 ,

Wie heißt du auf fanfiction.de @ougonbeatrice ? Dann könnten wir uns auf fanfiction.de unterhalten. Hättest du noch mehr Tipps? Dann bitte auf fanfiction.de bei Reviews...bin jetzt wahrscheinlich nicht mehr ganz so oft auf gutefrage.net LG marrystar2802 PS: Danke für die ganzen Tipps!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community