Wie soll man Kinder heutzutage erziehen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Mit viel Liebe, Vertrauen, sie bestärken, aber natürlich auch mit altersgerechten Regeln und mit Konsequenzen, die wir Eltern aber dann auch durchziehen müssen. Mit Prügeln und Schlägen wird dein Kind zu sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch zum Schläger, willst du das ? Die Kinder sehen doch, wie wir Eltern Probleme angehen und lösen, wir sind die Spiegel für unsere Kinder. Situationen, Regeln, etc... /Warum das Kind gewisse Dinge nicht tun darf, immer ERKLÄREN. Damit die kids begreifen, warum gewisse Dinge sein dürfen und manches nicht sein darf. Wenn man den kids nur ein Nein entgegenwirft reicht das nicht. Ein gesundes Mittelmaß: sich mit den Kindern beschäftigen, interessiert sein an ihrem Leben und ihnen je nach Alter immer mehr zutrauen und sie leicht loslassen und Dinge allein erledigen lassen. Das stäkrt ihr Selbstbewusstsein. Altersgerechte Grenzen setzen. Und was viele Eltern unterschätzen: Handy/Internet altersgerecht einsetzen, nicht den ganzen Tag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit liebevoller Konsequenz. Sei ein gutes Vorbild, das Kind ahmt dich nach.

Nicht schlagen oder anschreien, immer ganz cool bleiben. Dem Kind erklären, warum es etwas nicht machen darf und es loben es sich ordentlich verhält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz simpel? Es gibt keine Anleitung "Wie erziehe ich mein Kind".

Genau deswegen gibt es doch immer wieder Probleme: Eltern folgen dem allgemeinen Erziehungstrend, bei manchen funktionierts, bei manchen nicht. Das Geheimnis liegt darin, dass jedes Kind eine komplett auf sich abgestimmte Erziehung benötigt. Wieviele Freiheiten ein Kind haben kann, wie viel Aufmerksamkeit es braucht, das hängt alles vom individuellen Charakter ab und allgemein, so finde ich, lässt sich da keine Antwort geben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barney123
24.05.2016, 14:04

Hallo Veritae,

Es gibt Grundlagen, Lerngesetze. Es gibt keinen allgemeinen Erziehungstrend. Das ist zu sehr vereinfacht, was Du schreibst. Es gibt zig verschiedene Erziehungsratgeber, die ganz unterschiedliche Konzepte verfolgen. Und doch, leider gibt es viele völlig unterschiedliche Anleitungen "Wie erziehe ich mein Kind".

Ja, Kinder sind alle verschieden. Die Frage ist nicht, wie viele Freiheiten ein Kind haben kann, wie viel Aufmerksamkeit ein Kind braucht, sondern, wann ist es so weit, mit Freiheit verantwortlich umgehen zu können, wann hat es genügend gelernt, dass es verschiedne Aufgaben mit weniger Aufmerksamkeit erledigen kann. An diese Freiheit muss ein Kind langsam herangeführt werden, der Spielraum und die Freiheit immer mehr erweitert werden. Mit 18 Jahren ist jeder Mensch in Deutschland Volljährig und darf laut Gesetz machen was es will, niemand hat das Recht danach einem Kind vorzuschreiben was es tun soll! Ausnahmen gibt es nur, wenn der Mensch nicht zurechnungsfähig ist.

Wir haben zwei Kinder, eines hat ADHS. Und glaube mir, die Erziehung, die gut ist für ein Kind mit ADHS, ist auch gut für ein ganz normales Kind!

Da wird ganz andersherum ein Schuh draus: Normale Kinder haben kein Problem mit der Selbststeuerung! Die können mit alltäglichen Situationen leichter umgehen. Bei einem Kind mit ADHS müssen die Erziehenden dem Kind diese Selbststeuerung erst langsam lernen, in kleinen Schritten. Die Methoden und Prinzipien sind bei einem Normalen Kind die Selben, nur die Schritte sind größer!

Und nein, es gibt keinen allgemeinen Erziehungstrend! Es gibt so viele verschiedene Erziehungsmethoden wie Eltern. Das ist ein Problem! Denn die wissenschaftlich abgesicherten Methoden und Prinzipien sind oft gar nicht bekannt. Da ist viel Kaffeesatzleserei und Halbwissen unterwegs. Es gibt zu viele Menschen, die haben zwar keine Ahnung, aber eine sehr detaillierte Meinung zu den verschiedensten Themen - das ist das Problem!

LG

0

Niemand ist perfekt - aber Eltern sollten ihren Kindern trotz aller Fehler immer das Gefühl geben, geliebt und angenommen zu sein. Das ist das Wichtigste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde viele Freiheiten lassen, aber sehr streng sein. Und die Strafen sind halt naja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Regeln, Konsequenzen bei Nichtbeachtung der Regeln und 'angepassten' Freiheiten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

GAR NICHT!

Statt Erziehung lieber einen respektvollen, gegenseitigen Grenzen achtenden Umgang pflegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
22.05.2016, 19:58

Genau das würde ich eine gute Erziehung nennen.

0
Kommentar von Barney123
24.05.2016, 14:25

Hallo Kiniro,

Schön wieder etwas von Dir zu lesen.

lieber einen respektvollen, gegenseitigen Grenzen achtenden Umgang pflegen.

Ich würde einmal sagen, damit hat Du den größten Teil der Miete. Nur, Woher weiß das Kind, wo Deine Grenzen sind? Du musst ihm diese Grenze lehren. Du musst sie ihm zeigen! Wenn Du Dein Kind respektvoll behandelst, dann zeigst Du am Vorbild, was Respekt ist! Damit erziehst Du Dein Kind schon. Und damit zeigst Du ihm ganz wichtige, elementare Dinge. Das darfst Du nicht unterschätzen! Und damit legst Du eine Basis, auf der Dein Kind aufbauen kann und weiter in der Gesellschaft lernen kann.

Ich möchte das nur um die Dinge erweitern, die Du in Deinem Leben bereits gelernt hast und die Du an Dein Kind weitergeben möchtest, weil Du sie für gut, sinnvoll und hilfreich gelernt hast. Dabei musst Du natürlich die Individualität Deines Kindes berücksichtigen, klar. Du wirst Deinem Kind beibringen müssen, dass es nicht vor einem Auto die Straße queren darf, und es ist sinnvoll, nur bei grüner Ampel über die Straße zu gehen. Trotzdem ist es auch bei einer grünen Ampel sinnvoll, auf den Verkehr zu achten. Da gibt es noch viele Dinge, die Du einem Kind beibringen musst, die es nicht von selbst wissen kann, Du aber weist. Das nennt man Erziehung. Dabei geht es darum, dem Kind ein angenehmes Leben in unserer Gesellschaft zu ermöglichen, und dabei den Mitmenschen Respekt entgegenzubringen.

Ich glaube, ich verstehe Dich ganz gut. Du möchtest nur das Gute für Deine Kinder. Und Du möchtest ihnen keine Gewalt antun und ihre Individualität respektieren. Du bist wahrscheinlich eher vorsichtig, als dass Du Deine Kinder zu sehr einengst. Ich denke, das ist viel besser als ihnen Gewalt anzutun.

Bis zum Nächsten Mal

LG

1

Der kooperative Erziehungsstil bewährt sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie man Kinder erziehen soll?
Auf jeden Fall nicht mit Prügel, Schlägen etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?