Frage von Neutralis, 55

Wie soll man eine Person behandeln, die ständig lügt, Sachen erfindet, kleinlich argumentiert, mit sie doch noch Recht hat und sich aus allen rausredet?

Man kann ihr nicht aus den Weg gehen oder sie ignorieren, da sie ein Familienmitglied ist.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 20

Hallo!

So jemandem sollte man ganz klar zeigen, dass er mit diesen Unarten bestenfalls bis zur Haustür kommt & er so, wie er sich aktuell gibt, nicht erwünscht ist. Familie hin oder her, das darf da keine Rolle spielen & kein Freibrief sein für solches Handeln --------> ich würde es der Person bei nächster Gelegenheit mal sagen. Musst es ja nicht auf die boshafte, freche Tour tun, sondern einfach nach dem Motto "hey, hör' zu, du kannst ja gern kommen, aber dann musst dich auch benehmen".

Eine andere Option wäre es, dieser Person ruppig zu begegnen damit sie ihre Grenzen bemerkt und erfährt wann es reicht!

Antwort
von newcomer, 29

irgendwo hat alles eine Ursache sprich was hat ihn dazu gebracht sich mit Lügen usw zu helfen.
Irgend was hat sein Selbstwertgefühl absolut klein gemacht.
Nun gilt es in kleinen Schritten ihn davon zu überzeugen dass er auch so ein wertvoller Mensch ist und auch ohne Lügen Achtung findet.
Was genau das Gegenteil wirkt wäre ihm das zu verbieten.

Kommentar von EstherNele ,

Ich habe wohl kaum Chancen, einen erwachsenen Menschen zu erziehen, indem ich versuche, ihn vom Lügen abzuhalten.

Und was schlägst du vor, wenn jemand ständig lügt, um sich in den Vordergrund zu schieben? Um auf  sich aufmerksam zu machen? Jemand, dem Lob nicht reicht, sondern es muss zumindest betont werden, dass sie besser ist als alle anderen?

"Ich möchte nicht nur, dass ihr mich mögt" sagt diese Person, "ich möchte, dass ihr stolz seid auf mich".

Sie "retuschiert" ihre Schulzeugnisse, geht mit nicht vorhandenen Kenntnissen bei potentiellen Arbeitgebern hausieren, ist am Boden, wenn das auffliegt (regelmäßig) und sucht Bestätigung und Hilfe bei uns, wenn sie überlegt, diesen AG zu verklagen (theoretisch). 

Wie gehst du mit jemandem um, der einerseits ein völlig übersteigertes Geltungsbedürfnis hat (auf Kosten anderer), von den anderen als erfolgreich betrachtet werden möchte, aber jede wie auch immer geartete Leistungserbringung verweigert .

Wir lassen uns in der Familie von einer fast 40-jährigen, die sich den Luxus leistet, bisher jede Ausbildung, Weiterbildung oder auch Job abzulehnen, wir lassen uns verbal niedermachen, wir alle wären so verständnislos, weil wir alle einen Job hätten und keiner wüsste, wie sie sich fühlt.

Wir lassen uns regelmäßig (inzwischen erfolglos) anschnorren, wenn das Jobcenter sanktioniert oder ihr Lebensgefährte die Party eine Nummer zu groß gefeiert hat und das Geld alle ist. Wenn der Energieversorger droht, den Strom abzustellen, weil sie ihre Rechnungen nicht bezahlt.
Weigern wir uns, sind wir wieder die Bösen, die sie in ihr Unglück rennen lassen, ohne zu helfen. Und sie macht vor keinem halt - Großmutter (die ist 80), ihr Vater, ihre Schwester. 

Ich gehe bei dieser Person mal davon aus, dass sie durchaus Unrechtsbewusstsein hat, aber eben immer die gleiche Tour fährt
 " Wenn ihr mir nicht helft, dann ... erzähle ich allen, wie böse/ falsch/ hartherzig ihr seid". Und dann wird immer etwas davon auch per sozialer Medien kommuniziert - "ich bin so arm dran, weil mir keiner hilft".

Der Familie (ich gehöre nur indirekt dazu) fällt es verdammt schwer, mit diesem Verhalten umzugehen.

Glaubst du wirklich, indem du versuchst, so eine Person zu analysieren, würde sie vom Lügen abbringen?

Die hat entdeckt, dass man sich Hilfe der Familie (wenn auch nur zähneknirschend gewährt) eben auch mit einem solchen Verhalten regelrecht erpressen kann - auch wenn man noch nie etwas für die erhaltene Hilfe zurückgegeben hat. Sie verweigert jede Anstrengung, ihr Leben in den Griff zu bekommen - da sind keine Misserfolgserfahrungen, sie hat gar nicht erst angefangen.

Ich habe mich da dezent zurückgezogen und lasse mich auch inzwischen nicht mehr durch Provokationen zu Aussagen oder Hilfe hinreißen.  Ich stehe einfach nicht mehr zur Verfügung für jemanden, der den Grat zwischen familiärer Unterstützung und Ausnutzen seit Jahren dreist überschreitet.
Ich finde, dass erwachsene Menschen in einer Familie durchaus die gleichen Erwartungen an die anderen Familienmitglieder haben dürfen, wie man sie an gute Freunde hat:  
Ehrlichkeit, Fairness, Loyalität, ein (relativ) ausgewogenes Verhältnis von Geben und Nehmen. Dass Unterstützung angefragt werden sollte und nicht vorausgesetzt.

Kommentar von newcomer ,

nun dann sollten sich alle die unter dieser Person leiden mal zusammen tun und gemeinsam vorgehen.
Dabei dieser Person vorschlagen dass sie dringende psychologische Therapie benötigt und dies auch annehmen muß. Ansonsten hat sie von niemanden mehr Hilfe zu erwarten da sie damit die Familie sonst zerstört und das wird sie sicher nicht wollen

Antwort
von Barney123, 7

Hallo Neutralis,

Denke Du hast da nur eine Chance: Du läasst Dich nicht mehr ausnutzen. Damit hast Du, genau so wie Du beschrieben hast, dicken Ärger am Hals. Aber es funktioniert erst, wenn der Rest der Familie sich zusammensetzt, das Problem besprochen wird und ihr dann mit der betreffenden Person redet. Da die Situation ziemlich verfahren schein, denke ich, dass ihr nicht in der Lage seid, ein vernünftiges Gespräch zu führen. Dann gibt es nur die Lösung, eine/n geschulte/n Moderator/in hinzuzuziehen, damit das Gespräch in vernünftigen Bahnen verlaufen kann.

Einen anderen Weg sehe ich nicht. Sollte ein Gespräch auch unter diesen Umständen nicht möglich sein, hilft nur eine Trennung.

LG

Expertenantwort
von JZG22061954, Community-Experte für Streit, 7

Im Umgang mit einer derartigen von dir beschriebenen Person die auch noch älter ist als Du und die gleichzeitig auch noch ein Familienmitglied ist, da empfiehlt es sich ein wenig Fingerspitzengefühl zu haben. Ergo es ist natürlich nahezu unmöglich diese Person vollständig zu ignorieren und ergo derweil dies somit letztendlich nur zu einem gewissen Teil funktionieren würde, so dürfte die bessere Lösung darin bestehen, das von dieser Person gesagte weitestgehend zu ignorieren.

Antwort
von Alexander19991, 27

Du solltest auf jeden Fall die Person mal richtig erziehen, da sich lügen einfach nicht gehört.

Kommentar von Neutralis ,

Geht schlecht, wenn sie älter ist.

Antwort
von beangato, 25

Umdrehen und weggehen.

Antwort
von Kasumix, 21

Ignorieren geht immer! ;)

Antwort
von murksi1, 5

Was soll "mit sie doch noch Recht hat" bedeuten?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community