Frage von LZ123, 106

Wie soll man damit umgehen, wenn man das Lieblingskind einer Lehrerin ist?

Und zwar geht es in meinem Problemfall um Englisch und die dazugehörige Lehrerin. Ich muss erstmal dazu sagen, dass ich richtig Spaß an Englisch habe und dementsprechend auch motiviert bin und gute Noten schreibe. Ich lese öfters einmal englische Texte. Außerdem fahren wir dieses Jahr auch nach London, was ich auch sehr toll finde.

Fast meine komplette Klasse ist nicht sehr gut in Englisch, das wäre schon mal ein Grund, warum viele eifersüchtig. Wenn ich dann wieder eine gute Note geschrieben haben sollte, heißt es hier und da "Du Streber"

Hinzu kommt aber auch noch, dass meine Lehrerin mich sehr mag und mir das auch dem entsprechend zeigt. sie mir das auch. Ich brauche zum Beispiel nur mal zu lächeln oder auch nur meine Denkerstirn aufzusetzen, schon nimmt sie mich dran. Sie lobt mich auch öfters vor der ganzen Klasse.

Als ob ich nicht schon genug Neider im Gepäck hätte, fangen nun meine Klassenkameraden noch mehr zu meckern und meinen, dass ich ja ihr Lieblingskind sei und mir alles erlauben könnte und sie sogar Fehler übersieht, nur dass ich eine bessere Note bekomme.

Ich muss genau so lernen wie andere auch, mir fliegt das ja auch nicht alles zu.

Wie soll ich damit umgehen? Was kann ich machen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ichfragemich16, 41

Du bist gut in Englisch und hast Freude an dem Fach.Punkt.

Versuche das sachlich und selbstbewusst zu sehen.Das macht dich nicht zum Streber.

Das ist in den Augen der Mitschüler eine Abwehrhaltung,weil sie weniger gut sind.Sie meinen ,sich dadurch erhöhen zu können.Also von sich selbst abzulenken.

Wer kommt denn darauf,du seist ihr Lieblingsschüler?Sie freut sich bestimmt einfach nur darüber,dass du den Unterricht voran bringst und Freude am Fach hast.

Bevor du weiter zur Zielscheibe wirst,spreche doch einfach mal in Ruhe mit der Lehrerin darüber.

Antwort
von hazzain, 45

Also als allererstes: ignoriere die anderen, die sind nur eifersüchtig, wirklich. Dennoch ist es doof, der einzige Außenseiter zu sein, was das In-Englisch-Gut-Sein angeht. Kannst du mit der Lehrerin privat reden, ohne dass es komisch ist? Du kannst ihr dann leicht andeuten, dass sie dich nicht so sehr vor der klasse loben soll. Aber sag es nicht zu direkt, weil sie vllt (ich kenne sie ja nicht) angepisst ist und das als eine Art "Angriff" sieht und dir dementsprechend schlechte Noten gibt (Fakt isf: Noten sind subjektiv). Mach dir also keinen Feind an der Lehrerin wegen deiner doofen Mitschüler.

Antwort
von Honeybeee99, 31

Never explain yourself. Your friends don't need it and your enemies won't believe it.

Antwort
von xlilly, 41

Hör einfach nicht auf die anderen und sei froh, dass die Lehrerin dich mag! Ist doch besser, als würde sie die ganze Zeit nur auf dir herumhacken! Es ist dein Erfolg, deine Leistung und deine Arbeit! Lass dir das von niemandem vermiesen!

Antwort
von YoungLOVE56, 37

Hör einfach auf zu maulen wegen jedem Mist. Andere Leute haben immense Probleme in Englisch und du fühlst dich gekränkt, wenn dir Leute vermitteln, dass du intelligent bist.

Kommentar von xxxgakuseixxx ,

"Andere Leute haben immense Probleme in Englisch und du fühlst dich gekränkt, wenn dir Leute vermitteln, dass du intelligent bist. "

Ich bin zwar nicht die Fragestellerin, averlässt

1) Er / Sie wird nicht "komplimentiert " sondern teilweise gehänselt.

2) Wenn andere Schüler sowas machen , dann ist es egal ob die geärgerte Person gut oder schlecht in Englisch ist, Hänseln bleibt Hänseln.

Kommentar von YoungLOVE56 ,

Wenn einem "Streber" hinterhergerufen wird, ist das für mich keine persönliche Beleidigung und schon gar kein Anlass, sich als Opfer irgendeiner Art darzustellen. Man kann alles auf die goldene Waagschale legen, irgendwer kommt immer streicheln. Aber letztendlich ist und bleibt es eine belanglose Angelegenheit und man merkt eben sehr deutlich, in welcher Altersgruppe die Fragestellerin agiert.

Antwort
von Hyperius, 42

Du wirkst eher bisschen abgehoben...

Kommentar von DudelFlanders ,

Nö, kein bisschen wirkt er/sie abgehoben.

Mir ging es in meiner Schulzeit in den Fächern Erdkunde/Biologie und Englisch genauso...  also was den Spaß betrifft und dass mich die Lehrer/innen in diesen Fächern sehr mochten.

Aber gemobbt oder diskriminiert wurde ich von meinen Klassenkameraden nie. Denen war es egal, dass sie schlechte Noten bekamen und genauso war es ihnen egal, dass ich gute Noten bekam. Alle happy.

Es hat nichts mit Abgehobenheit zu tun, wenn man sehr Spaß an einem Fach hat und dementsprechend engagiert ist.

Man muss deshalb trotzdem lernen wie jeder andere auch... hat der Fragesteller ja schon erwähnt.

Kommentar von Hyperius ,

Ich habe meine Mittelstufe damals mit einem überdurchschnittlich gutem Erfolg abgeschlossen und wurde von meinen Mitschülern akzeptiert und häufig darum gebeten, nochmal das ein oder andere zu erklären, das ich dann auch gerne tat. Da war nichts mit "Streber"...Ich finde, dass wenn man so genannt wird, hat das schon einen Grund.

Kommentar von Honeybeee99 ,

Ach Quatsch! Ich werde hin und wieder auch Streber genannt und ich gebe weder mit meinen Noten an, noch verhalte ich mich deshalb anders :)

Kommentar von YoungLOVE56 ,

Es kommt immer darauf an, welche Leute man um sich hat. Manche akzeptieren die guten Noten der anderen, andere sind neidisch und kommen eben mit "Streber". Und? Ist das irgendetwas hochdramatisches? Die Fragestellerin sagt nicht mal, dass sie in anderen Fächern auch überdurchschnittlich gut ist, sondern lediglich in Englisch eben gute Noten hat. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie in dem Fach die einzige ist, die positiv hervorsticht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten