Wie soll ich weiter vorgehen... DRINGEND!?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hier findest Du schon mal raus, ob in eurem Bundesland eine Hundehaftpflicht Pflicht ist:
http://www.hundehaftpflicht-versicherung.info/pflicht-zur-hundehaftpflichtversicherung.html

Dann wäre noch interessant, ob man für einen Stafford Mix einen Sachkundenachweis braucht und ob sie den hat.
Trifft eins von Beidem zu würde ich sie mal höflich fragen, ob ihr die Sache wirklich auf offiziellem Weg (Anwalt) klären wollt.
Wichtig ist, alles genau mit Fotos und Zeugen zu dokumentieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schreib ihr eine SMS, wenn Du ansonsten nicht an sie ran kommst und schreib ihr klipp und klar, was Sache ist und dass Du die ganze Angelegenheit an einen Anwalt weitergibst, wenn sie weiterhin so auf stur stellt. 

Kommt es zu keiner Einigung, würde ich die Sache an einen Anwalt weitergeben. An dieser "Freundschaft" kann man ja nicht mehr wirklich viel kaputt machen, denn mit ihrem Verhalten zeigt sie ja, dass ihr diese Freundschaft wohl nicht wichtig war. Aber es ist dein gutes Recht, den Schaden beheben zu lassen und wenn sie es auf die nette Art nicht möchte, muss sie eben die andere Art kennenlernen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Wohnlandschaft lässt sich durch eine geeignete professionelle Reinigung retten, wenn Du nicht zuvor mit irgendwelchen "Mittelchen" experimentierst (Wasser sollte noch keinen Schaden angerichtet haben). Auch der Geruch lässt sich dabei entfernen, und die Polster sind wieder "wie neu". Die kosten liegen bei etwa 30,00 € je Sitzplatz, dafür erfolgt die Reinigung aber rundum, von allen Seiten. Die Kosten sind also überschaubar, da sollte doch mit der "Freundin" über eine wenigstens teilweise Übernahme zu reden sein. Hier einen Rechtsstreit anzufangen wäre m.E. wenig zielführend, da das Kostenrisiko für Dich recht hoch erscheint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo und guten Abend also ich würde dir vorschlagen jetzt Massnahmen zu ergreifen mal zur Polizei und zur Versicherung zu gehen und das abzuklären weil von dort wo ich her komme müssen dir Hunde von den besitzern immer eine Versicherung haben wen sie was machen und wen sie das nicht haben muss sein Herrchen das bezahlen also in dem Fall deine "Freundin"

Hoffe könnte dir helfen und am besten beruhigst du dich das kommt schon dich jetzt aufregen bringt dir nichts bleib einfach cool und geh mal zur Polizei dir können dir weiter helfen und dann geh auf die Versicherung zu !!

Grüsse Skillbeast 😉😄

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
02.04.2016, 21:17

Die Versicherung ist da überhaupt nicht zuständig, da die "Tierhütung" freiwillig übernommen wurde. Nur, wenn einer weiteren Person ein Schaden entstanden wäre, würde die Versicherung diesen übernehmen müssen - aber niemals den Schaden, der dem freiwilligen Tierhüter entsteht.

2

Ich haba mal gehört man soll auf die stelle wodka einreiben ob es stimmt weiss ich nicht:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

selbst, wenn die Halterin eine Hundehalterhaftpflichtversicherung abgeschlossen hat, würde diese den Schaden wahrscheinlich nicht übernehmen.

Denn du hast die Beaufsichtigung des Hundes freiwillig übernommen und die Besitzerin war nicht anwesend.

Also ist es für die Versicherung so, als hätte der Hund daheim diese Schäden angerichtet - und so etwas ist auch nicht versichert.

Selbstverständlich müsste deine "Freundin" die Schäden, die ihr Hund angerichtet hat, übernehmen, aber sie scheint da anderer Ansicht zu sein.

Sie kann dir natürlich auch unterstellen, du wärest mit dem Hund nicht ausreichend draußen gewesen, daher habe er in der Wohnung uriniert ...

Kanst du beweisen, dass es anders war? Daher halte ich auch einen Gang zum Rechtsanwalt, um zivilrechtliche Ansprüche zum Schadenersatz durchzusetzen, für recht sinnlos. Das wäre nämlich der einzige Weg, an dein Geld zu kommen. Notfalls dann über den Klageweg - ob du da gewinnst - keine Ahnung. Und wenn nicht - oder nur zum Teil, kommen recht hohe Anwalts- und Gerichtsgebühren auf dich zu. Ob du das Wagnis eingehen willst?

Wahrscheinlich ist es sinnvoller, die Angelegenheit unter "teures Lehrgeld" zu verbuchen und in Zukunft von solcher Hilfsbereitschaft abzusehen.

Trotzdem gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXMadonnaXx
03.04.2016, 00:25

Hi also ich habe Zeugen das der Hund unter sich macht... sehr warscheinlich ungewollt und weil der Hund nicht behandelt wird- und mal abgesehen davon, war in der Zeit ein Kumpel bei mir und wir waren sehr viel mit dem Hund unterwegs

0

Tja, bei Geld hört wohl jede Freundschaft auf. 

Da bleibt dir nur der Weg einen Gutachter zu beauftragen welcher den Schaden schätzt, und dies dann von einem Anwalt einklagen zu lassen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?