Frage von Toniaaa1996, 37

Wie soll ich mit meiner Mutter verhandeln?

Hallo, ich brauche einen Rat oder Tipps oder Vorschläge. Ich würde mich auf jede Antwort freuen.
Erst mal zu mir. Ich bin fast 20 Jahre alt und  habe mit einer Ausbildung begonnen. Das ist eine Teilzeitausbildung. Ich besuche 5 Tage im Monat meine Berufsschule und das dauert 3 Jahre. Dpäter muss ich auch während der freien Zeit noch Praktikas machen. Außerdem ist die Ausbildung unvergütet. Ich bezahle für die Ausbildung Geld. Ich zahle sie in Raten ab. Die Ausbildung zahle ich alleine. Ich habe ein job als Aushilfe und bekomme Basis.
Vor einem Monat habe ich mit meinem Führerschein angefangen. Ich habe noch ein Sparkonto für den führerschein, falls mir Geld für die Bezahlungen fehlen.  Nach dem Führerschein will ich mit den Praktikas anfangen.
Mein eigentliches Problem ist, dass ich in eine sechs köpfige Familie lebe und am liebsten ausziehen möchte, aber es wohl nicht geht. Meine Mutter hat meistens Frühschicht. Mein Vater ist auf Montage und ist meistens eine Woche lang nicht zu Hause. Oder manchmal 2 Wochen.
Dazu habe ich drei kleine Brüder( 9,4 und 2 Jahre alt) Der eine muss für die Schule geweckt werden. Der andere muss zum Kindergarten. Der ganz Kleine bleibt mit mir zu Hause.  Und allgemein herrscht ein extrem großer Haushalt, weil die alle drei noch nicht ordentlich sind und alles dreckig und durcheinander machen. Meine Mutter und ich rennen denen nur hinterher.
Ich möchte gerne mal mein eigenes und ein neues leben beginnen. Ich habe auch kaum Freunde, weil meistens nur zu Hause Babysitter spiele oder beim Haushalt mithelfe. Andererseits fühle ich mich extrem mitverpflichtet bei der familie zu bleiben. Und meine Mutter will unbedingt, dass ich solange bleibe bis ich mit der Ausbildung fertig bin. Solange möchte ich nicht bleiben. Ich bin ehrlich gesagt schon genervt von meinen Brüdern. Von meiner stressigen mutter, die von früh bis spät auf den Beinen ist und viel arbeitet. Ich verstehe das total, dass sie Hilfe benötigt.
Ich will einfach nur mehr Freiheiten, mehr Zeit für mich, aber wie soll das gehen. Meine Mutter möchte, dass ich zu Hause bleibe und mithelfe. Ich weiss ohne mich wird es schwierig für meine Familie.
Außerdem habe ich ein guten Freund,den ich sehr gern habe. Er ist fast 25 aber hat keine Ausbildung. Eine mal begonnen und abgebrochen. Er bewirbt sich und bekommt nur absagen. Seine Familienleben ist auch nicht toll. Und das ist ein großes Dorn für meine Eltern und mögen ihn gar nicht. Sie reden schlecht über ihn und übereden mich ständig ihn zu vergessen.  Sie verstehen aber nicht, dass ich mich verliebt habe. Ich kann mit ihm über alles reden.haben Gemeinsamkeiten. Ich kann ihn nicht vergessen. Ich habe ihn auch meinen Eltern vorgestellt und  haben gemeinsam gegessen. Aber trotzdem akzeptieren die ihn nicht. Meine Eltern machen sorgen um mich und wollen das beste für mich und ein vernünftigen kerl. Das macht mich traurig und sauer. Wie kläre ich es mit ihr?

Antwort
von beangato, 37

Du bist 20 Jahre alt und somit erwachsen. Zieh aus - wenn Du es bezahlen kannst. Vlt. kannst Du Dich mal im Jugendamt erkundigen, was Dir geldlich nochzustehen könnte (falls Deine Eltern nicht zahlen können).

Um Deine Geschwister müssen sich Deine Eltern kümmern - das ist nicht Deine Aufgabe.

Vlt. kannst Du auch mit Deinem Freund eine WG gründen.

Kommentar von Toniaaa1996 ,

Ich würde nicht zum jugendamt gehen. Mein vater muss auch an seinen zwei anderen söhnen, die nicht bei mir leben, unterhalt zahlen. Das will ich meinen Eltern nicht antun. Ich will sie nicht abkassieren. Haus abbezahlen und viele amdere Rechnungen noch. 

Kommentar von beangato ,

Sorry, wenn ich das jetzt so sage: Das kann Dir vollkommen am A. vorbeigehen.

Deine Eltern sind verpflichtet, für Dich zu zahlen.

Und Du bist nicht das Aschenputtel der Familie. Die Erziehung Deiner Geschwister obliegt NUR Deinen Eltern.

Antwort
von AmokMainz, 29

Indem Du ihr genau das sagst was Du uns gerade geschrieben hast. Aber ich würde im Moment noch auf Deine Mutter hören. Zumindest was das finanzielle angeht.

Wenn Du Deine Ausbildung selbst bezahlst und dann noch ´n Führerschein machst, wäre eine Wohnung eine erhebliche Schwächung Deiner Finanzen. Beiss in den sauren Apfel und warte bis Du mit der Ausbildung fertig bist.

Was das mit Deinem Freund angeht schätze ich mal das Deine Eltern Dich einfach schützen wollen und Dir ein best mögliches Leben wünschen. Sei froh darüber. Nicht jeder hat ´ne Familie die sich um einen Gedanken macht.

Kommentar von Toniaaa1996 ,

Ich halte aber diese 3 Jahre nicht lange aus. :(

Kommentar von AmokMainz ,

Manchmal muss man Opfer bringen, so hart sie auch erscheinen mögen. Du wirst später dankbar dafür sein. Und gegen das was ich erlebt hab ist das kein großes Opfer, glaub mir.

Kommentar von Toniaaa1996 ,

Ich opfere mich schon gut genug. :D ich will das es nur endet

Kommentar von AmokMainz ,

Wenn es Dich so auszehrt dann zieh besser aus. Auch wenn es Diene Eltern vielleicht verletzt. Ist ja immerhin Dein Leben. Kleiner Tipp für´s finanzielle: Wg wäre überlegenswert.

Antwort
von Holdia, 20

Hallo, es heißt ja immer die schlechte Nachricht zu erst. Nach Harz IV "darfst" du erst ausziehen wenn du 25 bist oder eine abgeschlossene Ausbildung hast oder schwanger bist. Für das dritte klingst du zu vernünftig. Bleibt nur klare Regeln aufstellen oder eine Art "bezahlsystem" Als Miete zahlst du monatlich x babysitterstunden etc. So weiß deine mum das sie die mutter ist und Hauptverantwortlich. Du springst ein wenn sie nicht kann und das mit gewissen Grenzen. Du bist ihre Tochter mit eigenem leben und nicht die nanny. Bei deinem freund sollen deine Eltern mal ne liste machen mit Sachen die sie an ihm mögen und die sie absolut nicht dulden. Bei denen die sie am meosten stören und die du vielleicht auch nicht so ganz gut findest kann er dann arbeiten ind sich damit das Vertrauen aller erarbeiten. Das bekommt man nual nicht geschenkt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten