Frage von maria167, 59

Wie soll ich mit meiner depressiven mutter umgehen?

Ich bin 16 jahre alt und wohne zusammen mit meiner mutter. Sie liegt seit zwei Jahren nur auf dem Sofa und macht garnichts. Vor 1 1/2 Jahren wurden ihr anti depressiva verschrieben, die sie aber schon lange nicht mehr nimmt. Sie hatten auch nicht geholfen. Vor drei jahren hat sie eine weiterbildung gemacht und sich anschließend bei vielen Arbeitstellen beworben, wurde aber jedes mal abgelehnt. wir haben dadurch so gut wie kein geld. Dazu kommt, dass sie eine sehr schlimme Kindheit hatte und sie noch immer nicht richtig verarbeitet hat. Sie ist eine starke und eigentlich willenstarke Person. Oft hat sie wutausbrüche, steigert sich in negative sachen rein und ist ohne grund sauer. Sie hat nie selbstmordgedanken oder andere Gefährdende Symptome einer Depression. Meistens hat sie gute Laune und ihr Kopf ist auch noch voller Täume. Sie erzählt mir jede Woche neue Pläne. Ihre Pläne sind so gut wie immer unrealistisch. Ich frage mich ob sie wirklich depressiv ist oder ob es nur die Umstände sind? ich könnte mir gut vorstellen,dass sie sich aufrappeln würde, wenn wir das nötige Geld hätten. Dazu kommt, dass ich mir ihr Verhalten abgucke. in unsere Küche wimmelt es nur so voller Fliegen und ich mache nichts dagegen.. Gestern kam der Heizungsableser, ich habe zusammen mit meiner mutter das dreckige geschir in Kisten versteckt. mir fehlt oft die kraft und motivation zur schule zugehen. Ich würde ihr so gerne helfen, weiß aber nicht mehr wie. keiner ihrer ärtze hat wirklich ahnung. Ich kaufe zwar fast täglich ein, aber auch nur fast food.. Meine mutter bewegt sich kaum und vermutete auch letztens Diabetis zu haben. Mein vater kann auch nicht helfen, da er in einer anderen Stadt wohnt und Alkoholiker ist. Andere Verwandten würden auch nicht helfen. Eine Familienhilfe würde sie auch nie zulassen. Ich weiß nicht mehr weiter

Antwort
von BlackPony82, 33

Schau mal ob du in deiner schule jemanden findest der die helfen kann.

Vll ein Lehrer dem du Vertraust oder so. Ansonsten gibt es viele Beratungsstellen auch anonym. Du kannst mir auch gerne schreiben :) 

Antwort
von vetkoalamed, 35

Gibt es in deiner nähe eine erziehungsberatungsstelle? An die kannst du dich wenden. Dort arbeiten erfahrene sozialpädagogen und Therapeuten, die dir helfen können. Zum beispiel können sie dabei unterstützen, eine mutter-kind-kur genehmigt zu bekommen.

Kommentar von maria167 ,

Ja gibt es, sie würde bei sowas aber nicht mitmachen

Kommentar von vetkoalamed ,

Du gehst da erstmal allein hin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten