Frage von Mumelmum, 174

Wie soll ich mit meinen eltern jetzt noch klar kommen?

Hallo, Ich (15/w) habe gestern erfahren das ich ADS habe. Das trägt zu einem großen teil dazu bei dass ich depressionen habe, da ich einen iq von 117 habe aber meine konzentration durch diese defizit bei 84 liegt kann ich meine Inteligenz wenig ausnutzen . Meine Schwäche macht sich hauptsächlich in der Schule bemerkbar und das ist seit der 1.Klasse an so, meine Eltern haben mich aus diesem grund so gut wie jeden Tag geschimpft und tränen flossen jedesmal... Jetzt da ich weiß dass das meiste für das ich mich schuldig gemacht habe und mich schlecht gemacht habe an ads liegt, bin ich einfach nur noch unglaublich wüttend auf meine Eltern weil sie es nicht bemerkt haben das ich ads habe , obwohl es eig. sehr offensichtlich ist. Ich habe das Gefühl dass meine Eltern mir mein leben ruiniert haben ( Ich hätte vllt. keine Depressionen, bessere Noten, mehr selbstvertrauen oder könnte mit medikamenten sogar aufs Gymnasium...) . Ich weis nicht wie ich damit umgehen soll, mir ist es klar bewusst das Menschen nunmal fehler machen... aber trotzdem ... ich kann meinen Eltern noch weniger Vertrauen als vorher. ( Sorry wegen den tausend Rechtschreibfehlern)

Antwort
von melinaschneid, 49

Auf deine Eltern wütende zu sein bringt nichts. ADS ist sehr schwer zu erkennen. Die meisten Eltern merken es einfach nicht. Die Kinder sind einfach ruhig, verträumt und chaotisch. Sowas kann auch einfach der Charakter sein.

Du musst jetzt einfach nach vorne schauen. Mit der Diagnose hast du die Möglichkeit bekommen dein leben in die Bahnen zu lenken die du möchtest. Es bringt nichts der Vergangenheit nachzuhängen. Vorbei ist vorbei. Aber die Zukunft kann man selbst gestalten.

Und ja das kann man auch jetzt noch. Ich habe meine ADS Diagnose mit 26 bekommen und habe auch Depressionen. Innerhalb 1 Jahres habe ich mehr erreicht als in meinem ganzen Leben vorher. Man muss nur schaffen die Vergangenheit hinter sich zu lassen und die Chance ergreifen die man hat.

Kommentar von Mumelmum ,

Respekt!!

Antwort
von einfachichseinn, 26

Achso du hast selbst nichts darüber gewusst und es selbst nicht gemerkt. Wie sollen deine Eltern das merken?

AD(H)S ist oft nicht einfach zu erkennen. Vor allem, wenn die Hyperaktivität fehlt.

Deinen Eltern jetzt einen Vorwurf zu machen bringt da rein gar nichts, weil er erstens sehr ungerecht ist und dich zweitens nicht weiter bringt. Was hast du davon?

Du kannst deine Eltern jetzt natürlich Zeit deines Lebens hassen und dann ärgerst du dich in 10-20 Jahren darüber, dass du ganz viele schöne Zeiten verpasst hast. In deinen Augen werden daran natürlich deine Eltern schuld sein.

Aber du bist die Person, die sie hasst und nicht versucht hat mach vorne zu schauen.

Du weißt auch nicht, ob du ohne sie nicht trotzdem Depression bekommen hättest (das ist sehr wahrscheinlich, denn Depressionen sind auch nur ein chemisches Ungleichgewicht).

Ich habe meine Diagnose auch erst reichlich spät bekommen, obwohl ich schon mit 10/11 Jahren untersucht wurde. Leider waren die dortigen Ärzte ziemliche Idioten und haben viel Mist gebaut, was die Diagnostik betrifft.

Tja meine Eltern haben den Ärzten vertraut und sich nicht mehr wirklich viel darum gekümmert.

Als ich meine Diagnose dann hatte, hielt meine Mutter es auch für unnötig sich darüber zu informieren.

Ich liebe sie trotzdem, weil ich Verständnis für sie und ihre Situation habe.

Hast du dich mal gefragt, ob sich deine Eltern nicht schon selbst genug Vorwürfe machen?

An deiner Stelle würde ich den Kopf nicht in den Sand stecken und mich von diesem "wenn das so wäre..." lösen.
Das hilft dir ganz bestimmt nicht weiter.

Schau nach vorne und finde heraus, was du jetzt tun kannst!

Kommentar von Mumelmum ,

Mir ist das bewusst das es jetzt nichts bringt auf seine Eltern sauer zu sein.. Ich bin einfach sehr traurig. Ich hab nicht behauptet das ich dan keine Depressionen hätte . Das ist das was mir meine Eltern genommen haben , das positive nach vorne schauen .Ziele setzten ... 

Kommentar von einfachichseinn ,

Ich glaube auch nicht wirklich,  dass deine Eltern dir das genommen haben. Das ist viel eher ein Symptom deiner Krankheit (Depression). 

Kommentar von Mumelmum ,

Vllt auch eine mischung aus beidem , aber irgendwie ist meine depression Ja auch entstanden..

Kommentar von einfachichseinn ,

Klar nur dafür kannst du deinen Eltern definitiv nicht die Schuld in die Schuhe schieben. Auch wenn du denkst, dass es an deinen Eltern liegt. Ich habe einige Dinge in meiner Familie erlebt (kein Kontakt mehr zu einigen Mitgliedern, Tod meines Vaters, eine sehr komplizierte Beziehung zu meinem Halbbruder, etc). Das sind gewiss alles Dinge, die zu meiner Depression beigetragen haben. Mein Bruder, der genau das selbe durchlebt hat keine. Es sind immer viel mehr Gründe, die dazu führen, dass ein Mensch Depression entwickelt. Ein großer Aspekt ist der EIGENE Umgang mit Lebenserfahrungen.

Antwort
von Nairi1997, 20

Wow.

Wie ich sehe gibst du für alles, was mit dir bisher geschehen ist, deinen Eltern die Schuld. Echt stark. Ganz ehrlich, eigentlich verstehe ich dich ganz gut, was das Weinen betrifft. Aber ich verstehe nicht wieso du deinen Eltern für alles die Schuld gibst. Wahrscheinlich ist es einfacher für dich, denn niemand ist gern selber Schuld oder?

Zu merken, dass ein Kind ADS hat, ist nicht einfach, Mädchen. Meine Eltern haben es nur vermutet, weil ich durch das Asperger autistisch gewirkt habe und sie herausfinden wollten, was mit mir nicht stimmt. Es ist nicht, wie du sagst, offensichtlich. Man muss schon mit der Thematik vertraut sein um eine Vermutung zu haben oder es zu bemerken.

Deine Eltern haben dir dein Leben bestimmt nicht ruiniert. Es ist nicht ihre schuld. Dein Leben ist nicht zu Ende, nur weil du erfahren hast, dass du ADS hast. Meine Konzentration ist noch schwächer und ich habe einen IQ von 120. Aber es gibt Menschen, die trotzdem merken, wie intelligent ich eigentlich bin, weil ich das ADS heute nicht mehr als Schwäche sondern als Stärke sehe. Klar, mit einer Konzentrationsstörung hat man es nicht leicht, aber man kann was daraus machen und was ändern.

Wieso gibst du gleich zu Anfang deinen Eltern die Schuld? Hast du schon mit ihnen in einem normalen, ruhigen Ton und ohne Vorwürfe geredet? Wenn nicht, wird es Zeit, dass du dich mit deinen Eltern zusammensetzt und ihr eine Lösung findet, die ihr alle drei passabel findet. Das kann sein, dass du ab morgen zu einem Psychologen / Psychiater gehst und dich beraten lässt oder dass du dir Tipps über Medis, Therapien usw. holst etc.

Du kannst deinen Eltern so vertrauen wie immer, sie haben dich schliesslich nicht angelogen oder so. Dein Leben geht weiter auch mit ADS und es ist nie zu spät sich für die Schule und die Bildung den A... aufzureissen und was daraus zu machen.

Sprich mit deinen Eltern und du wirst sehen, ihr könnt miteinander klar kommen. DU musst es nur wollen. Sei nicht wütend auf deine Eltern, für sie ist diese Situation auch ganz neu und völlig unbekannt. Setzt euch mit der Thematik auseinander und informiert euch ausgiebig über das ADS und seine "Folgen".

Tut mir leid, dass ich dich so angreife, aber manchmal verstehe ich einfach nicht, wie man für alles den anderen die Schuld geben kann. Ich schlage vor, beruhige dich erst mal eine Runde, und wenn du dich bereit fühlst, mit deinen Eltern ganz normal zu reden, dann mach das. Du weisst nie, wie lange sie noch für dich da sind, daher geniess die Zeit mit deinen Eltern und verschwende sie nicht mit Streit!

Sorry nochmals für die Angriffe :) Ich hoffe trotzdem, dass ich dir helfen konnte.

Kommentar von Mumelmum ,

Vielen Dank für deine Meinung:)

Ach ja du verstehst mich was das weinen betrifft ? Das glaube ich nicht. Eltern haben starken Einfluss auf Kinder vllt deswegen . Meine Eltern haben es nicht ruiniert das stimmt aber sie haben es mir deutlich erschwert .Das ist schön für dich das du es nun als Stärke bezeichnen kannst.

Ich kann meinen Eltern nicht vertrauen .Du hast es nicht miterlebt was ich erlebt habe wie willst du das so genau sagen ?ICH will es nicht .

Das gleiche schlage ich dir ebenfalls vor ;).

Ich streite nicht mit Ihnen .Nie.

Kommentar von Nairi1997 ,

Jeder Jugendliche streitet mal mit seinen Eltern das ist völlig normal. Und ja ich verstehe dich. Ich habe ähnliches bereits durchgemacht aber ich bin erwachsen geworden und ich will meinen Eltern vertrauen, denn darauf baut jede Beziehung auf. Wenn du kein Vertrauen zu deinen Eltern hast, wieso wohnst du dann noch zu Hause. Wieso redest du dann jeden Tag mit ihnen. Vergiss nicht, deine Eltern wollen nur das Beste für dich. Wenn es nicht so wäre, würden sie es dir nicht so schwer machen. Und was genau willst du mir bitte vorschlagen?

Kommentar von Mumelmum ,

Ah schön das du mich besser kennst als ich mich selber ?! Jeder fast es anders auf und ich denke das man das nicht vergleichen kann ? Weil ich 15 bin

Ja sie wollen nur das beste , in ihrem Fall ist es so das sie denken Geld ist wichtiger als liebe.  Beruhig dich erstmal eine Runde

Kommentar von Nairi1997 ,

Ich würde vorschlagen, dass du dich eine Runde beruhigst ich wollte dir nur helfen. Du hast nicht genau geschildert was dein Problem genau ist. Du hast nicht gesagt, welche Probleme du mit deinen Eltern hast. Mach mich nicht an, wenn du dich nicht richtig mitteilen kannst. 

Wenn du dich beruhigt hast kannst du mir wieder schreiben.

Kommentar von Mumelmum ,

Ich bin beruhigt, Tja das war Dan wohl ein fehler von mir. Über manches kann man eben nicht sprechen Und Ich habe gehofft das man meine situation auch so versteht , da habe Ich mivh getäuscht . Ich habe mich verteidigt und das aus meiner sicht recht neutral, wenn du das anders siehts tut Mir das leid.

Kommentar von Nairi1997 ,

Ist schon gut. Das nächste mal achte ein bisschen auf deine Tonart

Antwort
von NikiTheFirst, 48

Du bist ein sog. "Pubertier" und wäre es nicht dein ADS, dann wäre es etwas anderes, was dich in der Pubertät wütend auf deine Eltern werden lässt.

Nüchtern betrachtet kann man ADS nicht einfach an äußeren Faktoren fest machen. Bis eine Testung erfolgt, ist es nur eine Vermutung. Diese wird mittlerweile viel zu oft und von viel zu unausgebildetem "Personal" gestellt.

Hast du mal deine Eltern gefragt, wie sie sich gefühlt haben, all die Jahre? Hast du ihnen schon mal gesagt, wie es dir dabei ging? Leicht war es sicherlich für keinen von euch. Vorwürfe haben sich deine Eltern sicherlich auch gemacht. Und werden es auch in Zukunft machen.

Eines noch... auch wenn bei dir die Diagnose ADS festgestellt wurde (und das wirst du nun nicht all zu gern hören wollen) ist es keine Ausrede für alles, was nicht klappt.

Ich wünsche dir, dass du eine gute Behandlung bekommst, die auf dich abgestimmt ist und du lernst damit zu leben. Und ich finde es toll, dass du deine Gefühle hinterfragst! Das ist ein guter Weg.

lg

Kommentar von Mumelmum ,

Stimmt, alle pupertierende kinder sind gleich .

Das ist ein sehr gut ausgebildeter doktor oder profesor oder sowas.

Ich habe in diesem jahr zum ersten mal gesagt das sie aufhören sollen , aber das haben sie nicht. Soll ich mitleid haben ?

Das ist mir sehr  bewusst!!

Leider ist das ziemlich schwer wenn alle Psychotherapie plätze überfüllt sind... Danke :)

Kommentar von NikiTheFirst ,

Du kannst Menschen nicht ändern, dass können diese nur selbst. Wissen denn deine Eltern, wie du dich fühlst? Haben sie aus deinem Mund deine Sorgen gehört? Das ist wichtig, dass sie sich selbst ändern wollen. Das Thema ist sehr Kompakt und du sehr aufgewühlt. Es ist alles nicht leich und von heute auf morgen gut.

Es gibt nicht nur Medikamente und Psychotherapie, aber darüber solltest du in erster Linie mit deinem behandelnden (Fach-) Arzt sprechen.

Gerade wenn du auch Depressionen hast, wäre eine stationäre Aufnahme nicht verkehrt, damit beschleunigen sich auch die Behandlungsmöglichkeiten. Und dafür musst du dich nicht schämen! Auch wenn evt. der ein oder andere von "Klapper" spricht, so werde dir bewusst, dass diese Menschen keine Ahnung haben und es nicht besser wissen.

Kommentar von Mumelmum ,

Ich muss in ein paar Tagen mit meinen Eltern weg fahren, ich warte ab...

Klar sowas gibt es aber bei uns ist so eine Einrichtung bestimmt immer überfüllt zudem weiß ich nicht wann ich das machen sollte weil die 10.klasse ja wichtig ist...

Antwort
von Mageleo, 41

Hallo also die Rechtschreibung finde ich nicht so schlimm habe selber Probleme damit!

Ich kann dich verstehen das du sauer auf deine Eltern bist aber manchmal wissen Eltern selber nicht was richtig was falsch ist weil sie sind leider auch nur Menschen! Und wenn mann halt evtl. Auf ein Experten hört und glaubt und dann meint das richtige zu machen
Rede mit deinen Eltern darüber
Denke immer dran
Vergeben kann man vergessen muss man es nicht

Antwort
von Miezimaus, 41

So wütend du auch auf deine Eltern bist, du musst weiter mit ihnen auskommen und mit ihnen leben. Ihr solltet ein offenes Gespräch führen. Evtl. im Beisein eines Menschen, dem du vertraust. Vielleicht solltest du mit deinem Hausarzt sprechen. Ich könnte mir vorstellen, dass eine Psychotherapie für dich infrage kommen könnte. Da kannst du dann im geschützten Rahmen alles aufarbeiten und auch deinen Frust ungefiltert herauslassen.

Kommentar von Mumelmum ,

Ich habe so eine person nicht der ich vertrau... aber psychtherapie mache ich ;)

Kommentar von Miezimaus ,

Keine Großmutter, keine Tante? Aber vielleicht kommt der Vertrauenslehrer an deiner Schule infrage oder - falls vorhanden - der Schulspychologe. Solch ein Gespräch kann aber auch in der Therapie erfolgen. Ich wünsche dir gaaaaaaanz viel Kraft.

Kommentar von Mumelmum ,

Nein mit denen hab ich wenig zu tun . All meine Lehrer mögen mich nicht und das zeigt sich ganz klar an meinen mitarbeitsnoten (4-5,obwohl ich halt nur ruhig bin)

Danke ;*

Antwort
von dennks, 11

Hallo Mumelmum,

zuerst einmal Hut ab, dass du dieses Thema bisher gemeistert hast!

Ich habe vorhin durch Zufall einen Artikel im Internet gefunden, der vielleicht auch ganz interessant für dich sein könnte?

Schau doch einfach mal hier rein:

http://www.kidslife-magazin.de/ein-tausendsassa-der-nicht-still-sitzen-kann

Kommentar von Mumelmum ,

Hallo, danke ;-)

Ich habe aber zum Glück nur ADS und nicht ADHS und das ist schon ein ziemlicher Unterschied .;)

Kommentar von dennks ,

oh sorry - habe mich da Wohl verlesen

Antwort
von DJFlashD, 44

Was bringen dir bessere noten? Wenn man der aussage einiger studenten, ehemaliger studenten und Fachkräfte glaubt, ist das abi nur die eintrittskarte zur Hochschule/Universität. Jedenfalls sollte es, aufgrund deiner überdurchschnitlich hohen intelligenz, kein problem sein, die sache etwas wissenschaftlicher und geordneter anzugehen. Jetzt, da du weißt, was mit dir los war, kannst du dein leben ändern und in die gewünschten bahnen leiten. Dazu solltest du erst einmal die gedanken in deinem kopf ordnen und nichts überstürzen. Ich weiß nicht, ob dir meine antwort hilft, da ich mit ads leider wenig vertraut bin und auch bestandteile der wirkung nicht bedacht haben könnte, jedoch hoffe ich, dir einen neuen denkanstoß gegeben zu haben.

Kommentar von Mumelmum ,

Ich gehe auf die Realschule , komme in die 10. klasse habe in so gut wie jedem fach eine 4. im 9klass-Zeugniss und muss mich irgendwo bewerben obwohl ich keinen plan habe und zudem depressionen...Ich hatte mal pläne und das wär nur über das gymnasium oder die fos gegangen...

Kommentar von DJFlashD ,

naja grundsätzlich ist ein 9. klasse Zeugnis voller 4er kein hindernis, um nach der 10. doch noch ein abitur zu machen. Abitur machen ist grundsätzlich mal nicht allzu schwer, eigentlich muss man nur versuchen nicht zu viele unterkurse zu haben. ich habe keinen bis jetzt und komme jetzt in die 12. klasse bzw jahrgangstufe 2 wie es einige möchtegern intelligenten bezeichnen. Wenn du dich jetzt in der 10. klasse gut anstellst, was ja falls schule und intelligenz tatsächlich etwas miteinander zu tun haben sollten, kein problem sein sollte, kannst du noch das abi machen. Ein tipp: denke niemals, dass jemand intelligent ist oder sogar von etwas ahnung hat, nur weil er abitur macht.. das stimmt nicht. Er hat meistens nur ein gutes Kurzzeitgedächtnis.

Kommentar von Mumelmum ,

ja das stimmt, nur ich habe keine ziele mehr...

haha, da hast du wohl recht :D

Kommentar von DJFlashD ,

was ist denn mit den ehemaligen zielen passiert? wieso kannst/willst du die nicht mehr erreichen?

Kommentar von Mumelmum ,

Meine Eltern haben gesagt das ich zu schlecht bin um zu studieren und das es nur Zeit Verschwendung ist und ich interessiere mich für nichts mehr und sehe kein Sinn im Leben bzw denke das ich eh scheitern würde.

Kommentar von DJFlashD ,

naja die haben auch alles falsch gemacht was es falsch zu machen gab..

Antwort
von Schlauerfuchs, 2

Versuchen die Stärken zu nutzen und die Schwächen zu verbergen und ggf mit den Eltern irgendwie einigen.

Antwort
von Bewaresummer, 51

Hey du, 

Ich kann verstehen , dass deine Situation momentan schwierig ist und du dich fragst, wie dein Leben wohl ausgesehen hätte, wenn die Diagnose früher gekommen wäre. Aber Tatsache ist, dass du die Zeit nicht zurückdrehen kannst. Versuch das Beste aus deiner jetzigen Lage zu machen, du allein bestimmst, was aus dir und deinem Leben wird! Klar ärgerst du dich über deine Eltern, doch mit Sicherheit waren sie genauso hilflos wie du. 

Ich hoffe, du gelangst an den Punkt, irgendwann zu dir selbst zu finden und deinen Mitmenschen zu verzeihen. 

Viel Glück und Kraft ♡

Antwort
von Rosengarten24, 60

Lass dir die Medikamente für die Schulzeit geben wenn es dir dann besser geht und du leistungsfähiger bist. Es wird sich lohnen für Dich. Zu deinen Eltern ich kenne Sie zwar nicht aber ich bin selbst 24 werde jetzt noch mein ABI nachholen und habe eine Tochter in der bald 3 Klasse und wenn es bei Ihr nicht ganz rund läuft habe ich immer Angst davor das sie es sich auch hart erkämpfen muss und finanzielle probleme kriegt wenn Sie größer ist.

Ich glaube Eltern machen sich immer Sorgen wenn die Schule nicht läuft. Die einen schimpfen weil sie es nicht besser wissen und die anderen können es hinnehmen und motivieren.

Woher hast du deine Diagnose denn? Wissen deine Eltern davon?...Zur Not würde ich einen Schulpsychologen kontaktieren der euch zusammen helfen kann wieder mehr Respekt in eure Situation zu bringen.

Du schaffst dass!!! IQ von 117 das ist doch mal was ob der von deinen Eltern auch so hoch ist? ...:-)

Kommentar von Mumelmum ,

Ich habe zwar angst vor den nebenwirkungen aber ich werde es versuchen !

Meine Eltern wissen bescheid

Kommentar von Rosengarten24 ,

Ja ich hatte das Thema kürzlich über die Tocher17jahre meiner Freundin. Es ist wohl so das bei Jugendlichen Ritalin behandlung sinnvoller ist als bei Kindern. Du musst es ja nicht auf dauer nehmen.

Ich würde mit ganz niedriger Dosis am Morgen starten und dann sehen wie es dir geht und auch deine Eltern sollen dir sagen ob sie veränderungen über den vormittag(Wochenende) sehen.

Kommentar von Mumelmum ,

ja genau :)

Antwort
von Beton10, 36

Fu hättest es such selber merken können und mit deinen eltern reden das sie aufhören sollten du bist auch selber schuld

Kommentar von Mumelmum ,

Ich habe 1. bis vor kurzem kaum etwas über ads gewusst und 2. habe ich das nie geglaubt da ich einfach dachte ich bin zu dumm und faul.

Kommentar von Mageleo ,

Wie soll man es selber merken? merkst du bluthochdruck,Schilddrüsen über bzw unter Funktion?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community