Frage von Gehteuchnichsan, 27

Wie soll ich mit diesen Erfahrungen klarkommen?

Also hier nochmal:

Ich bin M/15 und Lebe mit meiner Mutter alleine mein Problem ist es das ich nicht weiß was ich noch machen soll mir kommt es so vor als wäre ich ein Roboter ich klapper jeden Tag den selben Tagesablauf ab. Ich bin oft Depressiv weil ich damals gemobbt wurde wegen meinem Sprachfehler ich war damit schon bei der Therapie und hab es in den griff bekommen aber manchmal kriege ich noch Rückfälle wenn ich aufgeregt bin oder unter Stress stehe aber in den Jahren hab ich mir selbst bei gebracht einfach nicht auf diese Dummen Kommentare zu hören und mein Ding zu machen doch es ist nicht so leicht wie man immer glaubt Angefangen hat das alles mit meinem Vater er war nie für mich da hat mich geschlagen mich angeschrien obwohl ich nie mehr wollte als einmal seine Liebe zu spüren das er nur einmal zu mir sagt ich bin Stolz auf dich oder was mit mir unternimmt.Wenn ich heute meine Freunde sehe wie gut sie mit ihren Vätern klar kommen könnte ich Heulen weil ich mir auch sowas gewünscht hätte ... Und dann kam der Tag als er auch meine Mutter schlagen wollte ich habe mich davor gestellt und bin total ausgetickt und habe ihn praktisch zsm geschlagen ...Gleichzeitig diese Wut und diese Trauer zu spüren hat mir Angst gemacht .. ich wollte das nichtmal aber naja ich kann es nicht mehr ändern meine Mutter war schon immer beide Elternrollen für mich und ich könnte da auch noch viele andere Traurige Geschichten erzählen aber an die will ich nicht mehr denken... Meine Mutter hat einen Satz zu mir gesagt den ich nie vergessen werde sie meinte zu mir das ich durch diese ganzen Entscheidungen und Erfahrungen schneller Erwachsen geworden bin sie meinte das mein Verhalten nicht den anderen Jugendlichen entspricht... Aber ich wünschte mir wäre das alles nicht passiert aber man kann es ja nicht ändern meine frage wäre jetzt Wie soll ich damit umgehen? Ich bin Lustlos,Kalt und habe mein Lachen verloren wenn ihr versteht was ich meine. Danke fürs zuhõren und P.S ich weiß manche Menschen haben größere Probleme aber ich bitte um einen Ratschlag.

Antwort
von kiki2101, 27

ich kann deine Geschichte halb nachvollziehen von mir. Ich bin 19 und vorallem die letzten 5 Jahre waren der Horror weil ich mich in alles gestürzt hab was ablenkt oder betäubt. Hast du irgendjemanden mit dem du reden kannst oder auch mal was unternehmen wie z.b. Einfach mal Sinnlos durch die Straßen zu laufen? Freunde können einem echt helfen das es einem besser geht auch wenn sie 600KM weit weg sind und nur per Anruf/Internet kontakt ist. Vllt hilft dir auch ein Hobby etwas? Ich sammel z.b. Alte Konsolen, beschäftige mich mit meinen Haustieren etc.

Kommentar von Gehteuchnichsan ,

Erstmal danke :) und ich lauf auch draußen mit Freunden rum und sowas aber ich finde diese Erfahrungen sind wie Narben..

Antwort
von schokocrossie91, 7

Du brauchst eine Therapie und deine Mutter an besten auch. Depressionen sind eine schwere Krankheit, die nur ein Facharzt diagnostizieren kann und soll, eine Selbstdiagnose ist fehl am Platz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten