Wie soll ich mich jetzt entschuldigen/rechtfertigen,dass er mir glaubt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Vordenkerin, 

du kannst nicht so einfach sagen, dass du aufhörst, negativ zu denken - du musst es auch leben. Will heißen, dass du in Zukunft wirklich positiv denkst. Ansonsten ist es nur ein Lippenbekenntnis, um deinen Freund milde zu gestalten. 

Ich finde nicht, dass Männer nachtragender und zickiger sind als Frauen. Aber in einem gebe ich dir Recht: Für sie zählen mehr oder weniger Tatsachen. Und wenn du immer nur schwätzt und nicht wirklich dahinter stehst, merkt er es sehr wohl und zweifelt an dir. 

Du musst ihn nicht überzeugen. Du musst dich überzeugen, dass das Leben einfacher ist, wenn du positiv denkst und nicht mehr rumjammerst. Das macht einfach nicht attraktiv. Dessen solltest du dir bewusst sein. 

Komm mit dir selbst ins Reine, dann kommen andere auch mit dir ins Reine. 

Alles Gute

Virginia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

???? Er wird das selbst entscheiden, ob er geht oder nicht.
Er ist ein freier Mensch und wird deine Selbstmordgedanken entweder weiter mittragen oder eben nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vordenkerin
12.03.2016, 12:10

Weiß ich auch,aber ich weiß nicht,ob ich einfach warten soll oder noch etwas schreiben soll,da er sich nicht meldet. Das war nämlich schon mal so und dann hat er sich irgendwann gemeldet nur diesmal habe ich das Gefühl es wird nicht mehr so

0

Das sollte sowieso klar sein. Es ist eben sein gutes Recht, sich auch ausgenutzt zu fühlen, wenn er ausgenutzt wurde. Wenn du zB von Selbstmord redest, nur um darüber zu reden, also bei ihm etwas zu erreichen anstelle deines eigenen Todes, dann ist das ja ein emotionaler Manipulationsversuch. Dass er drauf eingeht, ist allerdings seine eigene Verantwortung. Du musst es ja nicht böse meinen, aber wenn er drauf eingeht, dann ist es nicht verwunderlich, wenn er sich dann ausgenutzt fühlt.

Anstelle andere Menschen auf diese Weise zu manipulieren rate ich dir, sie direkt auf Hilfe anzusprechen oder sie einfach nur zu fragen, ob sie mal für einen da sein können bzw Zeit für einen haben. Das ist absolut ehrlich und dann müssten sie eigentlich wissen, was auf sie zukommt.

Du täuschst mit deinem Selbstmordgerede einen Notfall vor, bei dem sie sich möglicherweise gezwungen fühlen, dir zuzuhören, auch wenn sie es eigentlich nicht wollen. Die Hilfe, die dir auf freiwilliger Basis angeboten wird, dürfte sowieso die wertvollere für dich sein.

Also kannst du dich bei ihm entschuldigen und ihm Verständnis zeigen, aber Besserung geloben und es auch wirklich so meinen. Bemühe dich einfach mehr, dich und andere nicht immer gleich so auszutricksen. Sag ihm, dass er dir wichtig ist (vorrausgesetzt es stimmt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vordenkerin
12.03.2016, 12:17

Soll ich jetzt nochmal etwas schreiben und sagen,dass ich irgendwie öfters jemanden hätte,der mir zuhört?...und deswegen bin ich dann so ? Oder klingt das wieder so unpassend...Hm...Ich weiß nicht,was ich machen soll

0
Kommentar von Vordenkerin
12.03.2016, 12:27

Irgendwie schon...vielleicht wäre dass dann besser,wenn ich eben die Freundschaft nicht mehr hätte und dann eben selber klar kommen muss... Soll ich obwohl er mir wichtig ist noch etwas dazu sagen oder es ganz lassen sein ?

0
Kommentar von Vordenkerin
12.03.2016, 12:41

Ich denke er braucht selber Zeit oder hat sich schon entscheiden,was er macht. Dann sag ich noch kurz etwas dazu und bringe das vielleicht ein,dass ich eben zu viel von Freunden abhängig bin und dass ich jetzt weiß,dass das falsch war. Und egal was dann ist,dann ist es nachher so. Aber danke :-)

0
Kommentar von Vordenkerin
12.03.2016, 12:51

Danke :-)

0

Was möchtest Du wissen?