Frage von MakaveliTupac, 78

Wie soll ich mich eurer Meinung nach entscheiden?

So folgende Situtation ich bin 16 Jahre alt bald 17 und wiederhole gerade die 10. Klasse und bin trotzdem nicht gut und habe nur einen Durchschnitt von 3,5 meine Eltern geben mir aber die Chance auf eine Privatschule zu gehen und mein Abitur zu machen. Mein Vater z.B ist wie ich mit einer Hauptschulempfehlung auf eine weiterführende Schule gekommen und hat erst sein Hauptschulabschluss gemacht dann sein Realschulabschluss und dann sein Fachabitur mit 21 Jahren bei mir ist es ähnlich verlaufen. Hatte auch eine Hauptschulempfehlung in der Grundschule nur einen Durschnitt von 3,8 gehabt und ich hab mich halt gesteigert. So mir bleiben jetzt zwei Möglichkeiten entweder ich mache das Abitur und erlebe vllt die anstrengensten Jahre meiner Jugend oder ich gehe arbeiten wozu ich mich aber noch nicht reif genug finde. Ich bin halt echt nur so schlecht da ich so wenig lerne und ich fange jz schon an zu lernen und werde mir den A aufreißen aufm Gymnasium

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Joshua18, Community-Experte für Schule, 22

Ich an Deiner Stelle würde immer versuchen, den für mich höchstmöglichen Schulabschluss zu erreichen. Ich gebe aber zu, dass ich Abitur - befangen bin.

Bei Dir würde ich die Wahrscheinlichkeit das Abitur über die Privatschule zu erreichen auf höchstens 35 % schätzen und für die Fachhochschulreife auf 80 %. Da allerdings niemand hellsehen kann, kann auch niemand wissen, wie das für Dich ausgehen wird. Ich persönlich würde es aber versuchen.

Man kann das allerdings auch anders sehen. Vielleicht wäre es besser für Dich zuerst eine Berufsausbildung zu machen und dann evtl. danach noch das Abitur zu versuchen (Berufsoberschule, Erwachsenenkolleg etc.). Eine Berufsausbildung dürfte wohl weniger stressig sein, und Du hättest schon mal ein Standbein.

Kommentar von MakaveliTupac ,

Ich werde es probieren und natürlich täglich üben so lange wie es geht und bis ich alles verstanden habe

Antwort
von Gapa39, 33

Es muss nicht jeder Mensch Abitur haben. Und mit einem schlechten Abitur kannst auch nicht so viel anfangen. Wenn du dann kein Leben mehr hast und dir zwei Jahre den A aufreissen musst kannst dir überlegen ob dir das Wert ist für das blöde Abitur, das man meint haben zu müssen. Du kannst dir auch überlegen erstmal ne Ausbildung zu machen und wenn das gut gelaufen ist, dann gehst halt nochmal auf die BOS wenn du immer noch meinst, dass du unbedingt studieren willst. Man braucht auch Leute, die Ausbildungen machen. Und mit einem schlechten Abi hast nicht unbedingt die besten Chancen für viele Dinge. Ich würde mir schon überlegen ob das unbedingt sein muss und nur weil es dein Vater so gemacht hat.

Antwort
von Wechselfreund, 16

Check doch mal, ob du eine Lehrstelle bekommen würdest, die deinen Neigungen entspricht. Wenn du die Schule abbrichst, dann suchst und feststellst, du findes nichts wäre das ziemlich blöd...

Antwort
von nello1985, 23

Ich würde dir ehrlich gesagt raten eine Berufsausbildung anzufangen. Die Oberstufe kann echt schwer werden. G8 Gymnasien sind nocheinmal schwerer als G9 Gymnasien. Ich schreibe dieses Jahr mein Abitur und ich bin echt froh, dass ich diese Zeit hinter mir habe. Es hat mir zwar sehr viel Spaß gemacht, jedoch schreibt man in jedem Fach min. eine Klausur. Ich hatte Wochen, wo ich 3 Klausuren geschrieben habe. Ich habe Mitschüler in meinem Jahrgang, die selbst bei einem Schnitt von 2,5 Probleme hatten. In der Lehre wirst du ja auch nicht von 0 auf 100 arbeiten. Du wirst erstmal ins Berufsleben eingeführt. Mach dir mal keine Sorgen!

Antwort
von tanja370, 20

Hast wohl nie richtig Lust gehabt zu lernen.Warum jetzt auf einmal?Würde an deiner Stelle das Abitur nicht machen.Es sei denn du willst später was lernen wo du das Abitur brauchst.Aber das wäre sehr schwierig.

Antwort
von ErsterSchnee, 26

Geh arbeiten. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community