Wie soll ich meiner Klasse beibringen was Depressionen sind?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Als erstes ist es erstmal äußerst hilfreich, dass du einen besten Freund hast. Da hast du erstmal einen, mit dem man in Ruhe über alles reden kann. Glaub mir, so ein bester Kumpel ist wertvoll. Deine Freunde oder Kumpels in der Klasse kommen von ganz alleine wieder wenn du die Depression überstanden hast.

2.

Stell dir eine Einbahnstraße vor: Solange Du Dir jetzt deinen Freitod wünschst oder dir die Kommentare von deinen Kumpels in der Schule zu Herzen nimmst, wirst du immer tiefer in die Einbahnstraße gehen. Irgendwann endet die Straße in einer Sackgasse. Aber bis dorthin solltest du lieber nicht gehen. Dreh dich in der Straße um und geh wieder hinaus. Wie stellst du das bloß an?

Rede ernsthaft mit deiner Lehrerin oder dem Direktor, der diese hoffentlich vorübergehende Erkrankung den Schülern erklärt. Sage dem Lehrer bzw. dem Direktor, in welcher Lage Du dich befindest. Er wird es verstehen, jeder hatte mal mehr oder weniger eine Krise gehabt...

Deine Mitschüler überdenken das hoffentlich, und werden es auch verstehen.

Wenn diese Schritte erfolgt sind, hast du eine freie Bahn geschaffen, um aus der Sackgasse herauszukommen.

Was du leider nicht erwähnt hast, was die Ursachen deiner Depression sind.
Du packst deine Sache an der Wurzel und bekämpfst sie dort direkt.
Was für Ursachen du hast, kann ich leider nicht wissen. Das ist das, was ich dir auf den Weg geben kann.

Denk dran: reden, reden, reden... das hilft am meisten und befreit auch, scheue dich nicht Gefühle zu zeigen.

Noch eins: Dreh dich um 180° ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Depressionen..sind meiner Meinung nach...ka

ich hab selber welche, es ist einfach man fühlt sich tag zu tag unbedeutender, schlechter, einsamer..man sieht alles nur noch schwarz weiß..ich würde es so beschreiben..ich weiß sehr gut wie du dich fühlst..aber ich freu mich das du dich nicht umbringst, also nicht kannst..es wäre ein großer fehler glaub mir. aber rede so viel wie es nur geht, das hilft so unglaublich..man fühlt sich sooo viel besser. wenn du deinen besten freund nicht damit belasten willst, kannst du dich gerne bei mir helfen, ich höre gerne zu und helfe dir sogut es geht. aber es wird früher oder später besser

alles guet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Komm von dem Trip runter, dass es dich interessiert, was andere denken.

Auch wenn es vereinzelt Menschen gibt, die glauben, es wäre unfair, dass du versetzt wirst, obwohl du nicht mehr zur Schule kommst und dann entsprechend Kommentare ablassen, lass dir gesagt sein, dass du nicht deren Tag-und-Nacht-Beschäftigung bist.

Wenn überhaupt unterhält man sich mal am Rande darüber. Aber dieses Thema ist genauso schnell vom Tisch, wie es gekommen ist.

Wenn du älter wirst, wirst du auch noch merken, dass es nicht darauf ankommt, was andere über dich sagen und denken, sondern auf das, was du aus dir machst und was du über dich denkst.

Wenn du einen guten Kumpel hast, der zu dir hält, dann kann das auch schon reichen. Lieber ein Richtiger, als sechs Falsche.

Und ob man mit 14 unbedingt eine Freundin haben muss, weiß ich auch nicht. Klar, kann man das mal machen, aber man kann sich damit auch gerne bis 16/17 oder noch länger Zeit lassen.

Kümmer dich erstmal darum, dass du wieder gesund wirst und denk nicht drüber nach, was andere sagen. Das Meiste ist eh nur gequirrlter Mist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne Depressionen aus der Verwandtschaft, weiß also, um welch' gravierende Krankheit es sich handelt.

Auch junge Menschen mit der (!) Krankheit können starke Persönlichkeiten sein ---> Warum also gibt es für dich nicht die Möglichkeit, die IGNORANZ deiner Mitschüler zu akzeptieren ?! Es ist DEIN Leben, das du leben - zur Zeit bewältigen - musst; alles andere sollte dir in DIESER womöglich längeren Phase weniger wichtig sein...

Alles Gute für eine starke Zukunft und einen ebensolchen Charakter !

pk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst trotz Depressionen Mut brauchen, um Dich Deiner Krankheit stellen zu können. Die einzige Idee, die mir einfällt wäre ein Gespräch mit dem passenden Lehrer der dann eine Sonderstunde zu diesem Thema macht - aber mit fachmann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie es nicht verstehen wollen dann kann man nichts dagegen machen. Depression ist eine psychische Störung die sich beispielweise unter Niedergeschlagenheit und Traurigkeit zeigt. Sie machen sich oft in unseren Gedanken, in unserem Körper, in unserem Gefühlen und am Verhalten merkbar. Du musst erstmals verstehen was die Ursachen ist und sie bewältigen. Wenn du es alleine nicht schaffst geh am besten zu einem Therapeut oder zu einer Person, den du vertrauen kannst. Es gibt auch 24h Hotlines die dir vielleicht helfen können. Wenn du genauere Fragen hast dann bin ich hier zu Verfügung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shyrou
27.08.2016, 21:08

Ursachen sind*

0
Kommentar von paulklaus
28.08.2016, 10:35

Es geht, wie mir scheint, nicht vorrangig um Bewältigung der Krankheit, sondern deren ERKLÄRUNG gegenüber der Klasse !

pk

0

Naja,  du  könntest  deine  Lehrer  zur Not um Hilfe  fragen,  wenn sie das  vielleicht besser  erklären können. ( was sie meinst nicht können, aber  Ausnahmen bestätigen die  Regel) 

Ansonsten  erkläre  ich es immer so. Depressionen  sind  eine  Krankheit, genauso  wie  Asthma auch. 

Beide  kann man nicht mit bloßem  Auge erkennen,  aber  trotzdem  existieren sie beide.

Und  beide  haben eben gewisse  Symptome,  nur  unterschiedliche. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass das , es ist keine Lösung . Das ganze sitzt tiefer als es hier in der Öffendlichkeit zu erörtern ist .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung