Frage von cippoa, 18

wie soll ich meiner familie sagen das ich einen freund habe?

ich habe ein kleines problem. ich fang mal von vorne an. mit meinem ersten freund hatte ich eine religiöse ehe. er ist konvertiert und das wollte ich so und meinen eltern war das auch wichtig. das hat auch gut geklappt und verstanden haben wir uns immer schon. und dann wurde ich schwanger, haben jetzt einen kleinen sohn. allerdings haben wir uns kurz nach der geburt von meinem baby getrennt. darüber weiss meine familie bescheid. was meine familie nicht weiss, ist dass ich seit einigen wochen mit meinem besten freund zusammen bin, der glaubt an nichts und das bleibt für ihn auch so. ihm ist das egal welche religion ich habe. mir war das nicht egal aber er tut mir so gut und hilft mir, und seine hilfe brauche ich auch, ausserdem war er immer mein bester freund. nun aber will ich meiner familie erzählen dass ich mit ihm zusammen bin. trennen können wir uns nicht, da es sein kann das ich diesmal von ihm ein baby erwarte, weil ich seit zwei tagen einen schwangerschaftstest mache und der positiv war, wenn das denn überhaupt stimmt. so muss ich meiner familie das jetzt sagen dass ich einen freund habe der an nichts glaubt, aber wie soll ich das sagen?? ich weiss nicht wie meine eltern vorallem reagieren würden, sie würden mich immer noch lieben aber trotzdem weiss ich nicht so genau was dann passiert. bitte helft mir und gibt mir tipps wie ich das sagen soll??

Antwort
von nachdenklich30, 9

Hallo!

Da kommt ja mehreres zusammen.

Ich weiß nicht, wie alt Du bist und wie alt Dein Freund ist und ob ihr zusammen eine Familie ernähren könnt. Da von würde ja einiges abhängen.

Wenn jetzt das Kind nicht käme: Würdet Ihr auch dann zusammen bleiben wollen? Ich finde es blöd, wenn man nur wegen der Kinder zusammen zieht. Das braucht schon etwas mehr. Passt Ihr zusammen? Bis die Kinder groß sind, sind es 18 lange Jahre!

Das Baby ist bald nicht mehr zuz verheimlichen. Da brauchst Du die Hilfe Deiner Familie! Wenn Du von ihnen Vertrauen erwartest, musst Du ihnen auch Vertrauen entgegen bringen. Vielleicht kannst Du ja noch einen Test abwarten...

Was die Religion betrifft: Paulus schreibt: Es bleiben Glaube, Hoffnung und Liebe, diese drei, aber das Wichtigste davon ist die Liebe.

Die Liebe, und nicht der Glaube. Wenn der Glaube die Liebe hindert, stimmt oft etwas am Glauben nicht.

Was zur Frage führen könnte: Geht es bei Euch um romantischen Sex? Geht es um einer dauerhafte Partnerschaft, bei der ihr auch in schlechten Tagen füreinander da sein wollt? Bei der Du damit leben kannst, dass er Atheist ist und bei der er damit leben kann, dass Du Christ bist und Deine Kinder religiös erziehen willst? Kannst Du damit leben, dass er die Kinder nicht-religiös erziehen will?

Ich glaube, da gibt es viele Dinge, über die Du sprechen solltest. Eine gute Möglichkeit dazu ist die Telefonseelsorge. http://www.telefonseelsorge.de/?q=node/11

Da findest Du eine Chat- und eine E-Mailmöglichkeit und die Telefonnummern. Die Leute am Telefon lassen sich Zeit fürs Gespräch und helfen Dir auch, ein wenig Klarheit in Deine Gedanken zu bringen.

Alles Gute!

Antwort
von Stilinski2414, 18

Das ist eine schwierige Angelegenheit, aber ich würde mich in Ruhe mit meinen Eltern zusammen setzen und ihnen alles erzählen. Einfach alles sagen wie es ist und sie werden es akzeptieren müssen. Schließlich sind es deine Eltern und wenn sie sehen das du mit ihn glücklich bist, werden sie es auch sein. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community