Wie soll ich meiner Chefin beichten, dass ich schwanger bin?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du solltest aber nicht zögern mit dem Gespräch. Unter Umständen wird die Betreuungseinrichtung ein Beschäftigungsverbot aussprechen.

Deiner Chefin wird es nix neues sein, das man auch mit 17 schwanger werden kann ;-) Aber sie muß so etwas wissen um ihrer Verantwortung gegenüber den Arbeitnehmerinnen auch gerecht zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

direkt das Gespräch suchen, das sollte Sie WISSEN, es ändert sich einiges für dich und für die Chefin. Wie sonst soll Sie auf Unpässlichkeiten deinerseits reagieren?

Bestätigung des FA oder Mutterpass für den Chef. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es deiner Chefin unter vier Augen sagen und sie drum bitten, es für sich zu behalten. Viele Schwangere warten erst einmal das erste Trimester ab, ehe sie es an die große Glocke hängen.

Deiner Chefin gegenüber brauchst du nicht argumentieren, warum du schwanger geworden bist bzw. nicht abtreibst. Es ist passiert und für euch steht alles andere außer Frage, als dass ihr euch auf das Kind freut.

Was Vorurteile betrifft, lass sie diejenigen haben, falls wer meint sie haben zu müssen! Ich finde es mutig (im positiven Sinne) dass ihr euch eurer Verantwortung stellen wollt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nur mal so, eine Schwangerschaft ist ganz was normales, du gehst zu deine Chefin und sagst, das du schwanger bist. und fertig. der rest läuft dann seinen gang. das mußt du sowieso melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Musst du eh sagen... Kann gefährlich werden mit so kleinen Kindern zu arbeiten! Steht in jeder Broschüre beim FA... Wusste ich vorher auch nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie weit bist Du denn? Ich bin heute im 4 Monat angekommen und habe es meiner Chefin und der Schule am Donnerstag und Freitag gebeichtet.
Mach Dir keine Sorgen! Ich hatte auch totale Angst, aber die haben sich beide tierisch für mich/uns gegreint und haben mir die größten Hilfen angeboten!
Sie haben mir gesagt ich solle jetzt ins beschäftigungsverbot verbot gehen und meine Schwangerschaft genießen, das Geld bekomme ich bis 6 Wochen nach der Geburt weiter!
Und ich soll Bescheid sagen, wenn ich mich bereit fühle die Ausbildung anzufangen!
Mir wird der Platz frei gehalten, in der Schule und auch auf der Arbeit ☺️

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nurnocher1807
23.10.2016, 17:58

Herzlichen Glückwunsch hehe :)

Ich bin am Mittwoch im 2. Monat...

Nur leider mache ich ja ein fsj, und habe erst am 1.9. angefangen also werde ich wohl dann gekündigt.

Mit kleinen Kindern darf ich dann eh nicht mehr arbeiten wegen den ganzen Krankheiten und so..

0
Kommentar von Roblea1202
23.10.2016, 18:54

Ich habe meine Ausbildung am 01.10 angefangen dieses Jahr. Also vor 22 Tagen! ☺️

0
Kommentar von Roblea1202
23.10.2016, 18:55

Ja genau deswegen habe ich ein beschäftigungsverbot! Arbeite als Altenpflegerin und darf auch nicht

0

Hallo

Bei Herzrhythmusstörungen ist bei einer medikamentösen Abtreibung Vorsicht geboten. Für eine Absaugung würde ich aber eine Zweitmeinung einholen. Da Du und Dein Freund Euch jedoch bereit für ein Kind fühlt - obwohl Du erst 17 Jahre alt bist - stellt sich die Frage wohl nicht.

Deiner Chefin musst Du es sagen. Wenn Du schwanger bist, darfst Du mit gewissen Krankheitsfällen nicht im Berührung kommen, dass wäre für den Embryo gefährlich.

Freundlichen Gruss

tm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur leider mache ich ja ein fsj, und habe erst am 1.9. angefangen also werde ich wohl dann gekündigt

Nein. eine Kündigung ist nicht drin. Das Mutterschutzgesetz sieht das nicht vor, bzw verhindert das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Chefin sagst Du das geradeheraus und bittest sie, darüber unbedingt Stillschweigen zu bewahren, bis es ohnehin offensichtlich wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?