Frage von sportyLB98, 22

Wie soll ich meinen Eltern meine schlechten Noten beibringen, ohne unter Druck zu geraten lernen zu müssen?

Hallo, nun haben wir heute Zeugnisse bekommen, was katastrophal ausgefallen ist, wie erwartet (5 Kurse unterpunktet, Durchschnitt ca. 3,6). Ich habe keine Ahnung, wie ich das meinen Eltern beibringen soll. Wenn sie erfahren, dass meine Zulassung für das Abitur gefährdet ist, obwohl ich dieses Schuljahr bereits wiederholt habe, drehen sie durch. Sie werden mir noch mehr Druck machen und mich dazu zwingen jeden Tag 2 Stunden zu lernen. Aber das Problem ist, dass ich unter Druck überhaupt nicht lernen kann, ich komme dann so unter Stress, dass ich während der Klausur ein Blackout habe. Das ist mir letztes Schuljahr 4 Mal passiert und hatte die Folge, dass ich diese 4 Fächer auch allesamt unterpunktet habe.

Ich muss mein Zeugnis nicht unterschreiben lassen, bzw. erst, wenn ich mich bewerbe irgendwo. Deshalb habe ich mir überlegt, dass ich ihnen das Zeugnis nicht zeige, sondern die Noten sage, aber "mogele", indem ich ein unterpunktetes Fach verschweige. Somit hätt3e ich nur 5 statt 6 Fächer unterpunktet insgesamt in J1 und düfte statt 3, 4 Fächer weiterhin in J2 (2 HJ.) unterpunkten. Ich weiß, dass lügen überhaupt nicht geht, aber ich sehe keine andere Lösung. Und wenn ich dann mein Abi in der Tasche habe, zeige ich ihnen alle Zeugnisse. Ich vergesse einfach "zufällig" das Zeugnis zu zeigen (bin ab nächster Woche 5 Wochen im Urlaub, davor sind meine Eltern verreist) und danach vergessen sie zu fragen.

Kennt ihr Mittel, die ich nehmen kann, um ein Blackout zu verhindern und mit dem ich mich besser konzentrieren kann? Ich nehme bereits unregelmäßig Kügelchen für meine Psyche, aber die helfen auch nicht so gut. Könnt ihr mir da weitehelfen? Ich werde so oft abgelenkt, v.a. durch meine Gesundheit. Ich leide an einer Hüftdysplasie, die mir so gut wie jeden Tag Schmerzen bereitet. Ich kann mich dann oft nicht bei Schmerzen auf das Thema konzentrieren. Bis jetzt habe ich auch noch keine Schmerztabletten/Therapie gefunden, die sie lindert.

Ich hoffe, ihr habt Tipps für mich. LG, sportskanoneLB98

PS.: Ich weiß, dass "mogeln" nicht die feinste Art ist, aber momentan kann ich einfach nicht die Wahrheit sagen. Außerdem haben sie immer noch ziemlich viele Sorgen durch meine kranke Schwester, durch das beschädigte Auto meines Bruder und dann noch durch mich (Hüftdysplasie und Schule). Am meisten ärgert mich ja, dass ich viel gelernt habe, aber alles anscheinend um sonst war?! Ich bin echt verzweifelt. Und aus Erfahrung weiß ich, dass Druck bei mir überhaupt nichts bringt.

Antwort
von mexp123, 16

Hey, wenn man es schafft, beim lernen seine konzentration auf den Stoff zu bündeln und vil noch eine Motivation dahinter steckt (sowas wie: ich würde gerne 8 Punkte oder so in der Klausur schaffen) dann kann man den Stoff eigentlich gut verarbeiten.

Verstehe, dass deine Eltern da vielleicht nicht ganz förderlich sind. Aber du musst ihnen dein Zeugnis ja noch nicht zeigen, wenn du denkst, du kriegst das selber hin.

Überleg dir aber, ob du das Abi machen willst, oder ob die nicht noch auf eine FOS wechselst. Denn mit einer 3er Abi brauch man auch nicht studieren gehen und wenn lernen eh nicht deine Stärke ist und Prüfungen schon gar nicht, dann kann ich mir nicht vorstellen dass ein Studium überhaupt was für dich ist.

Aber Versuch erstmal, das Jahr so gut wie möglich fertig zu bekommen, sonst kannst du wahrscheinlich auch nicht wechseln.

Antwort
von HeinrikH, 7

Es ist erstaunlich, dass du so überzeugt davon bist, dass du dein Abi schaffst.

Das zweite Jahr ist noch schwieriger, das kann ich dir als jemand der gerade sein Abi bestanden hat mit Sicherheit sagen.

Wenn du deine schlechten Noten jetzt nur auf Blackouts schiebst und nicht anfängts richtig reinzuhauen und deutlich mehr zu machen, wird es sehr sehr schwer für dich werden zu bestehen.

Kommentar von sportyLB98 ,

Ich habe aber jeden Tag ewig viel gelernt. Und Hausaufgaben habe ich auch ewig viele auf. Ich war mind. 3 Stunden, wenn nicht mehr, mit Hausaufgaben beschäftigt, dann noch Referate un dnoch lernen. Mein Leben besteht doch nicht nur aus lernen!

Und viele fanden, dass das Jahr, in dem das Abi geschrieben wird, um einiges einfacher als das Jahr zuvor war. Viele haben sich auch verbessert

Kommentar von HeinrikH ,

Gibt es für dich denn Möglichkeiten effizienter zu lernen? Vielleicht in einer anderen Umgebung? Oder mit Freunden? Vielleicht auch eine Nachhilfe?

Wenn du nicht mehr lernen kannst, solltest du schauen, dass du effizienter lernst

Ich will nicht sagen, dass du sonst keine Chance hast zu bestehen, aber du musst einsehen, dass es sehr knapp wäre. Willst du darauf spekulieren, dass es leichter wird und ausreicht?

Die letzte Option wäre natürlich, die Schule zu schmeißen und sich ne Ausbildung zu suchen. Das würde ich dir nicht unbedingt empfehlen, auch wenn man natürlich auch ohne Abi gute Berufe erlernen kann, aber du könntest dich ja trotzdem schonmal umsehen. Ich schlag das jetzt vor allem vor, weil es mir so vorkommt, als wäre dir das, was du für die Schule tun musst, eigentlich viel zu viel.

Antwort
von Maladjez, 8

Zunächst einmal: rede mit Deinen Eltern! Überlege Dir vorher, was Du in näherer Zukunft tun kannst, um das Abi zu schaffen - wenn Du das überhaupt noch willst! Überlege Dir auch einmal Alternativen!

Lernen ist meier Ansicht nach Einstellungssache - dass muss Du für Dich selber herausfinden. Für mich war damals eine stringente, machbare Planung wichtig: wann lerne ich was & wie?

"Mogeln" hilft vielleicht kurzfristig, aber sehr selten löst es tatsächlich das Problem. Gehe einmal selbtskritisch mit Dir um: was habe ich da falsch gemacht und wie will ich das in Zukunft vermeiden? Wenn Du das für Dich und Deine Eltern nachvollziehbar darstellst, kommst Du das dieser unangenehmen Situation wider raus, wetten?

Antwort
von ErsterSchnee, 5

Lern freiwillig ohne Druck, dann gibt es keinen Blackout.

Du wirst Dein Abi nicht kriegen - also wirst Du Deinen Eltern auch kein Abizeugnis zeigen können. Wie willst Du das dann wegmogeln?

Und für eine Ausbildung sehe ich auch schwarz...

Antwort
von MeLi2413, 7

Sie Wahrheit wehrt am längsten! Sorry aber für lügen und "mogeln" bin ich nicht zu haben!
Sei doch einfach ehrlich und erkläre deinen Eltern wo das Problem liegt, das konntest du ja hier auch ganz gut, finde ich!

Antwort
von OskarFragen, 7

Keine Medikamente nehmen.
2 Stunden am Tag lernen ist für viele Alltag.
Einfach jeden Tag lernen.
Und sofort anfangen zu lernen, je früher desto besser. Je öfter du etwas lernst/machst kannst du es irgendwann auswendig.

Du gehst bestimmt jeden Tag und bekommst bestimmt keinen Blackout beim laufen und weißt nicht wie man laufen kann.

Einfach so früh wie möglich anfangen, dann hat man nicht so einen druck wie 2 Tage vorher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community