Frage von AnDi1905, 65

Wie soll ich meinem Team sagen, dass ich aufhören will?

Ich bin aktuell Teamleiter eines Royal Ranger Teams. Da ich aber immer weniger vom Glauben überzeugt bin will ich aufhören und meine Jungs im Alter von 8 bis 10 verlassen. Wir sind 2 Leiter und der andere Leiter ist sehr gläubig. Also wie mache ich es am besten, wenn ich aufhören will und wie erkläre ich es den anderen Leitern?

Antwort
von drachenfreund, 26

Du stellst in den letzten Tagen sehr viele Fragen über den Glauben ... Ich denke Du solltest Dir ohnehin mal eine Auszeit gönnen um über Dich und Deinen Glauben nachzudenken ... und zwar in aller Ruhe und nicht überstürzt.

Als Nicht-Gläubiger kann ich Dir zu dem Thema nur raten:

Sag genau das dem Team, dass Du eben eine Auszeit für Dich selbst benötigst. Ob Du Deine Glaubenszweifel erwähnen kannst, kann ich Dir nicht genau sagen (dafür kenne ich Deine Gruppe eben nicht) - Im Zweifelsfall eher nicht. Ich kenne diverse Argumente, bei der Dir nur ein schlechtes Gewissen eingeredet wird ... Hölle für Nicht-Gläubige, dazu die angebliche Un-Moral von Atheisten, die Angst um Dein Seelenheil, wenn Du einer "falschen" Religion folgst. Vielleicht werden sie Anfangs sehr verständlich sein, aber wenn der Zweifel anhält und Du mehrfach kritisch nachfragst, kann die Freundschaft möglicherweise auch enden (je nachdem wie sehr man über Anders-Gläubige innerhalb Deiner Glaubens-Gemeinschaft denkt).

Viel Glück!


Antwort
von Maimaier, 39

Ich rate jetzt mal wild darauf los: Du hast mit keinem über deine Glaubenskrise bislang gesprochen, zumindest keinen von den Pfadfindern. Die ahnen also von nix, sind dann erstmal ziemlich geschockt, wollen wissen warum und dir helfen. Sie würden dich nicht gerne verlieren.

Bei deiner letzten Frage ging es darum, ob du in die Hölle kommst, du hast also Zweifel über dich selbst.

Vielleicht hängt beides zusammen. Du möchtest nicht mehr leiten, weil du an dir Zweifel hast. (ich weiss nicht ob das zutrifft)

Vermutlich bist du viel besser als du glaubst. Bist zu streng zu Dir selbst.

"und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern."

Das bedeutet auch, sich selbst zu vergeben.

Sei offen und ehrlich zu den anderen, aber auch Dir selbst gegenüber. Egal wofür Du dich entscheidest.

Antwort
von Netie, 16

Du musst ehrlich sein und sagen wie es dir ist. Das, wenn du weitermachst, du nicht ehrlich wärst.

Vielleicht und das wünsche ich dir, wirst du auch noch mal sehr gläubig, d.h. dass du an den Sühntod des Herrn Jesus glaubst und ihn für dich in Anspruch nimmst.

LG

Antwort
von pinkyitalycsb, 19

An deiner Stelle würde ich deinen Jungs das nicht antun! Sie haben gelernt, dir zu vertrauen und wären sicher sehr schockiert, wenn du sie nun so plötzlich verlassen würdest!

Warte doch am besten noch mit diesem Entschluss und versuch, trotz deiner Glaubenprobleme deine Pfadfindergruppe weiterhin zu leiten und den kleinen Jungs deine Freundschaft zu erhalten.

Mit deinem Kollegen, dem sehr gläubigen Leiter, könntest du aber auch offen über deine Glaubenskrise sprechen und dir bei ihm, bei einem der anderen Leiter oder beim Pfarrer (oder einer anderen geistlichen Vertrauensperson) deiner Gemeinde Rat holen. Manchmal nehmen Probleme eine völlig andere Dimension an, wenn man nur darüber spricht.

Glaubenskrisen können aber auch vorbeigehen! Versuch es doch mal mit dem Lesen der Worte Jesu Christi im Neuen Testament und mit deinen eigenen Worten im ganz persönlichen Gebet! Alles Gute!

Antwort
von tsetse70, 6

Lieber AnDi. Sagt dir der Name "Torsten Hebel" was? Langjähriger Jugendevangelist...und er verlor den Glauben...und ist auf der Suche nach Gott, weil er merkt, er hat einen Freund verloren. Ich empfehle dir, sein Buch "Freischwimmer - auf der Suche nach Gott" zu lesen. Google mal "Torsten Hebel". Wahrscheinlich könntest Du sogar persönlichen Kontakt zu ihm aufnehmen.

Wünsche Dir gute Entscheidung.

Antwort
von AnDi1905, 11

Danke für die Antworten, ich versuche mal darüber nachzudenken.

Allerdings ist das mit der Glaubenskrise schon seit längerer Zeit so.

Antwort
von comhb3mpqy, 6

Falls dir das weiterhilft: Auf meinem Profil findest du Gründe, warum ich an Gott glaube. Vielleicht geht dann deine Glaubenskriese vorbei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten