Frage von VerrucktesHuhn, 207

WIe soll ich mein Kind erklären dass Ihr Betreuer im Kindergarten Schwul ist?

Hallo, wir haben im Kindergarten die Nachricht bekommen das ein Betreuer Schwul ist, und er seine Name ab nächste Woche geändert wird.Er bittet uns alle nur noch seine neue weibliche Name zu verwenden. Wie soll ich mein Kind dies alles erklären dass sein Betreuer eine Frau geworden ist?

Antwort
von jovetodimama, 22

Der Betreuer - nein, ab nächster Woche die Betreuerin - ist NICHT schwul, sondern transsexuell bzw. transident.

Entscheidend ist nicht, dass sie auf Männer steht - möglicherweise tut sie das nicht einmal - sondern, dass sie mit einem männlichen Körper geboren wurde, aber eine weibliche Seele hat und deshalb nun auch endlich entsprechend leben und angesprochen werden will.

Du könntest Deinem Kind sagen, dass sie irrtümlicherweise in ihrer Kindheit jahrelang für einen Jungen und später dann für einen Mann gehalten wurde, weil sie mit einem männlichen Körper zur Welt gekommen ist, und dass sie diesen Irrtum nun endlich offiziell, also vor dem Gesetz, hat berichtigen dürfen.

Dabei ist es ganz wichtig, dass Du darauf achtest, bei Deiner Erklärung nicht versehentlich von "er" oder von "Geschlechtsumwandlung" usw. zu sprechen, sondern alles so formulierst (z.B. "sie lebt nun endlich so, wie es ihr schon immer entsprochen hätte"), dass Dein Kind mitbekommt, dass  nicht die Betreuerin, sondern nur ihr Name und ihre Anrede sich ändert.

Wenn Dein Kind das nicht versteht, dann kannst Du es ihm mit dem Beispiel der Linkshändigkeit besser erklären. Vielleicht weiß Dein Kind schon, dass einige wenige Kinder lieber mit der linken Hand malen und das auch besser können als mit der rechten Hand, und dass diese Kinder sich nicht wohl fühlen würden, wenn man sie zwingen würde, mit rechts zu malen, nur weil das eben "normal" ist. Genauso ist es mit der Betreuerin im Kindergarten. Weil sie einen Penis hat, mein(t)en die Leute, sie müsste ein Mann sein, aber sie hat sich niemals wohlgefühlt als Mann, weil sie trotzdem nie einer war.

Mach Dir keine Sorgen! Kinder sind da viel offener als Erwachsene. So lange Du nicht durchblicken lässt, dass Du mit der Sache Probleme hast, wird Dein Kind sicher kein Problem damit haben!

Alles Gute!

Antwort
von Chiarissima, 106

Vielleicht solltest du dir zunächst von dem Erzieher / der Erzieherin erklären lassen, was Transgender bedeutet. Das hat in erster Linie nichts mit Homosexualität zu tun.


Antwort
von PangarisLP, 80

Der Mann ist nicht schwul, sondern wenn überhaupt Transgender. Und ich glaube eher dass sie ein Problem damit haben. Für ihr Kind wird das nichts schlimmes sein, in dem alter lernen Kinder doch sowieso etwas neues.

Antwort
von Accountowner08, 28

Ich vermute, er wird das den Kindern persönlich erklären und die können dann fragen stellen... meiner Meinung nach muss man die Kinder da nicht gross "vorbereiten", und wenn sie Fragen dazu haben, werden sie sie schon stellen.

Ich denke, der brief war für die Eltern, damit die Eltern den anderen Namen benützen, nicht damit die Eltern die Kinder "vorbereiten"....

Antwort
von Meijne, 70

Sie ist doch nicht schwul.

Sie ist Transsexuell und war im falschen Körper gebohren, das kann vorkommen und ist absolut nichts schlimmes.

am besten erklärst du ihr deinem Kind das auch so, dass sie im falschen Körper geboren wurde und sie eigentlich schon immer eine Frau war.

Kommentar von PangarisLP ,

Da muss ich dich korrigieren. Sie ist Transgender und nicht Transsexuell

Kommentar von jovetodimama ,

Was ist aus Deiner Sicht der Unterschied zwischen "Transgender" und "Transsexuell"? Soweit ich das bisher beobachten konnte, werden diese beiden Begriffe doch synonym verwendet?

Antwort
von lillifee70, 76

Ich würde es schlicht halten. Man kann ja erklären, dass es manchmal - aber selten - vorkommt, dass jemand geboren wird und wie ein Junge aussieht, aber sein ganzes Leben lang das Gefühl hat, ein Mädchen zu sein. Und dass Menschen, denen es so geht, oft erkennen, dass sie nur glücklich werden, wenn sie auch ihr Leben wie ein Mädchen bzw. eine Frau führen. Das ist eine Entscheidung die für andere vielleicht komisch wirkt, aber für denjenigen sehr wichtig ist. Dein Sohn (falls Junge, sonst eben anders herum) solle sich einmal vorstellen, er würde morgen aufwachen und hätte einen Mädchen-Körper - er würde sich aber ja trotzdem noch wie ein Junge fühlen und auch so behandelt werden wollen. Ich finde nicht, dass das Kinder überfordert. Es sind gerade Kinder, die für so etwas viel offener sind und noch nicht so festgelegt sind in ihrer Sicht der Dinge.

Antwort
von CutieCuteCookie, 67

Wo liegt  denn das Problem?  Je früher einem das erklärt wird, desto offener und natürlicher ist das Thema Sexualität :)

Antwort
von PandaChan19, 86

Ich würde mich mit ihm unterhalten, dass es gut wäre dies zusammen mit Müttern/ Vätern und der "Betreuerin" den Kindern zu erklären. Bei diesem Gespräch wären gleich alle Beteiligten dabei und könnten Fragen und Antworten bekommen.

Antwort
von lasdiLP, 37

Dein Kind sollte erstmal Erfahren was das überhaupt bedeutet, dann sagst du das das garnicht schlimm ist und du auch viele Freunde hast die so sind(Lüge da, dein Kind denkt wer dein Freund ist ist auch mein Freund) Dann sagst du deinem Kind die Sache mit dem Betreuer. Am besten er ist dabei um zu helfen bei dingen die vielleicht schwerer zu erklären sind. Dein Kind ist doch noch klein! Solange du nicht sagst es ist schlecht schwul zu sein, wird dein Kind gut damit klar kommen.

Kommentar von jovetodimama ,

Ich glaube nicht, dass es gut ist, ein Kind anzulügen - egal, wie kein das Kind ist, und egal, aus welchen Motiven. Kinder haben unglaublich sensible Antennen. Sollte die Mutter z.B. gewisse Vorbehalte gegenüber der Thematik haben und einfach nur sagen, sie hätte Freunde, die so sind, derweilen das gar nicht stimmt, würde das Kind das irgenwie bemerken, und das wäre für die weitere Mutter-Kind-Beziehung nicht förderlich.

Ich finde es da sogar besser, wenn man als Mutter ganz ehrlich zugibt, dass man noch niemals einen Menschen, der so ist, nahe genug gekannt habe, als dass es für einen selbst nicht etwas ganz ungewöhnliches wäre, woran man sich nur schwer gewöhnen könne, und dass man zwar wisse, dass es das selten einmal gibt, dass man aber nie geglaubt hätte, selbst einmal so jemanden zu treffen und deshalb sehr überascht sei. (Nur als Beispiel, ich weiß ja nicht, wie es sich konkret verhält.)

Antwort
von Volkerfant, 8

Erkläre nur etwas, wenn das KInd nachfrägt und nur so viel, wie es wissen will.

Sage einfach schlicht und einfach. Der Betreue hat seinen Namen geändert, er heißt jetzt ??

Antwort
von TreudoofeTomate, 39

Was ist denn das für eine ausgedachte Story? Schwule wollen weder eine Frau sein noch werden sie ab nächste Woche eine, sie nennen sich also auch nicht um.

Antwort
von ingwer16, 51

Schwul ist was anderes - oder -? Egal , wie auch immer , red mit deinem Kind offen , ehrlich , erklär was immer zu erklären ist ! Ich hoff du kannst das , verurteilst solche Leute nicht !!!!

Antwort
von priesterlein, 55

Da du selber nicht weißt, was schwul ist, solltest du deinem Kind lieber nichts erklären.

Kinder kümmern sich nicht um die Sexualität dieser alten Leute.

Falls du trollen wolltest: Das war kein gültiger Versuch.

Antwort
von Spirit528, 48

Man muss dem Kind nicht erklären, dass er schwul ist, sondern dass er sich als Frau fühlt und so leben will.

Kinder sind da entgegen Erwachsenen oft sehr verständnisvoll oder akzeptierend. Für die ist es sogar völlig normal wenn man sagt dass man beides (also intersexuell) ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten