Frage von eruon, 104

Wie soll ich jetzt beruflich vorgehen?

Hi ich bin 19 Jahre alt und habe ein Abitur von 2,4. Damals hatte ich geplant Medizin zu studieren weil ich Psychiater werden aber ich habe vor kurzem gemerkt, dass das Medizinstudium gar nichts für mich ist wirklich gar nichts. Nun dachte ich mir evtl. ein Praktikum zu machen im IT bereich, da ich da schon ein viel viel größeres Interesse in dieser Fachrichtung hab. Mein Problem aber ist, dass ich keinen Plan wie ich mir das finanzieren soll weil ich von Eltern laut ihrer Aussage nicht unterstützt werde. Gibt es eine Möglichkeit wie ich es schaffen kann erstmal auf eigenen Beinen zu stehen? Laut Aussage meiner Eltern reicht das Geld einer Ausbildung nicht aus um mich selbst zu finanzieren.Was soll ich dann tun??

Antwort
von Dackodil, 91

Deine Eltern sind verpflichtet, dir eine Ausbildung zu finanzieren, egal ob Lehre oder Studium, wenn sie dazu finanziell in der Lage sind. Einfach nur sagen, wir geben dir nix, geht nicht.
Sollten sie dazu nicht in der Lage sein, gibt es Bafög oder BAB.
Du kannst auch während des Studiums arbeiten. Natürlich keine 40 Stundenwoche. Aber bei sparsamer Lebensführung kann man sich auch so sein Studium finanzieren.

Laß dich nicht von deinen Eltern ins Bockshorn jagen.
Mach dir erst mal Gedanken, was du werden willst, ohne an die Finanzierung zu denken. Nur was dir liegt, was dich ein Leben lang erfüllen und interessieren kann, wo du Aufstiegschancen hast usw.
Das ist schon schwierig genug.

Dann überlegst du, wie du das finanziert kriegst. Geh zum Arbeitsamt, zur Studienberatung und sonstigen Beratungsstellen.

Es gibt immer einen Weg, wenn man etwas unbedingt will.

Alles Gute

Kommentar von eruon ,

ich habe mich dazu entschieden im IT-Bereich ein Praktikum zu machen doch meine eltern wollen mich davon abraten und es wird sogar mit rauswurf gedroht. Mir wird von denen gesagt das ich IT nicht schaffe weil ich ab der 11ten klasse mathe nicht richtig verstanden bis zur 10ten wars easy. Aber ich möchte auf jeden fall studieren.

Kommentar von eruon ,

Das Thema macht mich echt depressiv.

Kommentar von Dackodil ,

Egal ob sie dich rauswerfen, zahlen müssen sie trotzdem.

Bei dem Verhalten würde ich auch nicht weiter bei ihnen leben wollen.

Hör auf mit Depressionen, du hast allen Grund wütend zu sein. Was deine Eltern da mit dir abziehen ist echt das Letzte. Du bist schließlich kein Leibeigener.

Wut ist sehr viel gesünder und bekömmlicher als Depression.

Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt.

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.

Schöne alte Sprüche - immer noch wahr.

So, und nun geh los und kämpfe. Es ist dein Leben.

Antwort
von musso, 90

Während einer Ausbildung sind deine Eltern unterhaltspflichtig

Kommentar von eruon ,

Und was ist wenn die sich weigern 

Kommentar von musso ,

Dann musst du es einklagen oder damit leben. Deine Entscheidung

Kommentar von Dackodil ,

Dann kannst du es einklagen. Das ist zugegebenermaßen ein harter Schritt. Mach dir aber mal klar, daß es von deinen Eltern ein sehr viel härterer Schritt ist, dem eigenen Kind die Zukunft zu verbauen, indem sie ihm die Ausbildund verweigern. Echt heftig.

Geh zu einem Rechtsanwalt und laß dich beraten. Meist reichen ein paar Schreiben, in denen der RA den Eltern klar macht, daß sie gesetzlich verpflichtet sind, für die Ausbildung aufzukommen.
Die wenigsten treiben es wirklich so weit, daß es wirklich vor Gericht geht. Aber selbst wenn, du bist im Recht.

Und wenn einer sich schämen muß, sind das deine Eltern. Statt stolz zu sein, wenn das Kind studieren will oder eine gute Ausbildung machen will. Echt übel.

Antwort
von IndustriePeter, 104

Wenn deine Eltern nicht genügend Geld haben um dich zu unterstützen kannst du  Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beantragen. Ist wie die Studentenunterstützungen, nur musst du es nicht abzahlen.

Kommentar von eruon ,

Die Eltern wollen nicht zahlen verdienen aber genug.

Kommentar von IndustriePeter ,

Sie sind verpflichtet dich zu unterstützen und dabei wird dir auch der Gesetzgeber helfen. Wieso wollen sie ihrem Kind nicht helfen? Meine Eltern tun alles für mich damit ich eine gute Ausbildung bekomme.

Kommentar von Dackodil ,

Es gibt solche Eltern. Ich mußte auch einen Teil meines Lebensunterhaltes einklagen. Den größten Teil habe ich durch Arbeit verdient.

Kommentar von eruon ,

Ganz einfach sie wollen das ich entweder Jura oder medizin studiere aber mich interessiert nichts von beiden.

Kommentar von Kristall08 ,

Was für ein Unsinn! In der IT-Branche lässt sich viel besser Geld verdienen...

Kommentar von kingbongo ,

Lässt sich dass? Microsoft hat heute wieder bekanntgegeben das knapp 5000 IT'ler bis zum nächsten Jahr gehen dürfen, nachdem 25.000 vor einem Jahr die Koffer packen durften... bei vielen anderen IT konzernen sieht es nicht anders aus, aber hauptsache die Bitkom propagiert den grossen Fachkräftemagel. Unter uns: Als mittelmässiger IT'ler wrst du es schwer haben, als mittelmässiger Anwalt oder Mediziner bist du besser dran.

Antwort
von kieschke, 40

Gehe für mindestens 6 Monate ins Ausland. Lerne dadurch irgendeine Fremendsprache fießend und arbeite dort. Dann bist du von deinen Eltern unabhängig und deine 2,4 verbessern sich automatisch. Und nur als Tipp, wenn du dein Medizinstudium nicht schaffst, was du zur Zeit auch nicht möchtest, kannst du Vertreter für Arzeneimittel werden, besser als ein städtischer Krankenhausarzt. Ich meine vom finanziellen und vom Zeitaufwand her. Du bist jung und bitte probiere alles aus.......

Kommentar von Kristall08 ,

 [...] und deine 2,4 verbessern sich automatisch.

Unsinn.

Kennst du überhaupt einen Pharmareferenten? Die, ich kenne, arbeiten sich den A.sch ab...

Kommentar von kieschke ,

Kenne ich und auch genügend Ärzte, ok vielleicht kenne ich nur die erfolgreichen Vertreter, ich kenne aber keinen Medezinstudenten der es als Vertreter nicht geschafft hat.

Antwort
von Uchiha01, 68

Paar Jahre woanders arbeiten danach kündigen und vllt kannst du es dir dann finanzieren du könntest auch andere Familienmitglieder fragen

Kommentar von eruon ,

bin ich dann aber nicht zu alt?

Kommentar von Dackodil ,

Zu alt nicht unbedingt, aber die meisten schaffen den Absprung nicht mehr. Es ist schwierig, wenn man schon ein gesetteltes Leben hatte, wieder in den Studentenmodus zu wechseln.

Antwort
von kieschke, 22

und niemals gegen deine Eltern klagen. Hallo rede mit Ihnen........Es sind deine Eltern.....Sie sind ein Teil von Dir und Du von Ihnen....

Antwort
von VoteForTrump16, 54

Auf keinen Fall ein Proletarier werden, sonst war´s das mit der Karriere und dem glücklichen Leben ! Du musst studieren, koste es, was es wolle !

Kommentar von IndustriePeter ,

So ein Quatsch man kann später immernoch parallel zum Beruf studieren. 

Kommentar von VoteForTrump16 ,

Dann verschwendet er aber seine Zeit jetzt, denn als Arbeiter kann man kein schönes Leben führen...:/

Kommentar von musso ,

Auch wer studiert hat muss irgendwann mal arbeiten, oder?

Kommentar von VoteForTrump16 ,

aber nicht als ersetzbarer, unterbezahlter Arbeiter !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community