Frage von jxblj, 27

Wie soll ich ihr erklären das es keine Phase ist?

Hey, wie schon in meiner letzten Frage gesagt geht es mir momentan sehr schlecht, einige von euch meinten ich hätte ,, Depressionen". Also habe ich mit meiner Mutter gesprochen das es mir seid Monaten so geht, keine Lust auf Garnichts mehr Selbsthass usw. Von ihr kam einfach, dass es mur eine Phase wäre und das es schon wieder weg geht. Ich weiss einfach nicht mehr was ich machen soll.

Antwort
von EinNarr, 20

Vorweg: Diagnosen sollte nur von einem Facharzt gestellt werden. Sehe die genannten "Depressionen" eher als einen Verdacht und nicht als handfeste Diagnose. Im Rahmen von GuteFrage können keine gültigen Diagnosen gestellt werden.

Was erhoffst du dir von dem Gespräch mit deiner Mutter?

Das ist nicht als rhetorische Frage zu verstehen, sondern genau so gemeint. Angenommen deine Mutter reagiert darauf, welche Wünsche, Erwartungen und Hoffnungen steckst du in dieses Unterfangen. 

Diese Frage könnte aus dem Grunde hilfreich sein, um das Gespräch zielgerichtet in eine Richtung lenken zu können. Wenn du beispielsweise therapeutische Unterstützung für dich beanspruchen möchtest, dann kannst du genau diesen Punkt als Aufhänger für ein Gespräch nutzen, um dann deine Situation noch einmal zu schildern.

Wichtig ist, dass du dafür eine ruhige Minute wählst. Dieses Thema, unabhängig vom Ziel des Gesprächs, sollte nicht zwischen Tür und Angel besprochen werden. Es ist auch für Eltern schwierig mit diesen Thematiken den richtigen Umgang zu finden - insbesondere weil der "Das ist nur eine kurze pubertäre Phase"-Reflex sehr schnell greift. Deswegen ist es gut, dass Gespräch auf einen Zeitpunkt zu legen, wo du und deine Mutter die nötige Ruhe habt und nicht unter Zeitdruck steht.

Solltest du dich schwer tun, diesen Moment zu finden oder er ergibt sich auch einfach nicht, dann kannst du ihr auch - so seltsam es auch klingen mag - eine Nachricht schreiben. In welcher Form sei an dieser Stelle dir überlassen. Der Vorteil daran ist, dass deine Mutter dich nicht mit einem Einzeiler abwürgen kann und du dir so sicher sein kannst, dass sie auch wirklich alles weiß, was du sie wissen lassen möchtest. 

Sie wird daraufhin die Eigeninitiative ergreifen und das Gespräch von sich aus suchen - so eine Nachricht lässt man für gewöhnlich nicht unkommentiert im Raum stehen.

Es ist immer ein Balanceakt das erste mal solch ein Thema anzusprechen. Der richtige Zeitpunkt, die richtigen Worte, dass kann schwierig sein und genau aus dem Grunde nochmals der Verweis auf dein persönliches Ziel - so hast du einen roten Faden und das Gespräch oder auch deine Nachricht wird nicht zu konfus.

Kurzum - die Zielsetzung ist besonders wichtig und die Wahl des Kommunikationsmittels. Du kennst deine Mutter besser, als alle die hier antworten. Vielleicht hast du eine Vorstellung, was am Besten funktionieren könnte. 

Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe sehr, dass sich deine aktuelle Situation zeitnah bessern wird.

Liebe Grüße.

Antwort
von Cherryredlady, 26

Hast du schon mit jemand anderem drüber geredet? Freunde, Geschwister, andere Verwandte, Vertrauenslehrer etc? wenn sie dir wirklich nicht zuhört und du denkst, dass du Hilfe brauchst, musst du irgendjemanden suchen der dir zuhört oder du vereinbarst selbst einen Arzttermin bei deinem Hausarzt oder gleich einen Psychologen um das zu klären

Antwort
von Piotr127, 12

Depressionen sind leider immernoch ein rotes Tuch für viele. Ein gebrochenes Bein ist etwas reales was sich jeder vorstellen kann. Aber Depressionen? Schlechte Stimmung als Krankheit?

Depressionen sind sehr real und haben reale, medizinische Ursachen und können sehr real sehr schwer verlaufen. 2 Wochen schlechte Stimmung kann vor kommen. Darüber spricht man im allgemeinen von Depression. Ich spreche aus eigener Erfahrung.

Wenn du selber an dir festgestellt hast, das du eventuell Depressionen hast, hast du schon einen sehr wichtigen Schritt getan! Aber jetzt bedarf es einer echten Diagnose von einem Experten und danach ggf. eine Therapie.

Mein Rat: wenn du mit deiner Mutter nur schwer darüber reden kannst, rede mit jemand anders. Auf jeden Fall einer Person, der du vertraust und die damit umgehen kann. Geschwister, enge Freunde, etc. Er(*) kann viel Kraft geben und das ist Gold wert! Lass ihn aber zumindest die wiki Seite zu Depression lesen damit er weiß worum es geht. Der nächste Schritt ist ein Arzt. Zunächst der Hausarzt, damit er Bescheid weiß und Hilfe geben kann. Dann ein Psychologe.

(*)generisches maskulinum

Antwort
von FelinasDemons, 7

Was du machen solltest ist dir einen Termin bei einem Psychologen zu vereinbaren um Gewissheit zu bekommen.

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 9

Ich glaube deine Mütter erkennt sehr wohl das es dir schlecht geht & dnekt vielleicht Selbst auch dass du Depressionen hast ... Aber vielleicht möchte sie es einfach nicht wahrhaben ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten