Frage von Spritzer2015, 47

Wie soll ich eurer Meinung nach reagieren, wenn ich in der Schule eventuell ausgelacht werde, weil ich eine Geschichte über Homosexualität schreiben möchte?

Guten Abend! Ich bin 18 Jahre alt, schwul und meine Klasse in der Berufsschule weiß das auch! Im Deutschunterricht soll meine Klasse und ich eine Geschichte schreiben, die sowohl eine Note auf die Rechtschreibung bekommt, als auch auf den Inhalt. Mein Deutschlehrer nennt das "Kreatives Schreiben". Es ist ihm auch egal was wir da schreiben, aber eine Seite muss es mindestens sein! Ihm ist auch nicht wichtig, ob wir unsere Geschichte nun auf dem Computer, oder Handschriftlich verfassen. Das gibt mir zwar einige Freiheiten was das Schreiben betrifft, aber ich mache mir Sorgen, was meine Klasse darüber sagen, oder Denken wird. Das Problem ist nämlich dass in meiner Geschichte Hauptsächlich Homosexualität ein Rolle Spielen wird!

Was soll ich jetzt tun?

  • Lieber 2 mal eine 6 Kassieren?
  • Oder riskieren, im nachhinein eventuell ausgelacht und Beleidigt zu werden?

ps. Meine Klassenlehrerin meinte zwar das ich mit meinen Deutschlehrer darüber Sprechen kann, wenn ich nicht möchte, das er meine Geschichte in der Klasse vorliest, aber ich bin zu feige, die Geschichte abzugeben, geschweige denn ihm darauf anzusprechen.

pps. Mit meinem Deutschlehrer komme ich nicht so richtig klar, weil er meiner Meinung nach eine Art Rassistischen Humor besitzt und schon öfters dumme Bemerkungen aber auch Witze über Schwule gemacht hat. Obwohl er angeblich nichts gegen Homosexualität hat und schon öfters etwas mit schwulen Menschen zu tun gehabt haben soll.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Alex9Q1, 29

Ich würde sagen steh dazu. Bist du denn allgemein geoutet? Ansonsten den Lehrer einfach darum bitten, die Geschichte nicht vorzulesen - manchmal muss man sich nun mal in unangenehme Situationen begeben!

Was mir spontan dazu einfällt: Jemand der ebenfalls eine solche Geschichte einreichen musste hatte einen ziemlich genialen Kniff benutzt!
Es handelte sich um eine Liebesgeschichte zwischen zwei Männern. Allerdings hat er bei dem einen Jungen einen männlichen Namen benutzt und bei dem zweiten einen wo die Abkürzung nach einem weiblichen Namen klingt. Zum Schluss endete die Geschichte damit das Junge 1. Jungen 2. gefragt hat wie er denn mit vollen Namen heißt, und an dieser Stelle erst aufgelöst wurde, dass es sich um eine homosexuelle Beziehung handelte und nicht um eine hetero. Fand ich ziemlich lustig, der Lehrer der das bewertet hat war laut Erzähler auch arg homophob, vielleicht ist das ja ne Idee für dich :D

Allemal besser als ne 6

Antwort
von Vickyy123, 44

Ich würde sagen, steh dazu und schreibe deine Geschichte so, wie du sie haben möchtest. Klar, der Inhalt wird bewertet, aber spielt es nun eine Rolle, das zum Beispiel der Protagonist homosexuell ist? Das ändert nichts am Inhalt der Geschichte. Wenn dein Lehrer dir eine schlechte Note darauf geben möchte, musst du natürlich mit ihm sprechen, aber ich sehe da kein Problem. Du bist nun mal, wer du bist. Es sollte dir egal sein, was andere über dich denken oder über dich lachen. Das sind die Leute, die es nicht wert sind auch nur einen Gedanken an sie zu verschwenden. Und dein Lehrer? Dem sollte es auch egal sein. Er kann der deswegen keine schlechte Note geben.

Antwort
von Streamer, 38

zweimal eine 6 ist doch Unsinn. Wenn der Lehrer schon kein Thema vorgibt muss man mit fast allem rechnen, und Homosexualität ist in der westlichen Welt nun wirklich langsam nichts "neues" bzw. kein Tabu-Thema mehr. Solltest du danach ausgelacht oder beleidigt werden, würde ich damit direkt zum Schulleiter gehen und dort das Problem ansprechen. Bei so einem Verhalten muss meiner Meinung nach vor allem in Schulen sofort durchgegriffen werden. Und nur weil jemand einen Witz über eine Personengruppe macht heißt das nicht, das man etwas gegen solche Personen hat. Aber ich kenne deinen Lehrer natürlich nicht. Trotzdem, nur Mut!

Expertenantwort
von ADAsperger, Community-Experte für deutsch, 30

Es ist ein sinnentweidetes Vorgehen, in solch einem Rahmen die eigene Sexualität zu bestrahlen; in Sonderheit dergestalt auf deine Person bezogen.  
Unter dem Himmel freier Themenwahl empfähle ich, Aktuelles zum Kern der Geschichte zu machen; eine Flüchtlingsfamilie im Winter, ein Überlebender, der in den von Terror entstellten Arealen Paris' nach Verwandten sucht... 
Dies erspart dir die Missvergnügen, die du in deinem Fragentext nanntest und befürchtetest.
Und eine Seite lässt sich damit gut füllen. 

Antwort
von Garlond, 14

Warum schreibst du nicht eine Geschichte, die nichts mit Homosexualität zu tun hat? Oder in der die Sexualität überhaupt nebensächlich ist.
Oder du schreibst die Geschichte so spannend, dass es egal ist.
Wenn du willst kann ich mir die Geschichte vorher ansehen und dir Tipps geben.
P.S. Lehrer die diskriminierende Witze machen gehen gar nicht.

Kommentar von Spritzer2015 ,

Laut meiner Klassenlehrerin ist das einfach die Art und der Humor meines Deutschlehrers. Aber ich finde das nicht so lustig. Vor allem stehe ich ja als Homosexueller ganz alleine, in meiner Klasse. 

Kommentar von Garlond ,

Warum willst du das denn überhaupt thematisieren?

Antwort
von sonjakraus1971, 47

Um ehrlich zu sein, ich weiß ich tue nix gutes indem ich dir das rausrede, aber ein guter Freund von mir hat sich damals in der Schule geoutet und wurde gehänselt :/

Kommentar von Vickyy123 ,

Aber er hat geschrieben, dass seine Klasse doch schon Bescheid weiß

Antwort
von Ms42Ya, 24

Ich verstehe nicht was das Problem ist - wieso muss deine Geschichte denn von Homosexualität handeln?

Kommentar von Spritzer2015 ,

Weil ich hoffe das meine Klasse einfach mal darüber nachdenkt, was es überhaupt bedeutet, sich fast jeden Tag wegen seiner Homosexualität rechtfertigen zu müssen! Ich glaube zwar nicht das ich etwas daran ändern werde, aber ein Versuch ist es doch alle mal Wert, oder?

Kommentar von Ms42Ya ,

Das ändert allerdings den Kontext der Frage schon etwas ab.

Es verwirrt mich auch noch etwas mehr. Den offenbar fürchtest du die möglichen Konsequenzen, möchtest aber trotzdem deiner Mitmenschen mit diesem Thema konfrontieren? 

Also suchst du im Prinzip nur Bestätigung, ob du es tun sollst oder nicht? 

Wenn es dir was bedeutet: Tu es!

Ob ich der Meinung bin, das ein schulischer Aufsatz (vor allem eine Seite) der beste Ort dazu sind? Nein, bin ich nicht.

Kommentar von Spritzer2015 ,

Du hast die meine Lage erkannt! Ich stehe zurzeit irgenwie zwischen den Stühlen, was diese Sache anbelangt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community