Frage von badgirl18061999, 32

Wie soll ich die Vergrößerung der tatsächlichen Größe berechnen?

Hi, das Bild mit der Aufgabe sagt ja eigentlich schon alles. Meine Frage dazu wäre imprenzip nur, da die Vergrößerungen ja eigentlich schon bei dem Maaßstab steht, was soll ich da noch machen? Ich habe es jetzt in der Reihenfolge von klein nach groß sortiert, weil ich nicht weiß, was die Originallänge sein soll. Vielleicht kann mir jemand erklären, wie ich das berechnen soll möglicherweise auch mit einem Beispiel. Danke schon mal im Vorraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Oubyi, 14

Du hast doch z.B. bei Abb. 1 den Maßstrich, auf dem 1 Mikrometer steht.
Miss nach, wie lang der tatsächlich ist und setzte diese Länge ins Verhältnis zu dem 1 Mikrometer, der es sein soll.
Wenn Du z.B. 1 Zentimeter gemessen hast, ist die Vergrößerung:
10.000 : 1
Ich hoffe ich vertue mich jetzt hier nicht:
Hoffentlich kann das nochmal jemand bestätigen.

Kommentar von Oubyi ,

Danke fürs

Antwort
von kabbes69, 15

Also ich kann mit den Begriffen so gut wie nichts anfangen. Im Prinzip musst du wissen, wie groß so eine Lebermooszelle in Wirklichkeit ist, dann musst du die cm auf der Zeichnung von dieser Zelle messen. Und dann mit Dreisatz umrechnen. ZB 3 cm Karte =  0,3 cm Wirklichkeit gleich 10x vergrößert.  

Antwort
von eddiefox, 12

Ja, jetzt ist das Bild da.

Nimm z.B. kästchen N° 6. 

Du misst mit dem Lineal die Länge des Striches, an dem 0,1μm steht.

Angeommen der Strich ist 2cm lang (kann auf deinem Papier anders sein, den Wert musst du dann anpassen). Dann setzt du die Längen ins Verhältnis:

2cm/0,1μm = (in Meter umwandeln) = 0,02m / 0,0000001m = x/1

(1μm = 10^(-6)m, 1cm = 0,01m )

x ist der Vergrösserungsfaktor, also x = 200.000

In Kästchen 6 wurde zweihunderttausendfach vergrössert.

Gruss

Kommentar von eddiefox ,

Dir auch vielen Dank. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten