Frage von DieChemikerinUsermod Junior, 30

Wie soll ich das am besten aufbauen (Quellenanalyse)?

Hallo!

Vorab: Ich weiß, wie man eine Quellenanalyse zu schreiben hat (hatte in der letzten Klausur - Textart: Quellenanalyse - 14 Punkte). Ich schildere euch kurz die Situation

In diesem Semester (zweites Semester der gymnasialen Oberstufe) behandeln wir in Geschichte (Grundkurs) vor allem den Absolutismus und die französische Revolution sowie England zu dieser Zeit.

Nun durften wir uns aussuchen, ob wir zu einem Thema ein Referat halten oder zu einer Quelle zu einem von uns selbst gewählten Thema einen Text verfassen möchten. Das wird benotet und fließt in das Mündliche mit ein. Ich entschied mich für Letzteres - Thema: Französische Revolution.

Nun überlege ich (weil es darauf eine Note gibt und die Referate auch lang sein sollen), generell etwas zu diesem Thema zu schreiben (wie eine Facharbeit quasi) und dann die Quelle an gegebener Stelle zu analysieren.

Ist diese Idee gut oder sollte ich sie besser verwerfen?

LG

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 14

1. Ob jemand einen mündlichen Vortrag hält oder sich lieber schriftlich ausdrückt, hängt, wenn er sich das aussuchen kann, von seiner Persönlichkeit ab. Du willst offenbar lieber einen Text verfassen, und zwar die Interpretation einer Quelle, weil du die entsprechende Methodik beherrscht. Dagegen ist nichts einzuwenden, also bleibe dabei! Um eine gute Note zu erhalten, ist es für jeden Schüler immer klug, auf seine Stärken zu setzen!

2. Das Themengebiet solltest du dir genau überlegen.

-  "Französische Revolution" ist ein so abgegriffenes Thema, ich persönlich fände des langweilig. Alle wichtigen Quellen sind so oft durchinterpretiert worden, dass es weh tut, imer wieder dasselbe zu lesen - gerade auch für den Lehrer.

-  "Absolutismus" ist ein gefährliches Thema! Denn die Erkenntnisse der geschichtswissenschaftlichen Forschungen brauchen - wie man nicht zuletzt auch in diesem Forum an vielen entsprechenden Fragen erkennen kann - offenbar Jahrzehnte, bis die Schullehrer sie endlich zur Kenntnis nehmen. Diese Zeit scheint noch immer nicht gekommen zu sein. "Absolutismus" ist die Theorie einer monarchischen Staatsform, die der Realität nicht standhält. Also Vorsicht - deinen Lehrer kann ich natürlich nicht genau einschätzen.

-  "England", ja, das wäre meiner Meinung nach das interessanteste und lohnendste Themengebiet. Im 18. Jh. hatten die Briten ein bemerkenswertes Imperium mit einer interessanten Staatsverfassung ausgebildet, das selbst den Verlust der wichtigsten amerikanischen Kolonien rasch kompensieren konnte. Allerdings kommt es sehr darauf an, was denn im Unterricht behandelt werden soll und ob du in der Wahl des konkreten Themas frei wärst. Dann nämlich, wenn du frei entscheiden kannst, bieten sich vielfältige und interessante thematische Möglichkeiten.

MfG

Arnold

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten