Frage von BurgerKiiiing, 112

Wie soll ich damit umgehen? Ich brauche Hilfe?

Hey erstmal,
Ich bin W/16 Jahre alt. Vor ein paar monaten hatte ich einen richtigen tiefpunkt in meinem leben, der jetzt aber zum glück wieder weg ist bzw. besser. Doch es gibt gewisse dinge die mich runterziehen, es hat was mit meiner Familie zu tun. Meine Eltern verstehen sich nicht besonders gut, sie dachten schon öfters an eine scheidung doch es hängt so viel daran und das wollen sie nicht aufs spiel setzen. Deswegen bleiben sie weiter verheiratet. Ich merke wie unglücklich meine mutter damit ist. Ich weiß das sie meinen vater noch liebt doch er liebt sie nicht mehr.
Es ist etwas kompliziert das alles zu beschreiben, mein vater arbeitet im ausland und ist deswegen nicht oft zu hause, das fehlt manchmal schon sehr. Auch wenn ich nicht sein liebling bin. Das ist eher meine kleine schwester (12) mir tut das manchmal
Schon sehr weh, wenn ich merke das meine Schwester sein liebling ist. Ich merke das an dingen wie z.B wir waren im urlaub (ohne meine Mutter sie wollte nicht mit, was ich schade fande weil ich mich auf einen "Familienurlaub" gefreut hab aber ich konnte sie auch verstehen) naja auf jeden Fall hat er da gesagt zu meiner Schwester ... Weil ich dich mehr lieb habe. Da gabs noch eine vorgeschichte aber das ist jetzt unwichtig.
Mich hat das so verletzt aber ich habe es mir nicht anmerken lassen.
Eine anderes sache ist, das wenn er mir auf Whats App schreibt fragt er immer wie es uns geht und was macht deine Schwester.
Er fragt nie was machst du sondern was macht deine Schwester. Ich lerne damit umzugehen aber trotzdem kann ich nicht so tun als würde es mir nichts ausmachen. Ich verdränge es, wie so viele andere dinge auch. Und meistens kommt dann alles auf einmal wieder hoch, das ich weine und mich ritze.

Mein Vater macht unsere mutter ständig schlecht vor uns aber am meisten vor mir.
Das macht mich traurig & sprachlos.
Dann sagt meine mutter dinge über meinen vater die nur ich mit bekomme.
Jeder redet mit mir über den anderen...
Meine mutter hat aber noch nie ein schlechtes wort über ihn vor mir gesagt.

Meine Mutter sagt oft das sie nicht mehr kann & keine kraft mehr hat, das sie gar nicht mehr weiß wo sie überhaupt die kraft her nimmt.
Sie sagt dann auch immer, am besten nehm ich mir einen Strick und häng mich auf.
Mich macht das immer so traurig und auch ängstlich. Meine schwester bekommt davon nicht so viel mit wie ich.
Ich habe angst das sie sich irgendwann wirklich das leben nehmen würde.

Mich macht das fertig & mich zieht das runter.
Da ich ja vor ein paar monaten einen tiefpunkt hatte war ich so froh als es mir wieder besser ging, doch jetzt fängt es wieder an das ich negative gedanken habe, mich ritze.

Ich habe damals auch mit unserem Hausarzt geredet weil es mir schlecht ging und ich mich deswegen gerizt habe.

Fortsetzung bei den Bildern :)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von honeyboo, 20

Hallo Gina, 

ich kann Dich so gut verstehen, da ich eine ähnliche Situation durchgemacht habe. Es tut mir leid zu sehen wie sehr du unter der momentanen Situation leidest. Ich nehme an Ihr seid zu Hause zwei Kinder und du bist die Älteste ? Dann glaube, dass genau das der Grund ist warum deine Eltern mit Dir über Ihre Probleme reden. Sie sehen Dich in dem Moment vielleicht nicht als Tochter sondern eher als eine Vertraure mit der man reden kann, weil du in dem Thema drin bist. Vielleicht hat es auch andere Gründe ich weiß es nicht. Aber auf jeden Fall solltest du versuchen mit deinen Eltern darüber zu sprechen, wie sehr es Dich belastet. Sie sehen im Moment nur ihre eigenen Probleme. 

Auch wenn du über deine Gefühle nicht gut mit deinen Eltern reden kannst, gibt es denn eine Person mit der Du dich austausche kannst ? Eine gute Freundin, deine Tante, eine Verwandte oder die Vertrauenslehrerin zum Beispiel. Ich finde, dass ist sehr wichtig eine Person zum reden zu haben. Du solltest mit deinem Problem nicht alleine dastehen!  Ich konnte damals auch nicht gut über meine Gefühle sprechen und mir hat damals die Online Seelsorge geholfen, dort ging es. Wahrscheinlich weil das ganze annonym war und ich so keine Angst haben musste, dass meine Schwäche mir mal irgendwann negativ ausgelegt werden kann. 

Mit 16 könntest du natürlich rein theoretisch ausziehen. Dazu bräuchtest du die Erlaubnis deiner Eltern oder du müsstest es mithilfe des Jugendamtes klären. Du hättest zum Beispiel die Möglichkeit in das betreute Wohnen zu ziehen, oder dir eine eigene Wohnung zu nehmen. Deine Eltern wären dir gegenüber unterhaltspflichtig und du hättest die Möglichkeit Schüler Bafög zu beantragen. Genau kenne ich mich damit leider nicht aus, aber du könntest dich beim Jugendamt beraten lassen. 

Wenn du magst kannst Du mich auch gerne noch einmal über pn anachreiben.

Ich wünsche Dir für Die Zukunft alles Gute und du schaffst das, du ziehst dein Ding durch !

Liebe Grüße 
honeyBoo

Kommentar von BurgerKiiiing ,

Danke das du dir so viel zeit genommen hast und mir geantwortet hast.

Du hast recht ich bin die älteste von 2 kindern.

Ja ich kann mit jemanden reden aber ich bin mir immer so unsicher weil ich angst habe...

Das mit dem ausziehen wird warscheinlich nicht funktionieren auch wenn es im momemt für mich vielleicht das beste wäre.
Trotzdem werde ich mich mal darüber informieren.

Ich versuche immer das tapfere mädchen zu spielen, und mir nichts anmerken zu lassen. Doch innerlich frisst es mich auf, am schlimmsten ist wenn ich damit konfrontiert werde und nicht einfach auf andere Gedanken Schalten kann.

Kommentar von honeyboo ,

Ich glaube Dir, dass du das tapfere Mädchen nicht nur spielst sondern auch sein möchtest. Als Älteste trägst du immer Verantwortung ob man das nun will oder nicht. Wichtig dabei ist, dass du dich selbst dabei nicht vergisst ! Das war mein Fehler. Es ist dein privates Umfeld, deine Freunde, deine schulischen Leistungen die im Zweifelsfall darunter leiden. Niemand möchte das einfach so, das ist klar. Du solltest Dir bewusst machen, was es für dich bedeutet, welche Konsequenzen es für dich hat und ob du damit leben möchtest. Wenn du zu dir selber sagst es ist zwar blöd, aber ich möchte damit leben dann hast du dich bewusst dazu entschieden und später bereut man es nicht so. 

Das Ausziehen sollte die letzte Option sein, doch solltest du dich darüber informieren damit auch diese Option im Zweifelsfall hast. Ich wollte es auch nie und habe es erst gemacht nach dem ich Studiumsbedingt egziehen musste und ich habe schnell bemerkt wie sehr es mich befreit hat und wie gut es mir damit ging.  

Antwort
von Step44, 20

Oh es ist sehr schade, dass du eine solche Not hast. Ich glaube das ist alles sehr anstrengend für die ganze Familie. 

Vielleicht kannst du anregen das ihr eine Familientherapie macht um ein bisschen Klarheit und Bewegung in euer eingefahrenes Leben kommt. 

Das ist aber sicher nicht so einfach. 

Bitte eine vertraute Person um Hilfe. 

Mehr kann ich dir im Moment nicht empfehlen. 

Antwort
von flunra39, 8

Liebe BURGER QUIN (!)

Du hast sehr gut auf den Punkt gebrachtg, was dich zur Zeit quält und hast dabei immer alle Seiten mitbedacht. Das ist eine herausragende Eigenschaft, die nicht alle Menschen so können wie du.

Weil du bereits lange und schwer leidest, besteht die Gefahr, dass du krank wirst, sogar zeitlebends. Das kannst du aber vermeiden, wenn du jetzt eine Fachliche Hilfe suchst.

Ich möchte dir empfehlen, mit einer kostenlosen und anonymen  professionelllen Telefonberatung für Jugendliche deine nächsen Schritte zu planen. Ruf bitte unter 08001110333 an und erzähle, was du hier geschfriebne hast.

Ich wünsche dir, dass du bald wieder fröhlich sein kannst.

Antwort
von Marfius, 24

Hallo Gina bin baff puhh ...

Ich weiß nicht ob sich das hier so einfach klären lässt . :/ 

Mein ganzer Respekt an dich 

Wenn du schreiben willst kann ich dir gerne meine Nummer geben.

Zum Thema ausziehen gibt es schon mittel und Wege.

Ich lese dein Text zum 2 mal und bekomme eine Wut auf deinen dad wie kann er dich in so eine Lage bringen aber auch deine Mutter ladet dir viel auf anstatt sich lieber zu trennen bevor alles im choas endet .

Kommentar von BurgerKiiiing ,

Danke das ist nett.
Ich möchte am liebsten mit meiner mutter darüber reden wie es mir geht aber ich möchte sie nicht noch mehr belasten.
Ich nehme immer so viel rücksicht weil ich nicht will das sie noch mehr last auf sich hat. Auch wenn es mir zu last fällt ich will nicht das es meiner mutter noch schlechter geht. Vielleicht macht sie sich dann noch Vorwürfe und das möchte ich nicht.

Danke für deine Antwort :)

Kommentar von Marfius ,

Ja ich verstehe voll und ganz was du meinst und du hast auch vollkommen recht mit dem was du da sagst.

Ich kenne deine mutti nicht ubd weiß nicht wie stark sie ist.

Aber dein Vater könntest du mal drauf ansprechen warum er deine Schwester mehr mag und sich so Ausgrenzung verhält und das zu deiner Mutter und dir.

Viele Optionen hast du ja leider nicht entweder du ziehst aus aber das würde dir keine ruhe bringen so wie ich dich bis jetzt einschätze.

Oder du stärksten deiner Mutter den rücken und machst ihr mut sich zu trennen und das sie dannach nicht alleine ist denn wenn die Situation mit getrennten Urlaub und co schon so ist was würde eine Trennung großartig ändern ausser das endlich Ruhe bei euch wäre ?

Kommentar von BurgerKiiiing ,

Naja es hängt so einiges auf dem
Spiel. Wenn es so einfach wäre, einfach scheiden lassen und fertig.
Ich werde mal schauen. Wenn mein Vater vielleicht wieder in Deutschland bei uns ist werde ich das Gespräch mit beiden suchen.
Weil so kann das nicht weiter gehen.
Für mich nicht und für die beiden nicht.

Aber ich werde aufjedenfall meiner mutter den Rücken stärken. Wir haben auch eine gute Bindung zu einander.

Kommentar von Marfius ,

Ja das ist eine weiße Entscheidung Scheidung ist nie eine einfache Lösung aber die beiden müssen sich aussprechen und sie müssen eine weg mit dir finden in deinem alter hasz du noch genug eigne Probleme und das du dich ritzt ist ein Symbol das du Viel auf dich selbst lädst und viel schuld bei dir selbst suchst das können deine Eltern dir nicht auflasten auch wenn sie oft über sowas gar  nicht nachdenken das kenn ich selbst nur zu gut aber du musst das Gespräch suchen bevor diese last dich komplett verschluckt du bist sau stark das du damit solang umgehen kannst deine Schwester schützt alles für dich behält und mehr aber irgendwann ist auch deine Kraft am ende.

Antwort
von Lustmolch4u, 18

Sieh zu, dass du dich immer gut mit deiner Mutter verstehst und hilf ihr, wo immer es möglich ist, mehr kann ich dazu nicht sagen.

Und dein Vater, ist mir höchst unsympathisch..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community