Frage von TheDolphin, 75

Wie soll ich als Christ meine Kinder erziehen, damit sie kein moralisches Handicap entwickeln?

https://www.theguardian.com/world/2015/nov/06/religious-children-less-altruistic... In einer Studie wurde Moral live getestet (Studienergebnisse sind oben aber auf englisch) und zwar mit nicht so geringen Zahlen (über 1000 Haushalte) und dazu wurde Kindern in Schulen z.B. Sticker gegeben mit der Aussage, dass sie diese nicht für alle reichen würden und deshalb nur Sie erstmal welche kriegen würden. Lange rede kurzer Sinn die meisten christlichen Kinder behielten die Sticker für sich und die atheistischen teilen. Außerdem wurde auch noch eine Video über eine Rangelei gezeigt, wo sich herausstellte das insbesondere ältere religiöse Kinder es gut fanden, wenn es "harte" Strafen gab. Wie kann ich als Christ diesen Tendenzen mit der Kindererziehung entgegen treten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mirachandra, 24

Die Studie habe ich auch gelesen. Und mir als, mittlerweile, Atheistin auch meine Gedanken gemacht.

Ich habe auch Freunde und Bekannte mit christlichem Glauben und auch darunter gibt es diese und diese. Soll heißen, alleine der christliche Glaube entscheidet nicht über die Erziehungsfrage. Es ist deine persönliche Einstellung wie du deine Kinder erziehst.

Ich kenne christliche Eltern aus der Kindergartenzeit meines Großen, die genau so eben sehr konservativ waren. Sehr in ihren eigenen Reihen verkehrten und auch eben auf Eltern wie mich ( Atheist), sehr herab blickten. Das überträgt sich selbstredend auf die Kinder. Das besagte Kind fragte meins warum wir nicht in die Kirche gehen. Ich antwortete für meinen Sohn, dass wir eben nicht den Glauben vertreten. Daraufhin meinte das Kind wir kämen in die Hölle und behandelte meinen Sohn dementsprechend. Diesem Jungen das weiter zu erläutern ersparte ich mir.

Das Gegenstück waren die Eltern meiner Freundin. Sehr sehr liebevoll und wie es der Glaube eigentlich vertritt sehr nächstenlieb. Diese halfen mir wo es nur ging. Auch als Atheist.

Bring deinen Kindern einfach bei, ihren Mitmenschen so entgegen zu treten wie sie es von ihnen erwarten. Offenheit und Tolleranz. Ich denke trotzdem dass ein Glaube etwas schönes und stärkendes für ein Kind sein kann.

Und ich denke dass gute WERTE für alle Menschen gleich sein können, ob nun Christ oder was auch immer.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen.

Kommentar von TheDolphin ,

eine sehr schöne Antwort!

Kommentar von Mirachandra ,

Danke :)

Kommentar von Mirachandra ,

Die Studie besagt ja dass gläubige Kinder ihre Entscheidungen allein auf das "Schriftstück" beziehen und keine eigenen Entscheidungen aus dem Bauch heraus treffen, um die Verantwortung so von sich zu halten.

Antwort
von ErsterSchnee, 27

Genauso wie als Nichtchrist.

Antwort
von BeGa1, 33

Studien erläutern in diesem Fall wohl nicht die Art der Erziehung der Kinder, sondern eben nur deren religion.
Ich denke immer, wenn ein Kind vernünftig erzogen wurde und recht früh Verstand entwickelt, dann ist die Religion im weitenstem Sinn egal.

Ist jedoch nur Halbwissen - ich bin nicht religiös und wurde auch nicht so erzogen. Wenn es dort wichtige, große Unterschiede gibt, dann bitte ich um Entschuldigung für meine Antwort.

Antwort
von kiniro, 16

Werde Atheist und nehme die Lebenshaltung "unerzogen" an.

Denn Erziehung fördert auch "moralische Handicaps".

"unerzogen" = Weglassen von Erziehung und dafür pflegen eines achtsamen Umganges.

Antwort
von FouLou, 24

Naja wenn kinder eingetrichtert bekommen "meine weltanschauung ist die richtige und alle anderen sind falsch und werden dafür bestraft" dann ist das nachvollziehbar das kinder eben weniger tolerant und ggf. alturistisch sind.

Das problem sehe ich hier aber eher darin das Glaube oft sehr mit Konservativem gedankengut einhergeht und entsprechend die eltern ebend noch eher etwas von der "alten schule" sind.

Dennoch kann man als elternteil seine Werte unabhängig vom glauben erziehen und vieleicht solltest du bei der Erziehung mehr auf deinen gesunden Menschenverstand hören als auf wenig zeitgemäße werte und normen die sich auf absolut gar nicht mehr zeitgemäße schriftstücke stützen.

Antwort
von Teranterus, 35

Vielleicht solltest du versuchen einfach neutral von jeglicher Einstellung zu erziehen, dann kann sich das Kind später selber aussuchen ob es Religiös wird oder eben nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten