Frage von amanda1232, 77

Wie soll es weitergehen/Sozialphobie?

(anonym)vor einer Stunde Hallo ihr Lieben, ich hoffe, ihr könnt mir ein bisschen weiterhelfen. Ich habe 2014 in der 13. Klasse 2 Monate vor den schriftlichen Abiturprüfungen die Schule geschmissen. Ich konnte einfach nicht mehr (Depressionen, Angstzustände, null Selbstvertrauen, keine Motivation, schlaflose Nächte, Binge Eating). Bis jetzt habe ich nicht wirklich was erreicht, hänge nur noch Zuhause rum und meine Eltern machen das auch noch mit. Ich habe weder eine Therapie angefangen, noch irgendetwas anderes zu Ende gebracht. Ich lebe in meiner eigenen kleinen Blase, habe kaum noch Kontakte zu Freunden und isoliere mich total. Ich weiss nicht, wie ich zurück ins Leben finden soll. Meine Eltern unterstützen mich eigentlich in allem und sie meinen, ich solle irgendetwas machen... Ich würde so gerne einfach wieder da anfangen, wo ich aufgehört habe, sprich das Abitur zu Ende bringen. Ich habe auch eine Schule gefunden, an der ich wieder einsteigen könnte. Ich habe so Bammel davor, wieder im Unterricht zu sitzen und nichts herausbringen zu können, weil ich Angst habe, etwas falsches zu sagen oder mich überhaupt nicht für diese Themen interessiere... Ich weiss auch gar nicht, ob ich überhaupt studieren möchte oder das nur mache, damit ich mir etwas beweise, dass ich vielleicht doch nicht so schnell aufgebe... Ich müsste dafür alleine in eine andere Stadt ziehen und meine Eltern sind sich nicht so sicher, ob ich das alleine packe und ich bin mir auch nicht sicher. Als Alternative könnte ich ein FSJ im Ausland machen und darauf hätte ich auch richtig richtig Bock! Mit dem FSJ im Ausland würde ich auch meine Fachhochschulreife bekommen. Das wäre echt mega cool. Ich könnte entweder nach Israel oder Südafrika. Einfach mal weg, neue Leute kennenlernen, Gleichgesinnte treffen, die auch gerne reisen, das würde mich glaube ich glücklich machen. Als dritte Option hätte ich eine Tagesklinik. Da weiss ich aber nicht, ob mir das was bringt, weil ich da mit meiner Sozialphobie ja auch nicht richtig weiterkomme, das auch nicht das reale Leben ist... Was würdet ihr denn machen? Habt ihr irgendwelche Tipps? Es ist nicht so, dass ich überhaupt nicht mehr unter Menschen kann. Ich muss mir immer einen riesen Tritt in den Allerwertesten verpassen und dann klappt es normalerweise auch. Das Problem ist nur, dass ich seit dem Abiturabbruch nicht mehr wirklich was erreicht habe, total hoffnungslos bin, mir Dinge nicht mehr zutraue... Ich würde mich über jede Hilfe von euch sehr sehr freuen Lächeln Lächeln Lächeln Grüsse

Antwort
von Hardware02, 25

Also was die Schule angeht: Du musst ja nichts sagen. Es reicht, wenn du im Unterricht anwesend bist und dann deine Abiturprüfungen schreibst. 

Bist du wegen deiner Sozialphobie in Behandlung? Falls nicht, dann bitte doch deine Eltern dabei, dich bei der Suche nach einem geeigneten Therapeuten zu unterstützen. 

Übrigens habe ich mal in einem Selbsthilfebuch einen witzigen Tipp gelesen, wie man mit Schüchternheit umgehen kann: Stell dir deinen Gesprächspartner einfach nackt vor. Oder auf dem Klo. Oder als kleines Kind. Wetten, schon ist er nicht mehr so bedrohlich?

Studieren musst du übrigens auch nicht. Eher im Gegenteil: Ich würde dir nicht dazu raten, sondern denke, dass eine Lehre in einem Beruf, der dir Spaß macht, die bessere Wahl ist.

Kommentar von amanda1232 ,

Hihi, ja, den Tipp kenne ich. Falls ich mich für die Schule entscheide, versuche ich das mal anzuwenden. Studieren will ich eigentlich nur aus Prestigegründen. Für irgendeine Ausbildung interessiere ich mich aber auch nicht wirklich... Ich geh ja auch nicht so arbeiten, kein Wunder, dass nichts läuft. 

Antwort
von Becca22, 28

Wir können dir zwar sagen was wir machen würden, nur dass wir deine Situation nicht nachempfinden können und es dir sowieso nichts bringt, was wir machen würden.
Ich würde dir zu einer Therapie raten (gerade wegen den Angstzuständen) aber wenn du weggehst geht das ja nicht:)
Ehrlich gesagt muss du dich entscheiden aber eine Therapie anfangen und wenn die ganz gut läuft wieder in die Schule gehen finde ich klingt ganz gut😅?

Kommentar von amanda1232 ,

Ja, das stimmt. Ich habe einfach nur niemanden, der mir mal sagt: Mach jetzt genau das! Das wird dir gut tun. Ich denke, dass ich total belanglose Probleme habe und irgendwie schäme ich mich dafür. Mein Verstand sagt mir tatsächlich geh erstmal in Therapie... Doch irgendwie bin ich selbst dafür zu schwach... 

Kommentar von Becca22 ,

Dann gehst du jetzt in Therapie!:D
Du hast diesen Willen in die, das merke ich, also rede dir nicht ein dass du zu schwach bist, mach es einfach☺️ du musst nur den 1. schritt tun & erstmal in Rich Therapie gehen, wenn du dann bei einem Psychologen oder so bist werdet ihr gemeinsam arbeiten und das schwierigste ist der erste Schritt… aber selbst wenn es danach erstmal nicht weiter geht macht das nicht, ich denke du wirst dich besser fühlen, denn du weißt du hast schon einen Schritt in die richtige Richtung gemacht:D
Vielleicht kriegst du auch Anti-Depressiva zur Unterstützung… (sie sind allerdings nur eine Unterstützung… was daraus machen musst du!  Genauso ist es mit einem Psychologen, er alleine kann sich nicht rausholen.
Aber ehrlich: ich glaube an dich. Ich weiß dass du das schaffen kannst, dass du die Überzeugung dazu hast! :)
Deine Probleme sind nicht belanglos! denn für dich sind sie nicht belanglos. Es wird dich auch niemand dafür belächeln erst recht nicht ein Psychologe.

Achso und schau hier mal vorbei:
http://echt-leben.com/
Sind vielleicht auch ein paar nützliche Tipps für dich dabei;)

Antwort
von Iatros, 17

Du schreibst, Du hättest belanglose Probleme. Damit verbindest Du eine Meinung, die andere über Dich haben könnten. Deine Probleme sind aber nicht belanglos, da sie Dich in Deinem täglichen Leben beeinträchtigen. Was andere mit gleichen Schwierigkeiten tun würden solltest Du gar nicht überlegen, weil es Dich nicht weiterbringt. Genauso wenig Sinn macht es andere Probleme als viel größer als die eigenen zu bewerten. Es geht nur um Dich.

Ob man Abi mit 18, 19 oder 20 macht ist doch völlig egal. Der Auslandsaufenthalt ist für Dich sicher spannend, könnte aber auch eine Flucht bedeuten. Es macht keinen Sinn, wenn Du dort mit den gleichen Problemen konfrontiert wirst. Von daher ist die Tagesklinik die beste Option und danach kannste immer noch Abi machen.

Antwort
von cafibone, 10

Hör auf mit dem Selbstmitleid. Hört sich zwar blöd stimmt aber.

Komm erst mal mit dir selbst zurecht. Such dir eine Therapie. Such dir eine Selbsthilfegruppen, auch online

Ein Weg der Genesung ist die selbstlose Arbeit / Dienst für andere:

Frag in einem Hospiz /Kinderhospiz nach Möglichkeiten der ehrenamtlichen Mitwirkung: da kommste in eine Schicht (auch Stundenweise) und kannst helfen, meist reden und zuhören, spazieren gehen vorlesen .

Da wirst du richtig akzeptiert, keiner sucht deine Mängel, du kommst mit den Beinen und dem Kopf auf die Erde und bekommst neue Erkenntnisse. 

Das mit dem Bildungsweg ist egal bzw. superegal. Werd erst mal gesund und lass den Ehrgeiz los, immerhin hat er dich ja nicht unterstützt bis dato. Vielleicht ist Ehrgeiz eine falsche Lösung, eine Götze für dich. 

Mach eine Therapie und dann schau weiter. Du bist so jung, du kannst echt froh sein, dass du schon jetzt nachdenklich wirst.

Antwort
von voayager, 14

Am besten du machst eine Psychotherapie, dann wird dir auch so geholfen sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community