Wie soll es nun weitergehen (Schwiegerfamilie)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

bzw. meine SM mit meinem Mann hat sie nur ihn gebeten zu Beerdigung zu kommen. Da war ich schon echt enttäuscht, wir sind mittlerweile seit über 3 Jahren verheiratet und haben zwei gemeinsame Kinder, für mich gehört der Ehepartner immer dazu und

Diese Situation dürfte dir nach 3 Jahren Ehe plus vorangegangener Beziehung nicht neu sein und auch nicht der Umstand, dass deine Schwiegermutter dich - als Ehepartnerin - nicht mit dazu zählt. Das du zur Beerdigung nicht eingeladen bist finde ich weniger tragisch da die nahen Angehörigen die Beerdigung ausrichten und es den Hinterbliebenen überlassen ist wie sie das gestalten wollen. Verwandte, Eltern, Schwiegereltern kann man sich im Leben nicht aussuchen und nicht jeder hat ein Bombenverhältnis aus dem Grund muss man sich nach der Decke strecken und diplomatisch vorgehen. Es macht keinen Sinn nur mit dem Finger auf andere zeigen.... "die haben das und das gesagt, jetzt bin ich beleidigt" und die anderen machen genau dasselbe, was bringt es? Nichts! Nur das der Keil den ihr zwischen euch treibt immer größer wird und der Frust entsprechend steigt. Viele Möglichkeiten bleiben nicht. Entweder den Kontakt auf ein überschaubares Maß herunterschrauben, freundlich bleiben und nicht provozieren lassen oder weiter zicken und dann gibt es irgendwann keine Familie mehr. Eventuell könnte auch ein klärendes Gespräch nicht schaden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wozu braucht man eine Familie, mit der man sich nicht versteht? Für gar nichts. Warum mit diesen Leuten Weihnachten feiern? Um zu hören, was man alles falsch macht? Macht es euch zuhause gemütlich und lass den Rest der Mischpoke bei sich zuhause feiern. Dann kann das Fest gelingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Familie ist schwierig, da verschiedene Ansichten, Hintergründe und Generationen aufeinanderprallen.

Ich kann verstehen, daß die Schwiegermutter die Beerdigung ihrer Mutter gerne so ausrichten möchte, wie es ihr genehm ist, aber sie kann niemand die Teilnahme oder eine Blumenniederlegung verbieten.

Geh auf eine gesunde Distanz. Sei froh, daß nicht mehr Kontakt zu den Kindern besteht, sonst wären da auch noch Reibungspunkte. Lebt ihr euer Leben mit eurer kleinen Familie, und ignoriert alle Vorwürfe von der anderen Seite.

Je mehr ihr auf Vorwürfe reagiert oder euch versucht zu rechtfertigen, desto mehr wird immer noch weiter geredet nach dem Motto "Hab ichs doch gewußt, also..."

Schwiegereltern muß man auch erziehen irgendwie, also Besuche sind gefälligst vorher anzukündigen, und wenn ihnen diese Höflichkeit zu viel ist, dann sollen sie lieber weg bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?