Frage von lachs4709, 15

Wie soll der Freibetrag von Sozialabgaben der SPD konzipiert sein?

Die SPD möchte einen Freibetrag von Sozialabgaben für Geringverdiener. Ich konnte nirgends lesen wie das aussehen soll. Ist das für eine bestimmte Einkommensgrenze gedacht wenn man z.B. weniger als 1000Euro verdient, dass man dann keine Sozialbeiträge entrichten muss oder hat jeder einen bestimmten Freibetrag von z.B. 1000Euro Bruttoverdienst und erst was er drüber hinaus verdient über die Summe muss er dann Sozialbeiträge abführen. Oder sind vielleicht die ersten 100Euro frei, d.h. dass man dann erst ab dem 101Euro KK-Beiträge bezahlt. Ist das dann für alle Einkommensschichten oder nur für Geringverdiener?

Es werden immer große Parolen von der SPD ausgegeben, ohne dass ein Konzept und vorgestellt wird und am Ende versickert es im Sand. Weiß jemand wie das konkret aussehen soll?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von marcussummer, 7

Es gibt kein fertiges Konzept, sondern da werden von einigen Spitzenpolitikern Schlagworte in den Raum gestellt, um mal vorzutesten, ob und in welche Richtung da eine politische Diskussion angezettelt werden kann. 

Das, was es bislang an Konkretisierungen gibt, ist sehr unterschiedlich und reicht von einem tatsächlichen Freibetrag durch verringerte Abführung bis zu dem Betrag (der auch noch nicht konkretisiert ist) bis zu einer normalen Abführung mit Rückerstattung durch den Staat.

Antwort
von soissesPDF, 2

Das weiß die SPD auch nicht.
Zudem fehlt der SPD jede Machtperspektive.
Die können nur schwurbeln, sie gehören nicht an die Macht.
Eine Agenda 2010 reicht völlig aus, noch ein versuch braucht kein Mensch.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/spd-deutschland-ohne-agenda-2010-so-sa...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community