Wie soll das was werden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Abwarten, Aufgeben und Hoffen ist nicht gerade der richtige Weg. Aktiv werden hingegen schon!

Sich die richtige Hilfe holen wäre mal ein Anfang!

Ich glaube jeder Student hat so seine Fächer, die ihm nicht liegen...

Vielleicht findest du jemanden aus den höheren Semestern, der dir Nachhilfe geben kann. Chemie und Physik sind nicht gerade einfach, um sie selbst zu lernen, auch wenn es "nur" die Grundlagen sind.

Ich kann dir auch die Bücher "Physik für Dummies", "Allgemeine Chemie für Dummies" und "organische Chemie für Dummies" empfehlen. Die sind super gut geschrieben und machen teilweise sogar richtig Spaß!

Zu Materialwissenschaften kann ich dir keinen Rat geben. Aber auch hier gilt vermutlich das Selbe wie überall: Wenn man alleine nicht weiterkommt, jemanden Fragen, der es erklären kann...

Sich helfen lassen heißt manchmal auch über den eigenen Schatten springen. Manchmal traut man sich nicht, jemanden zu fragen. Oder man ist zu "geizig". Dann muss man halt mal etwas Geld in die Hand nehmen um die Nachhilfe zu zahlen. Geht man halt einmal weniger feiern oder shoppen...

Die Chemie-Wutanfälle habe ich auch schon hinter mir. Ich habe darus gelernt: Brav in die Vorlesungen gehen, Wiederholen, solange der Stoff noch frisch ist, und wenn es noch immer nicht klappt Lerngruppen bilden oder einen Nachhilfelehrer organisieren. UND ÜBEN ÜBEN ÜBEN!

Aber bitte nicht erwarten, dass jemand einem das Lernen abnimmt. Das kann man dann doch nur selbst. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lsfarmer
24.11.2016, 17:23

Ich bin ja schon bei dem Basis zeug raus.

0

Macht es dir das Studium denn bisher Spaß und interessiert dich das was gelehrt wird? Ich denke das wäre schon mal ein wichtiger Punkt von dem man ausgehend eine Entscheidung treffen kann.
Im ersten Semester ist glaub ich jeder erstmal etwas überfordert, da es schon ein riesen Unterschied zur Schule ist!
Hast du vielleicht die Möglichkeit mit anderen Studenten eine Lerngruppe zu bilden? Der gegenseitige Austausch bringt vielleicht etwas Licht ins Dunkel.
Ansonsten würde ich mit deiner Entscheidung bis nach dem 2 Semester warten und mal schauen ob das was danach kommt dir besser liegt.
Zur Not kann man ja immer 1-2 Semester dranhängen, das ist ja nichts wofür man sich schämen muss!
Interessiert dich sonst noch ein Studiengang? Da könntest du ja mal als Gaststudent in die Vorlesungen reinschnuppern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lsfarmer
24.11.2016, 17:12

Ich weiß ja gar nicht was ich will.

Das war ja auch mehr Notlösung nach Schule, weil es kein FÖJ gab und da brauch ich mich gar nicht wieder zu bewerben.

0

Was möchtest Du wissen?