Frage von Deamonia, 20

Wie sind die ständigen Kostenexplosionen, und Verzögerungen bei Staatlichen Bauprojekten, (bsp. Berliner Flughafen) zu erklären?

Hallo zusammen,

mich beschäftigt die Frage, wie es sein kann, das gerade bei Staatlichen Bauprojekten die Kosten immer so extrem explodieren.

Ich meine, bei jedem "normalen" Bauvorhaben, werden Kostenobergrenzen festgelegt, und wenn diese nicht eingehalten werden (können): Pech für die Baufirma! Zudem kommen normalerweise Strafen auf die Baufirmen zu, wenn sie Termine nicht einhalten.

Aber beim Berliner Flughafen z.B. ist die Eröffnung ja bereits um Jahre verschoben, obwohl die Geschäfte großteils schon offen, und bereit für Kunden waren. Wer zahlt all diesen kleinen und großen Firmen ihren Verdienstausfall? Immerhin ist so eine Ladenmiete in einem Flughafen nicht gerade ein Pappenstiel, plus Personalkosten, plus Ware die evtl. entsorgt werden muss (auch verpackte Lebensmittel werden irgendwann schließlich schlecht)

Außerdem steht ja nun fest, das er von Anfang an zu klein geplant wurde, und sowas hört man ja immer wieder, wie kann sowas sein? Wie kann es sein, das man eine Brücke baut, die zu schmal zum befahren ist, und am ende keiner ve4rantwortlich ist?

Warum ist es gerade bei Staatlichen Projekten so, das es immer viel viel teurer wird, und viel länger dauert als gedacht? Warum wird nie jemand für derlei Kostenexplosionen verantwortlich gemacht? Ich meine, solche Leute gehören doch mindestens gefeuert, wenn nicht sogar verklagt! Aber es macht den Eindruck auf mich, als könne bei Bauprojekten jeder machen was er will.

Warum ist das so?

Gruß Deamonia

Antwort
von baindl, 17

Da spielen viele Gründe eine Rolle.

http://www.ingenieur.de/Themen/Forschung/Studie-Oeffentliche-Grossprojekte-im-Sc...

Kommentar von Deamonia ,

Danke, da habe ich erstmal was zu lesen ^^

Antwort
von FragaAntworta, 18

Ist eigentlich einfach, die Berliner Regierung dachte sie kann einen Flughafen bauen, der sich nicht an die Naturgesetze halten muss und der vom damaligen Berliner OB geplant wurde. Leider hat man vergessen, dass der Hausbau und der Flughafenbau zwei unterschiedliche Dinge sind, und fortan durfte der damalige OB nicht mehr mit bauen. Die Preissteigerungen kommen von zwei Seiten, einmal die wahren Kosten, die nicht Thema der Ausschreibung waren, und die kosten für Schmiergeldzahlungen, die auch nicht dort auftauchen und später über die Abrechnung dem Steuerzahler aufgedrückt werden. Merke: Wo der Bauherr ein Politiker/Staat ist, langt jeder zu, bis es kracht.

Antwort
von wedsawetrtzg, 19

Weil öffentliche Bauträger ihre Projekte ausschreiben müssen. Dann wird das billigste Gebot genommen und in die Budgets eingerechnet. Dann sind alle zufrieden. Danach werden dann vom Auftraggeber lauter neue Wünsche nachgeschoben, weil jetzt nicht mehr ausgeschrieben werden muss. An der Stelle explodieren dann die Kosten. Das interessiert dann aber niemanden mehr. Ich sag nur Klobürsten für EUR 250,00/Stück in der Elbphilarmonie in Hamburg.

Kommentar von baindl ,

Klobürsten für EUR 250,00/Stück

Das stimmt nicht (mehr).

http://www.mopo.de/nachrichten/doch-nur-40-euro-das-ist-die-klobuerste-fuer-die-...

Kommentar von wedsawetrtzg ,

Ich weiß, aber es war der ursprüngliche Versuch.

Antwort
von h3nnnn3, 20

in den vorständen dieser projekte sitzen oplitiker, investoren, bürgermeister etc. ..... in deutschland fehlt einfach eine fachinstitution für großprojekte ... genügend qualifizierte ingenieure hätten wir da.

Antwort
von loewenherz2, 10

Weil es von Menschen geplant wird

die in der Regel keine Erfahrung ... sagen wir keine Ahnung davon haben

wie man das professionell macht

Was die Kosten anbelangt

die üblichen Lügereien der Politik

damit ein Projekt überhaupt genehmigt wird, rechnet man es so billig wie möglich

"vergißt" wegen mir Toiletten oder Rolltreppen, die kommen dann nachträglich dazu

nimmt das billigste Material danach das teuerste

Antwort
von vomfeinsten111, 14

Das liegt daran, weil alle Beteiligten ihre Kosten in der Genehmigungsphase klein rechnen - um den Zuschlag zu bekommen und den Steuerzahler dazu zu bewegen, dies zu bezahlen.

Hinterher, wenn der Auftrag fest ist, werden die wahren Kosten genannt und geltend gemacht - und der Auftraggeber macht miese (für die öffentlichen Kassen und somit den Steuerzahler) ungünstige Verträge.

Der Dumme ist immer der Steuerzahler.

Lieber wird ein wenig Schwarzgeld eingesteckt statt den Steuerzahler vor so hohen Kosten vertraglich zu schützen.

Antwort
von Papabaer29, 8

Eine unglückliche Vermischung aus staatlichen und privatwirtschaftlichen Interessen* ist da sehr oft im Spiel.

---------------

* gemeint ist Korruption

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten