Wie sind die Mieteinnahme bei einer Erbengemeinschaft aufzuteilen, wenn in einem Haus mit 3 Wohnungen nur einer der 2 Erben wohnt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dazu muss man eine Kostenrechnung erstellen. Man hat ja nicht nur Einnahmen sondern auch Ausgaben für Instandhaltung etc. 

Wenn du nicht rechnen kannst, kannst du diese Kostenrechnung einem Steuerberater übertragen. Der kann das gerne für dich ausrechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aberjadoch
23.02.2016, 12:50

Meine Schwester die eine Wohnung selbst bewohnt will 50% der beiden für jeweils € 500,--  fremdvemieteten Wohnung im, vorliegenden Falle jeweils € 250,-- pro Wohnung für sie und für mich also € 500,-- für jeden von uns

Für die von ihr selbst genutzte Wohnung gesteht sie mir zusätzlich € 250,-- zu. will aber für Hausverwaltung bzw. Gartenpflege Hausmeistertätigkeiten usw. monatlich ebenfalls € 250,--.

Die Erhaltung-, Wartungs- und Reparaturkosten werden vom Gemeinschaftskonto bezahlt. Sofern kein ausreichendes Guthaben auf dem Gemeinschaftskonto vorhanden ist, werden von jedem von uns Beiden Einlagen in jeweils gleicher Höhe geleistet um die Rechnungen bezahlen zu können.

Kann man diese Regelung als Fair bezeichnen?

0

Für den, der in dem Haus wohnt sollte eine fiktive Miete veranschlagt werden und den tatsächlichen mieten hinzu gerechnet werden, dann lässt sich die Summe durch 3 teilen und die Miete die der Erbe der in dem Haus wohnt von dem was ihm zusteht abziehen. Das ist eine Möglichkeit, letztendlich muss die erbengemeinschaft eine einvernehmliche Regelung finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aberjadoch
23.02.2016, 12:42

Meine Schwester die eine Wohnung selbst bewohnt will 50% der beiden für jeweils € 500,--  fremdvemieteten Wohnung im, vorliegenden Falle jeweils € 250,-- pro Wohnung für sie und für mich also € 500,-- für jeden von uns

Für die von ihr selbst genutzte Wohnung gesteht sie mir zusätzlich € 250,-- zu. will aber für Hausverwaltung bzw. Gartenpflege Hausmeistertätigkeiten usw. monatlich ebenfalls € 250,--.

Die Erhaltung-, Wartungs- und Reparaturkosten werden vom Gemeinschaftskonto bezahlt. Sofern kein ausreichendes Guthaben auf dem Gemeinschaftskonto vorhanden ist, werden von jedem von uns Beiden Einlagen in jeweils gleicher Höhe geleistet um die Rechnungen bezahlen zu können.

Kann man diese Regelung als Fair bezeichnen?

0