Frage von tjaanz, 48

wie sind die menschen bzw das klima an einer hochschule?

hallo leute. ich hab angst vor einer bestimmten sache. undzwar werde ich, wenn alles klappt studieren( bwl) an einer hochschule. und jetzt gerade ist mir so ein mulmiges gefühl aufgekommen, wie es abgesehen vom stoff her werden könnte. ich mein von den menschen aus. ich weiß nicht... ich vermute, dass da die meisten zwischen 18-21 sind also die mehrheit in diesem alter ist. ich bin gerade 17 aber werde zum studienbeginn auch 18 sein. aber vom verhalten her.. keine ahnung, ich fühl mich nciht so alt bzw ich fühl mich so alt wie ich halt auch bin aber ich hab das gefühl, dass auch wen nich 20 bin mich so fühlen werden.. ich hab angst wie die leute dort sind. ich hab mal blöde erfahrung mit mobbing gemacht. alles hat sich gott sei dank durch eine sehr sehr sehr wichtige freundin geändert. und auch eine andere freundin hatte etwas dazu beigetragen, dass sich mein leben ändert.

doch wie das leben so ist, w´gibt es auf und abs und ich fühl mich eben nicht so sicher. deswegen meine frage ( ich weiß man kann es nicht verallgemeinern, aber ich denk mal vom alter und sowas her schon etwas) wie die menschen dort so sind ? ich denk nicht, dass ich gemobbt werde ( hoffentlich ) aber wie sind die menschen dort allgemein ? ich weiß nicht, achten die leute z.b. auf zusammenhalt oder ist da jeder für sich unterwegs ? wie würdet ihr das beschreibe nund würdet ihr mir irgendwelche tipps geben diesbezüglich, wie ich mich vielleicht verhalten soll. klar ich selbst bleiben das ist mir bewusst :) aber sonst so?

Antwort
von Kanatar, 7

Das ist schwer zu beantworten. Was dein Alter angeht kann ich dich beruhigen. Die älteren Studierenden wissen vielleicht wie es an der Uni läuft aber erwachsener sind sie seltenst.

BWL ist, neben Jura, eines der Fächer die dafür bekannt sind eher Einzelkämpfer hervorzubringen. Das kommt aber auch sehr auf das jeweilige Institut an und auch auf dich. Irgendwie findet man immer jemanden. Und wenn du niemanden aus deinem Studiengang findest, kannst du ja mal beim Sportangebot oder der Hochschulpolitik vorbei schauen.

Antwort
von triggered, 30

Man wird eigentlich nicht gemobbt, es ist eher so dass die Leute sich zum großen Teil überhaupt nicht kennen und so aneinander vorbei studieren, man sitzt ja nicht dauernd zusammen in einer Klasse. Am besten ist es wenn man von selbst einfach mal Leute anspricht und versucht in Kontakt zu kommen. Die meisten sind froh darum und wenn man Leute kennt können sie vllt auch helfen wenn man mal ein Problem hat im Studium

Kommentar von tjaanz ,

hmm.. okay. naja ich hab ja auc hdazu gelernt bzw bin erwachsen  ,ich hab aber trotzdem angst :) sind die meisten leute nicht trotzdem bei den vorlesungen ? okay hab gehört, dass viele halt auch selber lerne nund nciht hingehen aber.. bestimmt nicht de großteil oder? 

Kommentar von triggered ,

Das kommt auf die Vorlesung an, aber da braucht man eig. keine angst zu haben

Kommentar von tjaanz ,

Okay danke

Antwort
von Ms42Ya, 16

Also an sich wird dein Studium (zumindest an gut organisierten Universitäten) oft durch eine Orientierungswoche eingeleitet (Name kann abweichen). In der Woche lernst du die Uni und einen Teil deiner Mitstudenten näher kennen. Im Idealfall findest du da schon ein paar Leute mit denen du dich verstehst. Ich rate dir zu diesen Einführungen hinzugehen.

Im weiteren Verlauf des Studiums wirst du Vorlesungen und Seminare haben. Im Kern siehst du immer die selben Leute, allerdings mit zunehmenden Semestern weniger. Weil ihr euch in verschiedene Richtungen begebt oder auch andere Semester mit in die jeweiligen Kurse/Vorlesungen rein kommen.

Im Normalfall kennst du halt immer einige Gesichter, aber in der Regel nur wenige wirklich. Mit Glück haste ein paar Freunde mit denen du schon vorab die Kurse ausmachst und so zusammen belegst.

Alter spielt im Studium fast keine Rolle. Du triffst schon am Anfang auf viele die vorher andere Dinge getan haben. Später wirst du dann auch auf spätere Semester oder sogar frühere Semester stoßen. 

Dann muss man noch bedenken, dass je nach Studiengang die ersten 1-2 Semester dazu dienen, diejenigen auszusortieren, die nicht an eine Universität oder in diesen Studiengang gehören. Daher verschwinden im dritten bzw. zum dritten Semester oft auch viele Gesichter.

Studium ist oft einsam, aber mit vielen Menschen. In Arbeitssituationen wirst du viel mit anderen zu tun haben - gerade in Projekten. Dabei bist du meistens auf dich allein gestellt.

Studium formt aber meiner Meinung nach auch. Es macht in der Regel selbstbewusster und kooperativer. 

Studium ist keine Schule mehr. Du machst da alles für dich - nur für dich. Das sollte dein Credo sein. 

Andere Studenten werden dir eine Hilfe oder auch eine Belastung sein. Das wirst du dann je nachdem merken und dann an dein Credo denken.

Und bevor du jetzt denkst: Hey das klang aber negativ. Das sollte es keineswegs. Ich kann überzeugt sagen, das Studium war die bisher beste Zeit meines Lebens und zumindest einen Menschen werde ich wahrscheinlich noch in 50 Jahren einen guten Freund nennen. 

Kommentar von tjaanz ,

Du scheinst dich gut auszukennen :) danke erdtmal. Oh nein also eog bin icj genau der ryp der die schulform so bevorzugt. Dass man kontrolliert word etc. Aber naja. Ich hab etwas angst. Wir also meine freubdib ubd icj werden gemeinsam studieren. Deswegen eine frage nebenbei kann man auf jedn fall uu dn gleichn vorlesungdn geheb wir beide oder macht das die hochschule.

Ubd was meinst du mit andere werden eine belastung sein. Inwiefern? Ich hab angst , dass das studienleben nichts für mich ist. Ich moxhte das eig immer sehr gern diedes familiäre an schulen. Klar kannte sicj da nicht jeder sber irgendwie dann doch auch schon. Darf ich fragen was du szudiert hast, welchen sbschluss du davor hattest und wie sxhwer dann dein studium war. Icj möchte halt bwl lernen aber hab keine ahnubf ob ich das mit meinem fachabi mache. Ich meine abitur ist da viel ansoruchsvoller bzw auf jedn fall ansprucjvoller als unsre dchule

Kommentar von Ms42Ya ,

Du wählst deine Veranstaltungen aus dem Angebot deiner Universität beinah frei aus. Natürlich gibt es anfänglich eine Art Must-Have-Veranstaltungen und danach einen Studienplan, an den du dich ansatzweise halten solltest. Aber sonst bist du da frei. Vorlesungen müssen in der Regel nicht zugelassen werden - daher kann da eigentlich jeder frei hin. Seminare und Übungen müssen zugelassen werden - in Duisburg beispielsweise gibt es ein Windhund- oder Losverfahren. Daher entscheiden dort entweder Schnelligkeit am Stichtag oder das Los über einen Platz im Seminar. (Das kann natürlich je nach Uni und Studiengang abweichen). Mit etwas Glück und guter Organisation kann man dann eigentlich fast immer und fast alles zusammen belegen. 

Was meine ich mit Belastung? Gerade in höheren Semestern empfinde ich Gruppenarbeiten und co eher als Belastung. Oft trifft man auf so Studenten a la: "Joa, vllt kann ich nächste Woche oder auch nicht" - das macht auf Dauer das Arbeiten schwer. Also ist es im Studium auch nicht immer so toll, wenn man doch mal mit anderen arbeiten darf. Aber das wirst du selbst merken, wenn es soweit ist. 

Ich studiere derzeit Politikwissenschaften im 4. Semester. Nächsten Sommer möchte ich voraussichtlich mit dem Bachelor of Arts mit dem Studiengang abschließen. Vorher hab ich mein Abitur in G8 gemacht. Ich war nie ein guter Schüler und ich hatte nicht die besten Noten (Abischnitt von 2,9). Im Studium war das aber egal - derzeit kratze ich am Unischnitt von 1,9 und bin damit relativ gut. Es ist für mich persönlich besser geeignet, als Schule. Ich arbeite gerne frei und teile mir meine Lernphasen am liebsten flexibel ein. Ich empfinde mein Studium nicht als schwer - vllt. teilweise als etwas trocken - gerade in den politikwissenschaftlichen Theorien. Man lernt als für sich und im Idealfall hat man sein Fach gut gewählt und macht etwas was man liebt. Dann fällt einen auch alles leichter.

Ob das Studium etwas für dich ist, kannst du nur ausprobieren. Mehr als scheitern kann man nicht und das interessiert später auch keinen, ob man mal ein Studium nicht abgeschlossen hat. 

Antwort
von RRRRDDDD, 13

Ich glaube kaum, daß du gemobbt werden wirst. An einer Hochschule sind viele Leute, alles ist eher Masse und etwas oberflächlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten