Frage von Kaski, 138

Wie sind die Medien im Bezug auf ihre politische Ausrichtung eingestellt?

Eher links? eher rechts? eher mittig?

Antwort
von OhneRelevanz, 31

Die Frage ist sehr allgemein: Es gibt sehr viele Medien, angefangen von der groben Einteilung in Fernsehen, Zeitung, Radio, Internet bis hin in eben die einzelnen Vertreter innerhalb dieser Einteilung (also bspw. diverse Sender, Verläge, usw.). 

Man muss deine Frage auf dieses Land (Deutschland) präzisieren, damit sie einigermaßen beantworten kann. Meiner Einschätzung nach sind viele Journalisten in Deutschland tendenziell eher links, man sieht das u.a. in der Studie, die Spiegel Online im folgenden verwendet: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/s-p-o-n-der-schwarze-kanal-warum-sind-...

(Der Artikel selbst ist eher wenig empfehlenswert und nichtssagend, es geht mir hier um die Zahlen die eingangs genannt werden.)

Warum das so ist, mag ich in der kurzen Zeit hier nicht begründen, ist aber auch gar nicht die Frage. In Folge der Studie aber, ist es naheliegend das viele Medien in Deutschland eher links sind. So gibt es im Bereich der Printmedien bspw. viele Zeitungen und Magazine, die man eher im linken Spektrum verordnet, wie bspw. die Zeit, die Tageszeitung (taz), Neues Deutschland (wesentlich linker als die anderen hier genannten), Die Süddeutsche (eher liberal) oder auch der Spiegel selbst. Bei den Printmedien gibt es also einige Vertreter aus linker Umgebung.

Man muss aber dagegen halten, dass auch Zeitungen des rechten Randes recht große Auflagenzahlen haben(Junge Freiheit, National-Zeitung). Die auflagenstärkste deutsche Zeitung, eine der auflagenstärksten der Welt sogar, ist dabei die berühmt berüchtigte Bild-Zeitung, die auch regelmäßig mit rechtspopulistischen Inhalten wirbt und sich so verkauft.

Konservative Zeitungen sind ebenfalls vertreten, wie bspw. die auch sehr große FAZ (Frankfurter Allgemeine Zeitung), die Welt oder auch der Focus, auch viele regionale Blätter gehen m.M.n. in diese Richtung.

Alles in allem gibt es also recht viele linke große Zeitungen in Deutschland, aber man stellt hier eher eine Tendenz fest. Längst nicht jeder Journalist/jeder Verlag ist links.

Die Fernsehsender würde ich eher im konservativen Bereich verordnen. ZDF oder ARD sind ja ohnehin öffentlich rechtlich. Private Sender wie RTL oder Pro7, also auch große Sender würde ich nicht wirklich als politische Sender bewerten, allein aufgrund des Programmes. 

Das Radio, wo ich selbst allerdings recht wenig Ahnung habe, würde ich auch eher als konservatives bis teils unpolitsches Medium einordnen.

Wenn man zuguterletzt noch das Internet betrachtet ist man bei dem Versuch einer politischen Einordnung hoffnungslos verloren. Zu unübersichtlich. Man findet hier alle politischen Richtungen, aber umso leichter die extremen Varianten. Gerade rechtsextremistische Gedanken gibt es zuhauf im Internet - googelt man bspw. nach "linken Journalisten" (wie ich es für diesen Beitrag tat), wird man kaum eine Seite finden, die nicht mehr oder minder offiziell rechtspopulistisch bis rechtsextreme Inhalte publiziert (bspw. info.kopp-Verlag, journalistenwatch.com, pi-news, compact). Die Neue Rechte verbreitet sich sehr viel leichter im Internet, als in anderen Medien. Auch nicht-deutsche rechtsextreme Auswüchse und Vertreter versuchen im "deutschen" Teil des Internets für sich zu werben - so auch, wie evtl. bekannt ist - der IS oder andere Terrororganisationen.

Abschließend würde ich also behaupten, dass man hier je nach Medium sehr grob einteilen kann, in welchem politischen Umfeld man sich bewegt. Deutschland hat verschiedenste Vertreter verschiedenster politischer Gesinnungen. Allein im Internet ist es aber sehr einfach auf rechtsextreme, aber auch auf sonstige extreme Inhalte zu stoßen. Hier findet, mit anderen Worten, jeder (auch jeder Idiot), was er will und was er braucht.

Kommentar von ponyfliege ,

gerade RADIO ist hochpolitisch. und zwar im subtilen bereich. bei vielen dudelt es den ganzen tag nebenbei. ein ideales medium, um über die unbewusste wahrnehmung menschen zu manipulieren.

mit radio kenne ich mich zufällig aus.

Kommentar von OhneRelevanz ,

Ich merk das schon.

Kommentar von ponyfliege ,

eher nicht.

Antwort
von Grimwulf78, 32

So einfach ist das leider nicht :/

Früher hätte ich gesagt: DIE Medien gibt's nicht. Der Trend zum Einheitsbrei ist aber klar erkennbar in den Medien, bei denen richtig Geld dahintersteckt, Zeitungen und Fernsehanstalten, die großen Aktienunternehmen gehören oder die sich über Anzeigen der großen Aktienunternehmen finanzieren.

Abhängigkeit und Freiheit schließen einander weitestgehend aus. Das gilt leider am allermeisten für die öffentlich Rechtlichen. Die wären zwar von Investoren nicht abhängig wegen der Milliarden die sie uns per GEZ zwangsenteignen, folgen aber brav dem Getröte der Bundesregierung da ihre Chefs ja von der Politik ernannt werden.

Links, rechts, Mitte ist eine Augenwischerei die auch bei den Parteien zunehmend an Bedeutung verliert. Es geht immer um Interessen, Ressourcen und Profit. Wo sich die Medien politisch positionieren hängt also davon ab, was die momentanen Profitinteressen sind.  

Die Frage lautet also: wessen Interessen vertreten die Mainstream-Medien in Deutschland? Antwort: Die der Wirtschaft, der Finanzindustrie, der Aktienunternehmen, kurz: die der Großgeldbesitzer.

Wer wird von der Wirtschaft und Industrie noch massiv gesponsert und aufgebaut? US-Abgeordnete und Präsidentschaftskandidaten.

Was macht die US-Regierung für ihre Herren (mit unserer Unterstützung)?

- Zerstört Lybien und stürzt das Land in Chaos um an das dortige Öl zu kommen

- Zerstört Afghanistan und stürzt das Land ins Chaos um (u.a.) an die größten Lithiumvorräte der Erde zu kommen (Handyakkus)

- Zerstört Syrien und stürzt das Land ins Chaos damit Saudi-Arabien und Katar eine Pipeline nach Europa bauen können.

- Zerstört die Ukraine uns stürzt das Land ins Chaos um einen Nato-Stützpunkt an der russischen Grenze zu haben.

- Zerstört den Irak und stürzt das Land ins Chaos weil Saddam Hussein (ehemals bester Freund der USA in der Region) aufgehört hatte ein "treuer Diener" zu sein und statt den Iran einfach Kuweit angegriffen hat. Und Kuweit ist DIE Tankstelle der USA in der Gegend.

- Produziert Unmengen an Flüchtlingen

Fazit: Die Medien sind pro USA und pro Wallstreet. Ob links oder rechts ist immer von der momentanen Interessenlage der genannten Akteure abhängig. Bei einem kannst Du Dir aber sicher sein: Was WIR wollen ist wurscht. Wenn Du es wagst in Deiner Meinung vom Mainstream abzuweichen dann wirst Du schlicht zum linken- oder rechten Spinner verklärt und Deine Stimme hat kein Gewicht mehr.

Folge der Spur des Geldes und Du wirst immer den Täter finden ;)

Alles Gute!

Antwort
von Marc8chick, 38

Wenn das eher etwas rechts (focus, welt) aber normalerweise mittig.

Antwort
von Suboptimierer, 86

Gefühlt eher links, auf jeden Fall aber gegen Extremismus und Radikalismus. Bei solchen Nachrichten werden immer die Opfer bedauert, nie die Täter gelobt. Insgesamt wirken sie sehr pazifistisch.

Kommentar von apophis ,

Pazifismus ist keine politische Einstellung. ^^

Kommentar von Suboptimierer ,

Ne, Extremismus und Radikalismus auch nicht. 
War mehr als Randinfo gedacht. Wie gesagt, empfinde ich die Medien mit einer Tendenz nach links.

Kommentar von Kaski ,

Die Kommentare hier sind mir zu vage... das sind so generelle Aussagen, mit denen niemand was anfangen kann.

Kommentar von Suboptimierer ,

Was meinst du mit vage? Fehlen Beispiele? Du brauchst doch nur dir einen x-beliebigen Beitrag zur Flüchtlingspolitik ansehen.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/rechtsextreme-in-bamberg-wegen-anschla...

Das ist der erste Artikel, den ich gerade gefunden habe.

Findest du, dass der Beitrag neutral, pro rechts oder pro links ist?
Es kommt nicht nur auf den Inhalt an, sondern auch darauf, was überhaupt gebracht wird.

Kommentar von OhneRelevanz ,

Nur um das mal anzumerken: Der Beitrag ist definitiv contra rechts, das macht ihn aber nicht zu einem pro linken oder neutralen Beitrag.

Pro links ist er nicht per se, weil er sich schlicht und ergreifend gegen Extremismus richtet und sowohl von links, als auch aus der sog. "Mitte" kommen kann.

Neutral ist darüber hinaus keine politische Einstellung. 

Kommentar von Suboptimierer ,

... Womit wir wieder bei meiner Ausgangsantwort angelangt sind: 

  • gefühlt eher links (Meine Gefühle wirst du hoffentlich nicht infrage stellen)
  • Gegen Extremismus und Radikalismus.
    Berichterstattend neutral.
    Auch wenn dies keine politischen Einstellungen sind.
Kommentar von OhneRelevanz ,

Ich wollte lediglich ergänzen bzw. klarstellen, nicht unbedingt nur für dich.

Antwort
von voayager, 9

"die Medien", das ist schon recht undifferenziert, denn auch in einer bürgerlichen Gesllschaft sind sie nicht nur ein monolither Block.

Die mainstream Medien, um es mal en bloc zu sagen, sind in ihrer Tendenz meist neoliberal eingestellt, also ähnlich wie die Bundesregierung sowie all die staatstragenden Parteien, nämlich CDU, sPD, Grüne und FDP.


Antwort
von ponyfliege, 91

die einen sind so, die andern sind so.

gibt medien aus jeder richtung.

der rechte und der linke rand sind allerdings mit dem gesetz nicht vereinbar. aber sie probieren immer wieder, ihre ideologien zu verbreiten.

Kommentar von Kaski ,

Deine Antwort ist genau so informativ wie ein Stück Brot, das schimmelt. Natürlich ist dies in der Theorie nicht vereinbar, trotzdem erweckt es einen Eindruck, in welche Richtung sich ein Medium einstellt. Da ich kein Nachrichtenverfolger bin, kann ich dies aber nicht beantworten.


Ich hab auf namen gehofft und nicht die "einen" und die "anderen".

Kommentar von ponyfliege ,

dann stell deine fragen gefälligst präziser, anstatt hier mit unqualifizierten kommentaren um dich zu werfen.

oder schreib mehr solche kommentare. dann wird dein account hier nicht alt.

antworten kann man immer nur so gut, wie die frage gestellt wird. und da bist du wahrlich kein grossmeister.

Kommentar von Bitterkraut ,

Wie sind die Medien im Bezug auf ihre politische Ausrichtung eingestellt?

Auf diese Frage willst du Namen hören? Wie soll das gehen? Was denn für Namen? Unlogischer gehts nicht. Sollen wir jetzt hunderte von Medien mit Namen aufzählen und zu allen die politische Ausrichtung nennen? Oder welche Namen meinst du? Wer sind denn bei dir "die Medien"?

Antwort
von lupoklick, 29

Es zählen "Reichweite" und Werbeeinnahmen,

da wird die Farbe der Socken je nach Windrichtung gewechselt und "Hamsterpanik" von der Konkurrenz     " ge.cover-t  ..    weil wohlfeil.....

FOCUS scheint inzwischen zum "Bayernkurier forte" verkommen zu sein....

Antwort
von Bitterkraut, 60

Es gibt Medien in allen Richtungen.

Kommentar von Kaski ,

Wow... beste Antwort. *ironie aus* Captain Obvious

Kommentar von Bitterkraut ,

Deine Frage ist so allgemein, was wolltest du denn hören? Verrate mir das, vielleicht antworte ich dann, was dir gefällt.

Mit deinem kindischen Rumgemotze wirst du jedefalls keinen Fuß au den Boden kriegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten