Frage von Elfenschuh, 20

Wie sind die Fristen für Arbeitnehmer?

Wie sind die Kündigungsfristen für einen Arbeitnehmer aus - gilt die gesetzliche Frist oder muss ich mich nach evtl. Vereinbarungen mit meinem Chef richten.

In diesem Fall habe ich eine vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer unterzeichnete Vereinbarung aus einem jährlich stattfindenden Mitarbeitergespräch, nach dem drei Monate Kündigungsfrist gelten (auch für den Arbeitnehmer).

Ich wurde bei einem Vorstellungsgespräch für einen neuen Job darauf hingewiesen, dass ich mit als Arbeitnehmer nicht nach der längeren Kündigungsfrist richten müsste. Allerdings sollte ich auch so schnell wie möglich dort anfangen.

Wonach kann ich mich nun richten ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Griesuh, 11

Zum einen gelten die gesetzl. Kündigungsfristen, jedoch sind die Kündigungsfristen im Arbeitsvertrag einzuhalten, wenn diese nicht gegen gesetzliche Vorgaben verstoßen.

Längere Kündigungsfristen als die gesetzliche Mindestvorgabe sind jederzeit möglich.

Kommentar von Elfenschuh ,

Es geht ja nicht darum, ob längere Fristen zulässig sind. Die Frage ist doch: Gilt eine Vereinbarung im Mitarbeitergespräch als "nachträgliche Vertragsvereinbarung" bzw. als "Zusatzvereinbarung zum Vertrag".

Antwort
von Barolo88, 20

eigentlich gelten die im Arbeitsvertrag festgelegten Kündigungsfristen für beide Seiten

Kommentar von noname68 ,

falsch, kein vertrag hebelt gesetzliche bestimmungen aus

Kommentar von Barolo88 ,

wenn sie länger sind als die gesetzlichen, selbstverständlich, es ist jederzeit zulässig  eine Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Quartal vertraglich zu vereinbaren, 

Kommentar von Familiengerd ,

kein vertrag hebelt gesetzliche bestimmungen aus

Das ist falsch - und die Aussage von Barolo88 selbstverständlich richtig.

Arbeitsvertraglich dürfen nur keine kürzeren als die gesetzlichen Fristen vereinbart werden (tarifvertraglich sind kürzere Fristen erlaubt).

Im Übrigen gibt es zahllose gesetzliche Bestimmungen, die dudrch arbeitsvertragliche Vereinbarungen "ausgehebelt" (abbedungen) werden dürfen

Antwort
von noname68, 19

siehe § 626 BGB (google hilft) für dich günstigere/längere fristen sind in orndung, kürzere sind unzulässig/nichtig.

Kommentar von Familiengerd ,

Hier geht es darum, dass für den Arbeitnehmer eine längere als die gesetzliche Frist gelten soll.


Kommentar von noname68 ,

?? kannst du meinen kommentar nicht lesen? genau das habe ich gemeint, also ist es nicht falsch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten