Frage von Tockra, 33

Wie sind die Ampere die aus einer Batterie kommen steuerbar?

Hallo Leute,

Wenn ich an einer Batterie mit fiktiven 5V und 2000mAh ein Gerät anschließen möchte, dass z.B. 5V und 400-800A zieht, wie verkabel ich das dann? Muss ich die Stromstärke die beim Gerät eingeht irgendwie limitieren !? Was wäre, wenn das Gerät 3V und 400-800A zieht? Wie müsste ich das dann verkabeln?

Gruß T

Antwort
von MerlinRenegade, 33

Das Gerät zieht soviel Strom (A) wie es gerade braucht, egal wenn die Batterie mehr leisten könnte, dann hält sie länger. Aber 3V Verbraucher an 5V Quelle ist die Spannung zu hoch.

Antwort
von Nebuk, 33

Du musst nur beachten, dass die Spannungen von Verbraucher und Quelle aufeinander abgestimmt sind. 

D.h. in diesem Falle, wenn die Batterie die 5V stabil beibehält, stellt sich der Stromverbrauch automatisch auf 400 - 800mA (du meinst bestimmt Milliampere, gelle? 800 Ampere wäre a bissi viel, wenn das nicht gerade eine Lichtbogenschweißanlage für ganze Schiffsfrachter ist). 

Wenn das Gerät auf 3V eingestellt ist, müsste man den exakten Stromverbrauch wissen, da die Spanne von 400 auf 800mA doch ein bisschen ungenau ist (oder schwankt die?).

Kommentar von Tockra ,

Waren jetzt fiktive zahlen, aber bei einem Raspbarry PI, schwank ja sicher die Stromstärke je nach Last.
Kann man bei 5V nicht einfach einen Widerstand hinter packen um etwas Spannung abfallen zu lassen , wenn man auf 3V kommen möchte!?

Kommentar von Nebuk ,

Das wird imn der Tat so gemacht.

Die Größe des notwendigen Vorwiderstandes berechnest du so:

Zunächst brauchst du den maximal zulässigen Strom in Ampere (1000 Milliampere sind 1 Ampere) = maxA.

Dann musst du ausrechnen, wieviel Volt die Quelle zuviel hat (deltaV).

Dann rechnest du deltaV / maxA = Widerstand in Ohm.

Viel Erfolg beim Rechnen.

Kommentar von f1atlux ,

Das macht man vielleicht für eine LED.

Für alles andere nimmt man einen 3V Linearregler her. Der verheizt zwar auch die restlichen 2 Volt, aber hält die Spannung wenigstens konstant.

Für Batteriebetriebene Geräte baut man aber Schaltregler ein.

Kommentar von Tockra ,

Danke für die Antwort. Meine Frage hat sowieso etwas auf LED's abgezielt.
Sind diese Linearregler teuer und was machen die genau?
Zu der LED Frage, woher weiß ich genau, was meine LED für eine Spannung benötigt. Ich habe einen RGB LED Streifen, wo der Empfänger von der Fernbedienung die Aufschrift:
input voltage: DC 12 V
output current: 6A (MAX)
hat.
Was darf ich meinem Stripe nun zuführen !?

Kommentar von f1atlux ,

Hallo,

für LED Streifen musst du diesen ganzen Aufwand nicht betreiben. Einfach 12V an den Streifen anlegen und fertig. Wenn du genau auf den Streifen schaust, sind da schon Widerstände verbaut, die den strom für jede einzelne (!) LED begrenzen.

Einen Schaltregler brauchst zu z.B. wenn du einen Raspi (5V Betriebsspannung) aus einer 12V Batterie versorgen möchtest. Hier wäre ein Linearregler derart fehl am Platz, da er mehr als die Hälfte der Leistung in Wärme verbrät. Ein Schaltregler regelt dir die Spannung mit etwa 70..80% Wirkungsgrad (streut auch sehr stark) auf die geforderten 5V.

Kommentar von Tockra ,

Alles klar, bin gerade wieder zuhause und habe gesehen, dass auf dem Stripe tatsächlich Widerstände verbaut sind.
Aber muss ich die 12V die ich anlege nicht auch noch so beschränken, dass die Stromstärke max 8A ist !?
PS: Woher bekomme ich eine 12V Gleichstromquelle und entsprechende Transistoren, die ich mit 3,3V aus dem Raspberry PI schalten kann, damit diese dann die 12V zum Streifen durchlassen !?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community