Frage von Danco11, 1.344

Wie sind die Kündigungsfristen im Manteltarifvertrag der Metallindustrie Nordwürttemberg-Nordbaden?

Hallo zusammen,

ich würde gerne wissen, wie die aktuellen Kündigungsfristen im Tarifvertrag der Metallindustrie Nordwürttemberg-Nordbaden geregelt sind. Ich bin seit Oktober 2011 bei meinem aktuellen Arbeitgeber beschäftigt und bin 26 Jahre jung.

Wörtlich heißt es in meinem Arbeitsvertrag wie folgt:

"Die Kündigungsfristen ergeben sich aus dem Manteltarifvertrag der Metallindustrie Nordwürttemberg-Nordbaden".

Ich habe schon bei der IG-Metall angerufen, diese wollen mir aber keine Auskunft geben da ich keine Mitglied bin. In meiner Arbeitsstelle nachzufragen würde sich auch nicht so gut machen. :-/

Um Hilfe wäre ich sehr dankbar. Viele Grüße

Antwort
von Familiengerd, 1.121

Im Bereich der Metallindustrie Nordwürttemberg-Nordbadenn gbit es mehrere Manteltarifverträge (z.B. für Elektro, Metallbau, Textil-Bekleidung, Holz-Kunststoff).

Alle Tarifverträge (darunter also auch Manteltarifverträge) findest Du auf dieser Seite:

http://www.bw.igm.de/tarife/?start=0

Die Kündigungsfrist beträgt für die Kündigung durch den Arbeitnehmer immer 4 Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats (wie auch im Bürgerlichen Gesetzbuch BGB § 622 Abs. 1). In den ersten beiden Jahren gilt diese Frist auch für die Kündigung durch den Arbeitgeber; danach verlängert sie sich stufenweise nach nach Beschäftigungsdauer des Arbeitnehmer, wobei es bei den einzelnen Manteltarifverträgen leichte Unterschiede gibt

Im Übrigen:

Wenn der Arbeitgeber im Arbeitsvertrag auf einen Tarifvertrag verweist - der damit dann Bestandteil des Arbeitsvertrages ist -, dann ist er nach dem Tarifvertragsgesetz TVG § 8 "Bekanntgabe des Tarifvertrags" zwingend verpflichtet, den anzuwendenden Tarifvertrag an geeigneter Stelle zur Einsichtnahme durch die Arbeitnehmer auszulegen!

Kommentar von Danco11 ,

Danke Dir für Deine Antwort. Ich bin in der Metall + Elektroindustrie in der Produktion tätig und bekomme ein Festgehalt.

Auf der verwiesenen Internetseite war ich schon. Ich werde daraus aber nicht ganz schlau. Es gibts augenscheinlich zwei Tarifverträge, beide vom 14.06.2005. Einmal diesen

M+E ERA (NW/NB): Manteltarifvertrag

und einmal diesen hier

M+E (NW/NB): Manteltarifvertrag

Sind diese denn echt noch aktuell? Welcher gilt für mich?
In beiden Tarifverträgen werden unterschiedliche Kündigungsfristen genannt.

Viele Grüße

Kommentar von Familiengerd ,

Es ist in der Tat ziemlich verwirrend und undurchsichtig.

In den beiden von Dir genannten Tarifverträgen ist - wenn ich nichts übersehen habe - bei den Kündigungsfristen lediglich der Unterschied, dass es im MTV M+E ERA keine gesonderten (kürzeren) Kündigungsfristen für Arbeiter/Arbeiterinnen gibt.

Ansonsten haben Angestellte in beiden Tarifverträgen diese Fristen:

4.5 Kündigungsfristen

4.5.1 Die beiderseitige Kündigungsfrist beträgt

4.5.1.1 innerhalb der ersten drei Monate Betriebszugehörigkeit einen Monat zum Monatsende;

4.5.1.2 nach Ablauf der ersten drei Monate zwei Monate zum Monatsende.

4.5.2 Die Kündigungsfrist des Arbeitgebers beträgt gegenüber dem Beschäftigten nach einer Betriebszugehörigkeit von

5 Jahren mindestens 3 Monate
8 Jahren mindestens 4 Monate
10 Jahren mindestens 5 Monate
12 Jahren mindestens 6 Monate

jeweils zum Schluss eines Kalendervierteljahres.

Die gesonderten Fristen für Arbeiter/Arbeiterinnen sind angegeben mit

4.5.1.1 Arbeiter/Arbeiterinnen
innerhalb der ersten vier Wochen Betriebszugehörigkeit eine Woche,
von der fünften Woche an zwei Wochen, jeweils zum
Wochenschluss; nach einer Betriebszugehörigkeit von drei Jahren
einen Monat zum Monatsende;

Ich habe allerdings so meine Zweifel, ob das zurzeit noch aktuell ist - vor allem auch wegen der Unterscheidung Arbeiter - Angestellte.

Übrigens darf die in den Tarifverträgen zu findende Klausel, dass bei der Berechnung der Betriebszughörigkeit Jahre vor dem 25. Lebensjahr nicht berücksichtigt werden, seit Jahren nicht mehr angewandt werden, weil sie nach einer auch von den deutschen Arbeitsgerichten übernommenen Entscheidung des Europäischen Gerichtshof EuGH eine indirekte Altersdiskriminierung darstellt.

Bei den Unklarheiten, welcher Tarifvertrag nun genau anzuwenden ist, solltest Du wohl doch beim Arbeitgeber Einsicht verlangen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community