Wie sieht mich meine hündin als hundführer an?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

schlimme situation  --ist  dein vater  denn wenigstens bereit ,sich finanzielle um den hund weiter zu kümmern?  denn  der kostet  ja auch futter und   tierarztkosten. was ist , wenn sich  der hund mal verletzt und  die  rechnung beim tierarzt   so um die  3oo-500,-€ beträgt ?   ist  dein vater  auch bereit  solche eine  rechnung zu bezahlen ?  die  versicherung muß weiter  bezalht  werden  ,die  hundesteuer ebenfalls.

  dazu kommt, wie lange ist  de r hund  bei  euch im haus /  wohung allein? -- du mußt  mit 14  noch zur schule bis mittags  und teilweise auch nachmittags und dein vater   wird auch nicht zu hause  sein,weil er ja  arbeiten muß . gibt es da noch eine mutter ,die  zu hause ist ,oder muß  dein hund  mehrere stunden ( also länger als  4 stunden )allein bleiben = ???

da wäre es dann schon zu überlegen, ob  der hund es nicht besser hätte, wenn er in eine neue familei kommt, wo er willkommen und  geliebt ist.

 du bist mit 14  nicht unbedingt in der lage  für einen hudn allein zu sorgen und wenn du hier schon nachfragen mußt wegen erziehugn ,dann ist es mit  deinen kenntnissen nicht weit her . du müßtest mit deinem hund in eine hundeschule gehen, damit DUUU  dazu lernen kannst,wie man mit einem hund kommuniziert ..

du wirst kein anführer  bei deinem hund  ,sondern  ihr beide  seid kumpel.  auf dauer  vertraut   de r hund dir , weil  du ihm viele sachen abnimmst   für ihn entscheidungen triffst,was  er machen darf und was nicht  oder wo  er hin laufen darf  ode r nicht , ob er andere hunde treffen darf oder nicht .   dazu gehört  von seiten des hundes  ein riesen großes vertrauen zu dir, was du dir aber  erst mal erarbeiten  mußt-- was aber  große  kenntnisse voraussezt in der hundeerziehung

ich denke  auch in anbetracht, dass du in zwei jahren  ganztags außer haus  sein wirst   ,weil du dann wohl  eine ausbildung anfängst--

  such  mit  deinem vater zusammen  ein neues zu hasue  für euren hund  oder  gebt ihn in ein tierheim  die ihn dann weiter vermitteln --  diese entscheidung  hört sich erst einmal hart an und ist sie auch-- aber auf dauer  für  deinen hudn am besten  und allein das  zählt, wie gut es deinem hund in zukunft geht   .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als ich mit 14 Jahren meinen ersten Hund hatte, habe ich das in einem Hundeverein gelernt.

Vielleicht wäre das auch etwas für Dich oder Du lernst es in einer Hundeschule.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, deine Mutter muss deinem Vater klar machen das es so nicht geht! Was ist das denn für ein Umgang mit einem Familienmitglied? 

Was hat dein Vater gegen den Hund um um was für einen Hund handelt es sich??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessi103
16.03.2016, 13:43

es handelt sich um einen schaeferhund bernersenen mix sie hat ihm den arm ausgekugelt und gebissen weil da ein anderer hund war

0

Strenge macht dich nicht zum guten “Führer“

Souverän, sinnvolle grenzen setzen und Konsequent 

Mit 14 kannst du dich kaum allein um den Hund kümmern...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessi103
15.03.2016, 19:37

muss ich aber da mein vater sie sonst verkauft und ich sie brauche ich opfer auch mein ganzen tag führ sie

0
Kommentar von Jessi103
15.03.2016, 20:00

meine mutti ist total auf meiner seite und unterstützt mich auch mega

2
Kommentar von Jessi103
15.03.2016, 21:12

mein mutter ist alergisch sie kümmert sich um das geld und ich um den hund.

0
Kommentar von Jessi103
15.03.2016, 21:13

@brandon senta also mein hund hat auch noch einen kleinen. freund wenn ich nicht da bin ist er da also wegen schule und so und ja das bin ich total

0

Was möchtest Du wissen?